Von der U 21-EM über den Konföderationen-Cup zur Frauen-Fußball-EM

Im Juni und im Juli rollt auch 2017 kontinuierlich der Fußball, so bei den U 21-Europameisterschaften der Herren in Polen, beim Konföderationen-Cup der Herren in Russland und bei den Frauen-EM in den Niederlanden.

Bei den laufenden Turnieren, den U 21-EM und dem Konföderationen-Cup, präsentierten sich die deutschen Mannschaften in ausgezeichneter Form.

Deutsche U 21-Herren mit zweitem EM-Gold in der Historie?!

So gelang den U 21-Herren der Einzug in das Finale, nachdem in der Vorrunde gegen Tschechien (2:0) bzw. Dänemark (3:0) jeweils klar gewonnen und gegen Italien knapp mit 0:1 verloren wurde. Im Halbfinale konnte eine deutsche Mannschaft – „wieder einmal“ – England mittels Elfmeterschießen aus dem Turnier „kicken“. In der regulären Spielzeit hatte es noch 2:2 gestanden, ebenfalls nach der Verlängerung. Im Elfmeterschießen setzte sich die deutsche Auswahl letztendlich mit 4:3 durch. Final-Gegner am 30.Juni ist nun Spanien, das im Halbfinale gegen Italien mit 3:1 siegte.

Blick in die U 21-Historie

Die Historie der Nachwuchs-EM im Herren-Fußball geht übrigens auf das Jahr 1972 zurück. Damals wurden die ersten Fußball-EM der Altersklasse U 23 ausgetragen. Seinerzeit setzte sich die Tschechoslowakei mit 2:2/3:1 gegen die Sowjetunion durch. Im Jahr 1974 erreichte erstmals eine deutsche Mannschaft das Finale einer U 23-EM – die DDR. Diese gewann zwar zunächst mit 3:2 gegen Ungarn, aber im Rückspiel setzte es ein deutliches 0:4 gegen die Magyaren.

Ab 1978 wurden die U 23-EM durch die U 21-EM „ersetzt“. Und gleich bei den 1978er EM schaffte wieder die DDR den Final-Einzug. Gegen Jugoslawien gab es ein 0:1 und ein 4:4. Zwei Jahre später, 1980, war die DDR wieder im Finale. Gegen die Sowjetunion lauteten die Resultate 0:0/0:1 – wieder kein Titel. Nach weiteren zwei Jahren, 1982, kam erstmals ein westdeutsches Team in die Final-Spiele – gegen England. Und es gab dabei einen 3:1-Sieg für England und einen 3:2-Efolg für Westdeutschland, womit der EM-Titel 1982 an England ging.

Erst 2009 spielte sich eine deutsche U 21-Mannschaft wieder in ein EM-Endspiel, was nun endlich auch gewonnen wurde: mit 4:0 gegen England. Bei den letzten U 21-EM, 2015, konnte Deutschland zumindest in das Halbfinale gelangen. Und nun das Finale 2017!

Die große spielerische Klasse demonstrierten die deutschen Kicker auch beim Olympia-Turnier in Rio 2016. Nur unglücklich und ausgerechnet im Elfmeterschießen verlor die deutsche Mannschaft gegen Brasilien.

Bei den bisherigen 23 Nachwuchs-EM Turnieren – dreimal U 23-EM von 1972 bis 1976 bzw. zwanzigmal U 21-EM seit 1978 – holten sich Italien (fünfmal, 1992, 1994, 1996, 2000 bzw. 2004), Spanien (viermal, 1986, 1998, 2011 bzw. 2013), die Sowjetunion (dreimal, 19976, 1980 bzw. 1990), Tschechien/die Tschechoslowakei (zweimal, 1972, 2002), England (zweimal, 1982, 1984), die Niederlande (zweimal, 2006, 2007), Ungarn (einmal, 1974), Jugoslawien (einmal, 1978), Frankreich (einmal, 1988), Deutschland (einmal, 2009) und Schweden (einmal, 2015) die Titel.

Die Ausbeute für deutsche Teams, einschließlich DDR, Westdeutschland und vereint: einmal Gold, dreimal Silber und zwei weitere Halbfinal-Plätze.

Aktueller Konföderationen-Cup mit überzeugendem deutschem Team

Beim Konföderationen-Cup, den die deutsche Mannschaft ebenfalls mit Nachwuchs-Spielern bestreitet, gelangen zudem bis dato überzeugende Spiele. In der Vorrunden-Gruppe B setzte sich Deutschland vor Chile durch – mit zwei Siegen (3:2 gegen Australien, 3:1 gegen Kamerun) und einem Remis (1:1 gegen Chile). Nun wartet im Halbfinale, am 29.Juni, Mexiko. Zuvor spielen im ersten Halbfinale, am 28.Juni, Portugal und Chile. Portugal hatte die Vorrunden-Gruppe A für sich entschieden. Das Finale des Konföderationen-Cups steigt am 2.Juli.

Seit 1992 wird der Konföderationen-Cup ausgespielt (1992, 1995 als König-Fahd-Pokal, seit 1997 ganz offiziell Konföderationen-Cup). Die Sieger dort waren Brasilien (1997, 2005, 2009 bzw. 2013), Frankreich (2001, 2003), Argentinien (1992), Mexiko (1999) und Dänemark (1995).

Beim Turnier 2005 in Deutschland belegte die DFB-Auswahl Rang drei vor Mexiko (Spiel um Platz drei, 4:3 nach Verlängerung für Deutschland). Gewinner wurde Brasilien, das im Endspiel Argentinien mit 4:1 besiegte.

Die Frauen-Fußball-EM 2017 wartet schon

Und ein weiteres fußballsportliches Großereignis rückt 2017 auch immer näher: die zwölfte Frauen-Fußball-EM vom 16.Juli bis 6.August in den Niederlanden. Der bisherige achtfache Titelträger, Titelverteidiger von 2013 und Olympiasieger 2016 Deutschland trifft in der Vorrunden-Gruppe B auf Schweden (17.Juli), Italien (21.Juli) und Russland (25.Juli).

Vielleicht gelingt den deutschen Frauen ja der neunte EM-Titel?!

Aber goldene Momente könnten zuvor die deutschen Herren-Teams bei den U 21-EM und beim Konföderationen-Cup erleben…

Marko Michels

Foto (Michels): Lasst die Bälle steigen…