Bollewick (Hippothek/Franz Wego). Bei den Landesmeisterschaften der Gespannfahrer im Zweispännerfahren am 28. und 29. Mai ging es in Bollewick spannend zu. Bei den Großpferden sah es nach der Dressur und dem Kegelfahren ganz nach einem Sieg von Hans-Georg Schröder (Anklam) aus, nachdem der 66-Jährige bei den Kombinierten Prüfungen der letzten Wochen in Blievenstorf und Plöwen dem 27-jährigen Tobias Kriemann aus Katzow zweimal den Vortritt lassen musste. Mit 1,92 Punkte Vorsprung ging er in die abschließende Geländeprüfung, die er in Plöwen vor Kriemann gewann.

Tobias Kriemann aus Katzow bei Lubmin auf der Ehrenrunde der Landesmeisterschaft in Bollewick. Mit zwei Schärpen als Landesmeister bei den Großpferden und Ponys dekoriert. Foto: © D.Wolf

Doch Tobias ging besonders ehrgeizig auf die Geländestrecke und seine Stuten Bella Donna und Lena machten hervorragend mit. Mit 3,62 Punkten Vorsprung gewann er die Geländefahrt vor Hans-Georg Schröder, dessen Kombi-Vorsprung schmolz, so dass er am Ende 1,7 Punkte hinter Kriemann zurückblieb. Damit wiederholte Tobias Kriemann seinen Landesmeistertitel, den er 2021 in Woldegk gewann. Hans-Georg Schröder wurde Zweiter. Die Bronzemedaille ging an Sabine Hecht aus Kladrum. Die Dressurprüfung hatte Peter Trommler aus Weimar vor Hans-Georg Schröder und Erhard Schildt (Nieköhr) gewonnen. Das Zwei-Phasen Hindernisfahren hat Sabine Hecht mit der einzigen fehlerfreien Fahrt für sich entschieden.

Bei den Pony-Zweispännern hatten die MV-Fahrer in der M-Kombi an der Spitze nichts zu bestellen. Sieg und Platz gingen nach Neustadt-Dosse an Vater Rainer und Sohn Martin Stübing, zwei ausgebuffte Fahrspezialisten. Erst auf Rang 9 folgte mit Tobias Kriemann und seinen Ponys Quintas und Lieschen das beste MV-Gespann. Damit wurde er Landesmeister bei den Ponyzweispännern. Silber ging an Udo Haugk aus Jarmen, Bronze holte Thomas Wolf aus Muchow. „Ja, es ging bei den Großpferden sehr eng zu. Meine Erfolge bei den letzten Turnieren motivierten mich aber, im Gelände nochmal richtig Gas zu geben, und meine Pferde haben sehr gut mitgemacht,“ begründet Tobias Kriemann seinen Erfolg.

Mario Schildt in der Königsdisziplin des Fahrsports, eine Kombinierte Prüfung Klasse M für Vierspänner, hat der aktuelle Landesmeister Mario Schildt aus Nieköhr gewonnen. Foto: © Jutta Wego

Die Vierspännerfahrer trugen vor 3 Wochen in Blievenstorf ihre Meisterschaft aus, starteten in Bollewick aber auch in einer M-Kombi. Der alte und neue Landesmeister Mario Schildt aus Nieköhr war mit seinen Pferden Gam Boy, Sam’s Boy, Goldina und Toylana der Platzhirsch. Nach Siegen in der Dressur und im Kegelfahren hatte er sich einen satten Vorsprung vor dem Westfalen Daniel Stöttwig herausgefahren.

In der Geländefahrt musste er allerdings seinem Mecklenburger Kollegen René Stuhr den Vortritt lassen, ließ aber Daniel Stöttwig erneut hinter sich. Damit gewann Mario Schildt die Kombinierte Prüfung Klasse M mit 6 Punkten Vorsprung vor Daniel Stöttwig und 8 Punkten vor Rene Stuhr. „Ich hatte in den letzten zwei Jahren viel Pech mit meinen Pferden und musste mir ein neues Gespann aufbauen. Dass es jetzt schon so gut läuft verdanke ich der Qualität dieser Pferde,“ sagt Mario Schildt.