Acht Handball-Teams aus M-V waren am letzten April-Wochenende 2017/18 auf dem Parkett aktiv – sechs Mannschaften in der Oberliga-Ostsee-Spree und zwei in der dritten Liga.

Frauen-Handball hat in M-V eine große Tradition. Die Zentren sind Schwerin, Rostock, Wismar und Neubrandenburg. Hier Impression eines früheren Spieles des SV Pädagogik Rostock. Foto: Wolfgang Gross

Wismar (MM): Die Ausbeute, bei einem Lokal-Derby – lautet dabei fünf Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Das Landes-Derby in der dritten Liga der Herren endete – wie gemeldet – mit einem knappen Auswärtserfolg der Mecklenburger Stiere aus Schwerin gegen Empor Rostock. Drei Spieltage sind dort noch zu absolvieren. Schwerin dürfte letztendlich Rang drei oder vier belegen, für Rostock geht es noch gegen den Abstieg…

In der Ostsee-Spree-Liga der Frauen gab es für die beiden MV-Teams zwei Auswärtserfolge. Der Rostocker HC siegte beim Berliner TSC mit 28:22 und die TSG Wismar bei Pfeffersport Berlin mit 33:20. Am 5.Mai ist in der OS-Liga der Frauen das Saison-Finale 2017/18 mit dem Spitzen-Spiel TSG Wismar gegen BFC Preußen. Jedoch: BFC Preußen ist mit 40 Punkten uneinholbar Erster. Die TSG Wismar wird mit 37 Punkten Zweiter werden und in die dritte Liga aufsteigen. Der Rostocker HC wird auf alle Fälle, die Spielzeit auf Rang drei abschließen.

Bei den Herren, in der OS-Liga, sind dagegen noch zwei Spieltage 2017/18 zu meistern – Ende ist dort am 12.Mai. Zum April-Finale gewannen aus MV-Sicht der Bad Doberaner SV von 1990 gegen SV 63 Brandenburg West mit 30:27 bzw. der Stralsunder HV gegen VfL Tegel mit 32:22. Der HSV Insel Usedom erreichte gegen den Liga-Primus Reinickendorfer Füchse II Berlin ein 26:26 und die SG Uni Greifswald/Loitz unterlag dem HV GW Werder mit 24:32 auswärts. Fest steht schon jetzt, dass die Reinickendorfer Füchse II Erster bleiben werden, ebenso wie Stralsund als Zweiter. Usedom dürfte letztendlich Dritter oder Vierter werden. Bad Doberan ist derzeit Neunter und Greifswald/Loitz Zehnter.