BHV-West mit innovativer Online-Schiedsrichterschulung fĂŒr Handballer

Zeit, was Neues auszuprobieren

Das Coronavirus hat unser gesellschaftliches Leben fest im Griff. Warum also nicht mal etwas Neues ausprobieren? Warum nicht auch im HVMV-Land innovative Wege gehen? Daniel Sarakewitz, Jann Skroblien und Philipp Fien ĂŒberlegten sich etwas, denn ein komplettes Ausfallenlassen der geplanten Schiri-LehrgĂ€nge kam fĂŒr die Drei nicht in Frage. So boten sie erstmals einen Online-Schiedsrichter-Lehrgang an. Teilbereiche der geplanten Schulung konnten auf diesem Weg erfolgreich vermittelt werden. Interessante Erfahrungen und EindrĂŒcke wurden gesammelt und können bei Bedarf auch bei zukĂŒnftigen LehrgĂ€ngen verwendet werden. Johannes Weber sprach mit Jann ĂŒber diesen neuen Weg und die Erfahrungen damit.

HVMV:“ Jann, ich finde es ganz toll, dass Ihr die handballlose Zeit genutzt habt, um neue Wege zu gehen. Berichte doch einfach mal ĂŒber Deine Erfahrungen und EindrĂŒcke.“

Jann dazu: „Zuerst standen bei uns viele Fragen und Unsicherheiten im Raum. Wir hatten ja absolut keine Erfahrungswerte. RĂŒckblickend lĂ€sst sich aber festhalten, dass der Lehrgang fĂŒr diese Form durchaus ein Erfolg war. Im Vorhinein mussten wir natĂŒrlich organisatorisch viel umplanen und ausprobieren, auch die PrĂ€sentationen wurden auf eine Online-Variante angepasst. Der Lehrgang selbst fand dann ĂŒber Zoom statt, wo wir mit allen TeilnehmerInnen per Video und Audio verbunden waren. Die Inhalte wurden dann durch Gruppenarbeiten, VortrĂ€ge, Diskussionen, oder auch Videoszenen und sogar eine von den TeilnehmerInnen selbststĂ€ndig durchgefĂŒhrte Videoanalyse eines Handballspiels mit anschließender Diskussion erarbeitet. Alle haben super mitgearbeitet und es herrschte eine lockere AtmosphĂ€re, trotz der rĂ€umlichen Distanz und der Herausforderung, sechs Stunden am Tag vorm Bildschirm zu sitzen. Um dieser Schwierigkeit entgegenzuwirken, haben wir versucht, möglichst viel InteraktivitĂ€t wie Gruppenarbeiten, Diskussionen oder Umfragen in die PrĂ€sentationen einzubinden. Dies wurde sehr positiv angenommen, deshalb ziehen wir als Erkenntnis auch fĂŒr zukĂŒnftige LehrgĂ€nge, noch stĂ€rker auf Interaktionen mit den TeilnehmerInnen zu setzen, unabhĂ€ngig von PrĂ€senz oder Online Format.

Wir ziehen auch dank eines ĂŒberwiegend zufriedenen Feedbacks der TeilnehmerInnen eine positive Bilanz aus diesem Lehrgang und fĂŒhlen uns dazu gewappnet, weitere Online-LehrgĂ€nge durchzufĂŒhren, allerdings nur fĂŒr den Fall, dass PrĂ€senzlehrgĂ€nge nicht möglich sind. Denn trotz dieser interessanten Erfahrung steht fĂŒr uns weiterhin fest, dass diese Form keinen PrĂ€senzlehrgang wirklich ersetzen kann. Der direkte Kontakt zu den Jungschiedsrichtern, die Möglichkeit unmittelbar auf sie eingehen zu können wĂ€hrend der PrĂ€sentationen, das GemeinschaftsgefĂŒhl wĂ€hrend des Wochenendes, die sportlichen AktivitĂ€ten und generell der daraus resultierende Spaß an der Veranstaltung sind zu wichtig und können durch einen Online-Lehrgang nicht vollstĂ€ndig kompensiert werden.

Als Ziel und Erkenntnis aus diesem Wochenende haben wir uns vorgenommen, die VortrĂ€ge noch interaktiver zu gestalten und langfristig den Lehrgang auch weiter zu digitalisieren, z.B. durch Gruppenarbeiten am Tablet oder Ă€hnliches.“

HVMV: „Jann, es ist ganz toll, wie Ihr Eure Möglichkeiten genutzt habt, um Schulungen durchzufĂŒhren. Gerade Ihr Drei habt ja immer wieder innovative Ideen an den Start gebracht und umgesetzt. Weiter so.!“

Verein ….

Reklame

Scroll to Top