Am 29. Juni 2019 fand die dritte Auflage des Anklamer Sporttages mit Teilnehmerrekord beim Peeneschwimmen statt.

Am Samstag verwandelte sich das Areal am Anklamer Bollwerk in ein großes Sportgelände. Jung und Alt waren gekommen, um am 3. Anklamer Sporttag teilzunehmen. Bei Rekordtemperaturen waren 92 Schwimmer, 37 Rollsportler und 147 Läufer am Start. Zehn Mannschaften kämpften um den Titel des „Sportlichsten Teams“. Der Sporttag ist ein Gemeinschaftsprojekt der Wasserwacht Anklam, des Ballsportvereins Anklam (BSV) und des Rollsportclubs Anklam (RSC) und war für die Veranstalter eine rundum gelungene dritte Auflage.

Teilnehmerrekord beim Peeneschwimmen. Foto: Thomas Scharwe

Bei den Organisatoren der DRK-Wasserwacht war die Freude besonders groß. „92 Schwimmer sind unser absoluter Teilnehmerrekord. Wir freuen uns riesig über den stetigen Zuwachs und den Rekord in diesem Jahr. Viele Schwimmer haben uns gesagt, dass das Peeneschwimmen eines ihrer Lieblingsschwimmen ist und dass sie immer wiederkommen. Das macht uns unheimlich stolz. Wir konnten tatsächlich viele bekannte Gesichter wiedersehen“, freut sich Anke Radlof von der DRK-Wasserwacht. Auch die Rollsportler konnten eine höhere Beteiligung verzeichnen. „Mehr Sportler auf Rollen, schönstes Wetter, gute Freunde aus Ueckermünde – tolle Sache, nächstes Jahr wieder“, lautet das Fazit von Knut Pitz vom RSC Anklam. Marco Schulz vom BSV Anklam zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Es war eine großartige Veranstaltung. Aufgrund der Hitze hatten wir zwar etwas weniger Läufer als im Vorjahr, aber die, die mitgemacht haben, haben sehr gute Leistungen gezeigt. Es gab viele tolle Läufer mit tollen Zeiten“, hält er fest und blickt schon auf das nächste Jahr.

37 Rollsportler waren beim 3. Anklamer Sporttag am Start. Foto: Heidi Scharwe

„Wir danken allen Helfern und Aktiven, die am Samstag mit dabei waren“, sagt Marco Schulz. „Wir möchten uns auch ganz besonders bei der Hansestadt Anklam für die gute Zusammenarbeit bedanken, bei Herrn Bierwerth und Frau Kwasniak für die tolle fachliche Begleitung. Und unserem Bürgermeister für ein wirklich gelungenes Eröffnungsgrußwort“, ergänzt Anke Radlof.

Quelle: DRK-Kreisverband Ostvorpommern-Greifswald