Am letzten Renntag der Speedway-Liga Nord konnte die Mannschaft des MC Bergring Teterow als Tagessieger im niedersächsischen Moorwinkelsdamm noch einmal tolle 3 Matchpunkte einfahren. Freude über diesen unerwarteten Erfolg wollte allerdings bei den Schützlingen von Team-Manegerin Manuela Ode und Coach Ronny Stüdemann nicht aufkommen. Zu tief saß bei allen Beteiligten der Schock nach einem schweren Sturz von Patricia Erhart, der bislang fleißigsten Punktesammlerin der Bergringstädter, im Lauf 16.
Nach langer Behandlungspause noch auf der Bahn hatten sich die Verantwortlichen schließlich zum Rennabbruch mit Wertung entschieden. Für den Zustand der an der Schulter verletzten Juniorin gab es später aus der Klinik eine leichte Entwarnung. Bis dahin war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem Tabellenführer Dohren und den Teterower „Hechten“.

Team Teterow | Foto: Hans-Werner Ruge

Mannschaftskapitän Robert Baumann und Patricia Erhart sorgten im dritten Durchgang mit ihren Laufsiegen erstmals für einen 4-Punkte Vorsprung der Gäste. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lagen die Mecklenburger dann mit 27 Laufpunkten einen Zähler vor den Emsländern. Die gastgebenden Frision Lions sicherten sich mit 21 Punkten Rand 3 vor den Nordhastedt Pirates, die 16 Punkte einfuhren. Nach insgesamt zwei Tagessiegen sowie jeweils einem zweiten und dritten Platz beendeten die Teterower die Meisterschaftsserie der Liga Nord mit einem überraschend starken zweiten Platz in der Endabrechnung.

“Unser Ziel,den jungen Fahrern unter Anleitung eines erfahrenen Kapitäns Rennpraxis und Teamgeist zu vermitteln , ist voll erfüllt worden“, resümierte Manuela Ode die zweite Ligasaison der Hechte.

Endstand:
1. MSC Dohren 143 Laufpunkte 10 Matchpunkte
2. MC Bergring Teterow 138 LP 9 MP
3. MSC Moorwinkelsdamm 98 LP 4 MP
4. MSC Nordhastedt 96 LP 2 MP

Text: Hans-Werner Ruge