Der REC gewinnt am Sonntagabend mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) in der Oberliga Nord gegen die Moskitos Essen.

Nach dem ernüchternden 3:8 bei den Crocodiles Hamburg haben die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs gleich wieder die Kurve gekriegt und am Sonntag ihr drittletztes Hauptrunden-Spiel der Oberliga Nord in der Eishalle Schillingallee gegen die Moskitos Essen mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) gewonnen.

Die Rostock Piranhas gewinnen in der Oberliga Nord gegen die Moskitos Essen. Foto: Georg Scharnweber

Die Rostock Piranhas gewinnen in der Oberliga Nord gegen die Moskitos Essen. Foto: Georg Scharnweber

In einem kurzweiligen ersten Drittel machte der REC gleich Betrieb. Stanley (1.), Becker (2.) und Miethling (3.) scheiterten allerdings an Gäste-Keeper Frensel. Glück hatten die Hausherren bei einem Schuss an den Außenpfosten von Hildebrand (7.), auch mussten sie eine 3:5-Unterzahl überstehen, aber insgesamt ging das 1:0 nach den ersten 20 Minuten vollauf in Ordnung.
Auch in den zweiten Durchgang fand Rostock sehr gut hinein. Zwar kamen zunächst auch Brockelt (23.) und Stanley (24.) nicht an Frensel vorbei, doch letztlich erhöhte der REC auf 3:0. Besonders schön das dritte Tor durch einen Distanzschuss von Kurka. Die Gastgeber hatten alles voll im Griff – bis Essen plötzlich verkürzte. Doch nachdem eine erneute Unterzahl gleich zu Beginn von Drittel drei folgenlos blieb, brannte nichts mehr an.

Piranhas-Trainer Christian Behncke: „Essen war heute schwach, uns reichte eine Minimalleistung. Wichtig war, nach dem Freitag-Spiel wieder ein gutes Gefühl zu bekommen und drei Punkte einzufahren. Jetzt wollen wir die letzten beiden Spiele auch noch vernünftig über die Bühne bringen und uns dann in den Pre-Play-offs gut präsentieren und weiterkommen.“

Piranhas: Urbisch (Schneider) – Gerstung, Hartmann, Becker, Weist, Baumgardt, Miethling – Rabbani, Richter, Pauker, Brockelt, Kurka, Stanley, Tomanek, Koopmann
Neben den Langzeitverletzten Krüger und Beck sowie Kohl (Knie), Voronov (Gehirnerschütterung) und Junge (hat sich im Einsatz für die Eisbären Berlin Juniors eine Schulterverletzung zugezogen) fehlte Lukacevic (dritter Kontingentspieler).

Tore: 1:0 Pauker (11./Vorlagen: Rabbani, Stanley), 2:0 Pauker (27./Stanley, Rabbani), 3:0 Kurka (30./Gerstung, Tomanek), 3:1 Patocka (36.)

Strafminuten: jeweils 6

Zuschauer: 748

Autor: Arne Taron (REC)