Blue Stars gewinnen in Eberswalde

Die Baltic Blue Stars Rostock gewinnen ihr 1. Ausw├Ąrtsspiel gegen die Eberswalder Warriors.

F├╝r das Herren-Tackleteam der Baltic Blue Stars Rostock ging es am vergangenen Sonntag zu den Eberswalder Warriors – einer Mannschaft, der man das letzte Mal in der Saison 2017 begegnet war und dort als Verlierer aus beiden Partien hervorging. Nun galt es, alte Rechnungen zu begleichen, aber bis dahin sollte es ein steiniger Weg werden. Die Warriors sind eine schon seit vielen Jahren in der Verbands-/Landesliga etablierte Footballmannschaft, deren besonderes Laufspiel ein Ruf voraus eilt. Kr├Ąftige Jungs in der Linie und etliche potentielle Ballwechsel im Backfield machen dieses Spielsystem anstrengend zu spielen und bespielen. Die Blue Stars um Head Coach Gerrit L├╝hmann wussten also, dass es ein kr├Ąftezehrendes Spiel wird, das allen Spielern viel abverlangen w├╝rde.

Das Spiel startete mit dem Kickoff der Blue Stars, die den Coin Toss f├╝r sich entscheiden konnten und die Second Half Option w├Ąhlten. Jetzt sollte es spannend werden: Kann die Defensive dem Offensivsystem der Warriors standhalten? Die Rostocker kamen gut ins Spiel und stellten Eberswalde vor etliche Herausforderungen. So begann die Defense furios, lies kaum Raumgewinn zu und konnte im 4. Versuch den ersten Angriffsrechtwechsel erzwingen. Die Offensive bekam auf der gegnerischen 34 Yardlinie den Ball. Zun├Ąchst war es Quarterback Hanjo Marquardt, der durch einen Lauf den Ball bis an die 21 Yardmarkierung brachte und anschlie├čend Wide Receiver Sven Hecker mit einem Pass zum Touchdown bedienen konnte. 07:00 F├╝hrung f├╝r die Blue Stars (PAT Andy Komorovski gut).

Nach dem anschlie├čenden Kickoff kam wieder die starke Defensive der Blue Stars aufÔÇÖs Feld. Die herausragende Defensive Line und die Linebacker Crew zwangen die Warriors zu Fehlern und so fumbelte der Warriors-Quarterback den Ball, der durch Middle Linebacker Lukas Hartleben auf der gegnerischen 14 Yardmarkierung recovert werden konnte. Leider ergaben sich aus dieser hervorragenden Feldposition keine Punkte, da der Fieldgoalversuch links an den Stangen vorbei ging. Aber auch im folgenden Ballbesitz konnten die Warriors keinen nennenswerten Raumgewinn erzielen und ein missgl├╝ckter Punt landete auf der eigenen 19 Yardlinie. Wieder hatte die Defensive der Blue Stars der Offensive eine hervorragende Ausgangssituation verschafft – und dieses Mal nutzte die Offensive ihre Chance! Erneut konnte Sven Hecker den Ball in der Endzone fangen und die F├╝hrung auf 13:00 ausbauen (PAT nicht gut).

Mit dem anschlie├čenden 2. Quarter sollte sich etwas Dusel bei den Blue Stars einschleichen, der fast ein ganzes Quarter dauerte, bis die Mannschaftsteile wieder auf Kurs gebracht waren. Zun├Ąchst punteten die Warriors den Ball an die 12 Yardmarkierung der Blue Stars. Im Spielzug danach war es ein ungl├╝cklicher Fumble, der die Warriors in eine Feldposition brachte, in der sie nur schwer zu stoppen waren. Neuer Spielstand 13:08 (2PC gut). Die Offensive hatte erneut Startschwierigkeiten und die Warriors kamen nach einem Punt wieder in Ballbesitz, wodurch sie zum Schock der Blue Stars erneut punkten konnten, 13:14 (2PC nicht gut).

