WM-Ticket für die Endrunde 2018 in Russland gebucht

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Es ist vollbracht, woran eigentlich niemand zweifelte. Der Weltmeister von 1954, 1974, 1990 bzw. 2014, Deutschland, qualifizierte sich nach einem 3:1 in Nordirland für die Endrunde der 21.Fußball-WM 2018 in Russland. In den Spielen in der Qualifikationsgruppe C hatte die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw bis dato ohnehin alle Spiele gegen Norwegen, Tschechien, Aserbaidschan, San Marino und eben Nordirland für sich entschieden.

Schon zehn fest dabei

Bis dato sicherten sich bereits Gastgeber Russland (automatisch qualifiziert), Brasilien, der Iran, Japan, Mexiko, Belgien, Südkorea, Saudi-Arabien, wie erwähnt Deutschland und England (Europa-Gruppe F) das WM-Ticket für Russland. Damit fehlen „nur“ noch 22 Mannschaften für die Endrunde mit 32 Mannschaften.

In den europäischen Quali-Gruppen liegen zurzeit Frankreich (Gruppe A), die Schweiz (Gruppe B), Serbien (Gruppe D), Polen (Gruppe E), Spanien (Gruppe G), Belgien (Gruppe H) und Kroatien bzw. Island (Gruppe I) besonders aussichtsreich im WM-Rennen.

Vor mehr als drei Jahren – der WM-Titel für Schwarz-Rot-Gold

Vor drei Jahren und drei Monaten gab es zuletzt fußballsportliches Herren-WM-Feeling. Die 20.Fußball-WM der Herren gingen seinerzeit am 13.Juli 2017 mit dem Finale Deutschland gegen Argentinien im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro zu Ende.

Deutschland sicherte sich den vierten WM-Titel im Herren-Fußball  und wurde damit seiner haushohen Favoriten-Rolle gerecht. Gegen die völlig gleichstarken Argentinier mit Welt-Fußballer Lionel Messi gelang ein glücklicher 1:0-Erfolg in der 113.Minute der Verlängerung durch Mario Götze.

Weltmeisterliches auch mit Spielern aus M-V

Sechzig Jahre nach dem „Wunder von Bern“ 1954 (mit dem früheren Wahl-Wismarer Fritz Laband), vierzig Jahre nach dem Erfolg der DFB-Auswahl gegen die Niederlande im Endspiel 1974 (In der sechstplatzierten DDR-Auswahl spielten auch der gebürtige Pasewalker Erich Hamann und die FC Hansa Rostock-Spieler Gerd Kische und Joachim Streich!) und 24 Jahre nach dem WM-Sieg gegen Argentinien 1990 holte die deutsche Auswahl mit dem gebürtigen Greifswalder und ehemaligen FC Hansa-Rostock-Spieler Toni Kroos, der sich ausgezeichnet präsentierte, den 4.Titel. Toni Kroos agierte auch in der DFB-Auswahl 2010, die WM-Rang drei belegte.

Erfolgreiche WM-Spieler aus M-V waren zudem der gebürtige Grevesmühlener Carsten Jancker, Jahrgang 1974 sowie zwischen 1981 bzw. 1991 Spieler bei der TSG Wismar bzw. beim FC Hansa Rostock, wurde Vize-Weltmeister 2002 mit der deutschen Mannschaft  und der gebürtige Neubrandenburger Tim Borowski, Jahrgang 1980 und Akteur von 1985 bis 1996 bei Post Neubrandenburg, erreichte mit der deutschen Elf 2006 Rang drei.

Leistungsträger der DFB-Auswahl bei der WM-Endrunde 2018 dürfte erneut Toni Kroos sein, der derzeit wohl beste Fußballspieler der Welt.

Marko Michels