Vier Schweriner machten sich am Sonntag, den 11.03.2018, auf zur Landeseinzelmeisterschaft O35. Den BSC 95 vertraten Karl-Heinz Gottschling (O65), Harald Pasch (O60), Torsten Stüve (O50) und Patrick Dettmann (O35). In den Einzelspielen hatten vor allem die beiden Erstgenannten einen Podiumsplatz zu verteidigen. Und dies setzten sie auch bravourös um.

v.l.: Patrick, Kalle, Torsten und Harald – FOTO: BSC 95 Schwerin

Harald Pasch ging von Setzplatz 3 aus ins Turnier. Nach leichtem Spiel im Viertelfinale, wartete in der Vorschlussrunde ein ernstzunehnmender Gegner auf ihn. Noch im Vorjahr musste er sich dem Anklamer Walter Apler deutlich geschlagen geben. Diesesmal fand Harald besser ins Spiel und machte für sich einen 3-Satz-Sieg aus. Im Anschließenden Finale unterlag er dem hochfavourisierten Greifswalder Norbert Michalowski mit 11:21 und 18:21. Platz 2 für Harald.
Währenddessen brauchte Kalle Gottschling diesmal nicht gegen seinen Dauerkonkurrenten Tauwald ran. Denn in der O56 hatten nur er und Klaus Mattulat (PSC Demmin) gemeldet. Nach unerwartet hartem Kampf setzte sich Kalle schließlich mit 23-25, 21-18, 21-14 durch und sicherte sich die Meisterschaft.

Torsten Stüve schaffte es leider nicht über die erste Runde hinaus. Zwar hielt er gut gegen, dem gesetzten Demminer Torsten Wendt wurde er aber nicht gefährlich genug. Das erste Mal mit am Start war Patrick Dettmann. Von Setzplatz 5 aus musste er zuerst gegen Thomas Paul (Greifswalder SV 98) ran. Dieser hatte sich nur kurz zuvor die Landesmeisterschaft im Gemischten Doppel erarbeitet. Davon sichtlich erschöpft, zog Patrick seinen Vorteil und siegte in zwei Sätzen. Im Halbfinale wartete der an Position 1 gesetzte Güstrower Mathias Birkholz auf der anderen Feldseite. Nach verlorenem ersten Satz fand Patrick perfekt ins Spiel und gewann den Zweiten. Leider musste er sich im Entscheidungssatz mit Wadenkrämpfen herumschlagen. Ein Einzug ins Finale war damit nicht mehr im Bereich des Möglichen. Platz 3 war ihm aber sicher.

Doppel spielten Pasch/Stüve in der AK O50. Ihr Auftaktspiel gegen die an 2 gesetzten Pavlowsky/Purrmann ging über die volle Distanz. Einfache Fehler und zu viele Defensivschläge setzten dem erhofften Einzug ins Halbfinale dann aber ein jähes Ende. Schade eigentlich.

Derweil startete auch Karl-Heinz Gottschling wieder im Rahmen einer LEM in der Doppeldisziplin. An seiner Seite: der Stralsunder Herbert Riedel. Gleich im ersten Spiel mussten beide um jeden Punkt kämpfen. In einem Dreisatzkrimi setzten sich beide letztendlich durch (21-19/24-26/21-19) und hatten damit Silber sicher. Im Anschlussspiel gegen Michalowski/Wagner hatten beide deutlich das Nachsehen. Platz 2 und die zweite Medaille für Karl-Heinz.

Die Platzierungen

Karl-Heinz Gottschling:

1. Platz im HE O65
2. Platz im HD O60

Harald Pasch:

2. Platz im HE O60

Patrick Dettmann:

3. Platz im HE O35