„Der EBC mit den Seawolves ist zu einem echten Botschafter unserer Sportart geworden…“

Daniel Havlitschek, Pr├Ąsident des Basketballverbandes M-V, ├╝ber die Saison 2017/18 der Rostock Seawolves

Die Spielzeit 2017/18 im Herren-Basketball war die Saison der Seawolves. Den Rostockern gelang mit der Vize-Meisterschaft in der zweiten Bundesliga ProB der direkte Aufstieg in die zweite Bundesliga ProA. Inzwischen gab es auch einen Trainer-Wechsel. Auf Ralf Rehberger folgt nun Milan Skobalj.

Basketball – Symbolbild

Interview

Daniel Havlitschek, Pr├Ąsident des Basketballverbandes M-V, ├╝ber die zur├╝ckliegende Saison der Seawolves, die kommenden Herausforderungen, den Zuspruch f├╝r den Verein und die allgemeine Entwicklung des Basketballsportes in M-V

„Der EBC mit den Seawolves ist zu einem echten Botschafter unserer Sportart geworden…“

Frage: Die gerade abgeschlossene Saison war f├╝r die Rostock Seawolves eine ├╝berragende … Was zeichnete das Team 2018 aus?

Daniel Havlitschek: Ich denke, dass das Team von seiner Ausgewogenheit gelebt hat. Es gab zahlreiche junge Talente – zusammen mit erfahrenen Anf├╝hrern. So war es m├Âglich, ├╝ber die gesamte Saison hinweg eine hohe Intensit├Ąt an den Tag zu legen und auch verloren geglaubte Spiele noch zu gewinnen.

Frage: Was ist aus Ihrer Sicht f├╝r die Seawolves in der zweiten Bundesliga ProA m├Âglich?

Daniel Havlitschek: Man darf die ProA keinesfalls untersch├Ątzen, was Beispiele wie Dresden zuletzt leider gezeigt haben. Doch ich bin ├╝berzeugt, dass es dem Management gelingen, wird eine absolut konkurrenzf├Ąhige Truppe auf die Beine zu stellen, die es sogar in die Play-Offs schaffen kann.

Frage: Was waren f├╝r Sie die Top-Spiele der Seawolves?

Daniel Havlitschek: Neben dem sensationellen Aufstiegsspiel in Iserlohn war die Serie gegen Gie├čen an Spannung kaum zu ├╝berbieten und absolute Werbung f├╝r den Basketballsport in Mecklenburg-Vorpommern!

Frage: Auch das Zuschauer-Interesse ist ja immens. Muss die Stadthalle gegebenenfalls nochmals erweitert werden?

Daniel Havlitschek: Ich denke, dass es zun├Ąchst das Ziel sein muss, dieses H├Âchstma├č an Begeisterung dauerhaft zu erhalten und zu entwickeln. Auch muss man sehen, wie sich das Zuschauer-Interesse entwickelt, wenn es eventuell einmal eine Schw├Ąche-Phase gibt. Wenn dies gelingt, also das gro├če Interesse bestehen bleibt, und irgendwann auch der Sprung in die erste Bundesliga gelingen sollte, so muss unter Umst├Ąnden ├╝ber erweiterte Zuschauerkonzepte nachgedacht werden.

Letzte Frage: Welche Perspektiven hat der Basketballsport ├╝ber Rostock hinaus? Welche Vereine in M-V betreiben eine ausgezeichnete Arbeit?

Daniel Havlitschek: In Mecklenburg-Vorpommern ├╝berstrahlt der EBC Rostock nat├╝rlich alles. Der EBC mit den Seawolves ist somit zu einem echten Botschafter unserer Sportart geworden.

Die Vereine im Land und auch der Verband m├╝ssen versuchen, von dieser Aufmerksamkeit zu profitieren, um ebenfalls zu wachsen. Einige Vereine praktizieren dieses bereits, wie beispielsweise die Wismar Bulls. Zahlreiche Vereine haben allerdings – aufgrund von Personalmangel, gerade im ehrenamtlichen Bereich – ┬ámehr damit zu tun, ihren Status zu erhalten als sich weiterzuentwickeln. Doch das betrifft bedauerlicherweise viele Sportarten in unserer Gesellschaft.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement f├╝r den Basketballsport!

M. Michels

 

Basketball

Verein ….

Reklame

Scroll to Top