Die Blue Stars-Offensive wusste, dass sie die Warriors zur├╝ck ins Spiel gebracht hatten und so wollten sie es sein, die den Warriors die Hoffnung auf einen Sieg wieder nehmen wollten! Nach einem langen Pass auf Pascal Lingsch und zwei 15 Yards Strafen gegen die Warriors war man ganz schnell wieder an der gegnerischen 13 Yardlinie. Und wieder war es Pascal Lingsch, der sich nach einem kurzen Pass ├╝ber die Goalline der Warriors k├Ąmpfen konnte. Halbzeitstand 19:14 (PAT nicht gut).

Das dritte Quarter begann z├Ąh und so kam es immer wieder zu Ballwechseln ohne nennenswerte Ergebnisse auf beiden Seiten. W├Ąhrend sich die Warriors durch einige Fouls in schlechte Feldpositionen brachten, erstickte die Rostocker Defensive jede Hoffnung auf Punkte in der zweiten Spielh├Ąlfte im Keim. Aber auch die Rostocker Offensive konnte nun wieder vereinzelt Akzente zeigen und so war es Maurice Remy, der nach einem kurzen Pass und sch├Ânem Lauf nach dem Catch 25 Yards ├╝berbr├╝cken konnte. Im vierten Quarter angekommen, konnte Sven Hecker seinen dritten Touchdown des Tages fangen und die Blue Stars bauten die F├╝hrung auf 26:14 aus (PAT Andy Komorovski gut).

Langsam aber sicher ging den Warriors die Puste aus und mit schwindender Hoffnung auf den erneuten Anschluss, blieb ihnen nichts ├╝brig als einen Strategiewechsel zu versuchen. Passversuche der Warriors waren an diesem Sonntagnachmittag eine gef├Ąhrliche Rarit├Ąt, aber Cornerback Christoph Bluhm war trotz des intensiven Spiels hellwach. Er war zur rechten Zeit am rechten Ort und fing den Ball ab, den er anschlie├čend bis an die gegnerische 13 Yardlinie zur├╝cktragen konnte. Das anschlie├čende Fieldgoal durch Andy Komorovski war gut – neuer Spielstand 29:14.

Nun standen die Eberswalder Warriors mit dem R├╝cken zur Wand, da mindestens zwei Scores mit Two Point Conversion n├Âtig waren, um das Spiel noch gewinnen zu k├Ânnen. Bei nur noch sechs Minuten verbleibender Spielzeit keine leichte Aufgabe, bedenkt man ihr Laufspielsystem und die starke Blue Stars-Defensive, der sie an diesem Nachmittag gegen├╝ber standen. Diese behielt in der zweiten H├Ąlfte eine wei├če Weste und so kam bei den Warriors nun auch wieder Pech dazu, als ein schlechter Punt bis auf die eigene 7 Yardmarkierung zur├╝ckrollte. Anschlie├čend war es Runningback Martin Schlutt, der seinen Fumble aus der ersten Halbzeit wieder gut machte und den Ball fast unber├╝hrt in die Endzone trug. 35:14 f├╝r die Blue Stars (PAT nicht gut).

Kurz darauf endete das Spiel und f├╝r HC Gerrit L├╝hman gab es kein Halten mehr. Gl├╝cklich ├╝ber die Leistung der Mannschaft gab es ein kurzes Statement:
ÔÇťDer Winter war lang und f├╝r viele von uns Neuland. Neue Leute, neue Spielsysteme. Wir verlangen den Jungs vieles ab und ich bin stolz, dass wir nicht nur Systeme installiert haben, sondern dass sich auch eine Mannschaft formt, die als Einheit auftritt, f├╝reinander einsteht und jeder sein Bestes f├╝r das Team gibt. Jetzt m├╝ssen wir auf diesen starken Start aufbauen und weiter an unseren Baustellen arbeiten. Der Rest der Liga schl├Ąft nicht!ÔÇŁ

Am 11. Mai steht das n├Ąchste Ausw├Ąrtsspiel gegen die Brandenburg Patriots an, bei dem das Tackleteam den erfolgreichen Saisonstart fortsetzen will.

Scroll to Top