Belohnung f├╝r hervorragende Nachwuchsarbeit

15 x Gold, 7 x Silber und 2 x Bronze – Medaillenregen f├╝r Sportakrobatinnen aus M-V

26 Sportlerinnen aus M-V qualifizierten sich auf der Landesmeisterschaft im Rahmen der diesj├Ąhrigen Jugendsportspiele in Schwerin f├╝r die Teilnahme an der Deutschen Bestenermittlung der Sportakrobatik, die nun (nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren ausfallen musste) Ende September in Taucha bei Leipzig stattfand. Der Wettkampf erstreckte sich ├╝ber 2 Tage, wobei am ersten Tag alle Formationen einmal ihre K├╝r├╝bung pr├Ąsentierte um sich f├╝r das Finale am Sonntag zu qualifizieren.

Aus M-V gingen in den verschiedenen Wettkampfklassen (WKK) insgesamt 11 Formationen an den Start. Sowohl f├╝r das Paar Hedy Rohde und Paula Stopar, als auch f├╝r das Trio Philicia Schulz, Martha Gildenmeister und Leni Letzner (alle vom SV Warnem├╝nde 1949 e.V.) war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Bestenermittlung. Beide Formationen errungen am Samstag in der WKK Sch├╝ler den 11. Platz.

Die beiden Formationen vom TAV Selmsdorf 2000 e.V. mit Fiona St├Ądel und Krista Hudemann in der WKK Jugend (bis 16 Jahre) und Anna Lena Bieschke und Leni Bremer in der WKK Junioren zeigten am Samstag jeweils eine tolle Wettkampf├╝bung. Sie konnten sich jedoch mit Platz 11 (St├Ądel/Hudemann) und Platz 8 (Bieschke/Bremer) im Vorkampf leider nicht f├╝r die Finalteilnahme qualifizieren, k├Ânnen aber angesichts der eingeschr├Ąnkten Trainingssituation in den letzten beiden Jahren mit den Ergebnissen durchaus zufrieden sein.

Das Trio Julia Naumann, Leni Sch├Ânmeier und Natascha Ostrowska aus Warnem├╝nde, welches den Finaleinzug in der WKK Jugend nur ganz knapp verpasst hatte, konnte am Sonntag aufgrund des Verzichts einer anderen Gruppe doch noch am Finale teilnehmen und beendete den Wettkampf auf dem 7. Platz.

MVs Sportakrobatinnen in Taucha (Foto: Anne Wittfoth)

Die folgenden 6 Formationen konnten sich in den jeweiligen Wettkampfklassen direkt ins Finale turnen:

In der WKK Sch├╝ler (bis 13 Jahre):

  • Nelly Zepuntke und Julina Pfeffer vom SV Warnem├╝nde 1949 e.V.
  • Lili Eggert und Melle von Thienen von der TSG Wismar e.V.
  • Nelly Hollmann, Julia Eick und Feenja Dellin von der TSG Wismar e.V.

In der WKK Junioren (ab 17 Jahre):

  • Julika H├Ąhner und Luise Nagel vom VfL Schwerin 1990 e.V.
  • Leny Baumgardt und Enie Trense von der TSG Wismar e.V.
  • Pauline Hagedorn, Lilly L├Âbsin und Joline Rieg vom SV Warnem├╝nde 1949 e.V.

In der Wettkampfklasse Sch├╝ler konkurrierte das Paar Eggert/von Thienen aus Wismar mit 2 weiteren Paaren der Gastgeber aus Taucha. W├Ąhrend sie am Samstag noch auf dem Silberrang lagen, sahen die Kampfrichter am Sonntag zum Unverst├Ąndnis der Trainer die beiden Paare aus Taucha auf den vorderen R├Ąngen, sodass es f├╝r die beiden Wismarerinnen am Finaltag ÔÇ×nurÔÇť f├╝r die Bronzemedaille reichte. Souver├Ąner pr├Ąsentierte sich das Trio Hollmann/Eick/Dellin aus Wismar.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag verwiesen sie die Konkurrenz mit einem deutlichen R├╝ckstand auf die hinteren Pl├Ątze und gewannen ├╝berlegen die Goldmedaille. Zusammen mit der Formation Zepuntke/Pfeffer, die in der Einzelwertung im Finale den 7. Platz erturnten, gewannen die 7 Sportler in der Mannschaftswertung der WKK Sch├╝ler hinter dem Landesverband aus Sachsen die Silbermedaille.

In der Wettkampfklasse Junioren ging es im Finale mehr als spannend zu. W├Ąhrend am Samstag das Paar Baumgardt/Trense aus Wismar mit leichtem Vorsprung vor dem Paar H├Ąhner/Nagel aus Schwerin lag, konnten die Schwerinerinnen am Sonntag den Spie├č umdrehen und sich mit einer ausdrucksstarken und fehlerfreien ├ťbung die Goldmedaille sichern. Das Paar Baumgardt/Trense konnte an die hervorragende Leistung von Samstag leider nicht ankn├╝pfen und beendete den Wettkampf auf dem 5.Platz. Bei den Trios pr├Ąsentierte sich die Formation Hagedorn/L├Âbsin/Rieg aus Warnem├╝nde mit einer beeindruckenden Choreografie dem Kampfgericht. Lagen sie am Samstag noch hauchd├╝nn hinter der Konkurrenz aus Hessen, konnten sie am Sonntag mit einer zus├Ątzlich blitzsauberen technischen Ausf├╝hrung der Elemente den Sieg mit der h├Âchsten Wertung des gesamten Wettkampfes perfekt machen. Zudem errungen die 3 genannten Formationen mit deutlichem Vorsprung den Pokal in der Mannschaftswertung der WKK Junioren.

Umso bedauerlicher, dass alle 3 Junioren-Formationen im kommenden Jahr so in diesen Konstellationen nicht mehr zusammen turnen werden. Dennoch schauen Landesfachwartin Anne Wittfoth und Landestrainerin Tina Albrecht mehr als optimistisch in die Zukunft und hoffen, dass sich M-V im kommenden Jahr wieder ├Ąhnlich stark bei der Deutschen Bestenermittlung pr├Ąsentieren
kann.

Text: Anne Wittfoth, Landesfachwartin Sportakrobatik M-V

Scroll to Top