Was ist nur los bei „König Fußball“?!

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Was ist nur los im Profi-Fußball?!  Da freuen sich die aufrichtigen Fußball-Fans auf ein spannendes und niveaureiches Spiel im Ostseestadion in Rostock, in der ersten Runde des DFB-Pokals – und was ist: Wieder missbrauchen fußballsportive Nicht-Fans den Fußballsport als Projektionsfläche für ihren Hass auf die Welt.

Pyrotechnik im Stadion, brennende Fan-Transparente und brennende Sitze – mit Fußball und Sport hat das nichts zu tun.

Was ist ohnehin mit dem Profi-Fußball und dessen Begleiterscheinungen los?! Transfersummen für angebliche Fußball-„Stars“ nehmen exorbitante Größen an, jenseits jeglicher Vernunft. Sponsoren und Vereine pushen ihre angeblichen Ausnahme-Fußballer zu Halbgöttern, nur um damit die Preise für Tickets, Fan-Artikel und für Werbung in die Höhe zu treiben.

Ist der Hochleistungssport ohnehin bereits ein Geschäft, so ist der Profi-Fußball fast nur noch die Jagd nach immer mehr Profit.

Gesund ist das alles nicht. Wie meinte schon der große Lyriker Bert Brecht: „Leider fängt der große Sport erst dort an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein.“ … Und ist der Sport sowie dessen Werte-Vermittlung nicht gesund, dann kann es die Fan-Kultur erst recht nicht sein.

Der Leistungssport, voran der Profi-Fußball, dient zudem nur noch als Ablenkung von den wirklichen Problemen und Herausforderungen, vor denen wir alle stehen. Ist der Fußballsport also das neue „Opium für das Volk“?! Anscheinend.

Nur, wenn sich der Sport, speziell der Leistungssport und noch spezieller der Fußballsport, wieder auf seine Wurzeln besinnt, hat er eine (gesunde) Perspektive. Immer daran denken, weshalb die Olympischen Spiele der Antike einst zugrunde gingen: an Maßlosigkeit, Gier, Geschäftemacherei, Betrug und Klamauk.

„Nur wo Körper- und Geistestätigkeit in geordneter lebendiger Wechselwirkung stehen, ist wahres Leben.“, meinte einst der deutsche Pädagoge Friedrich Fröbel treffend. Das beinhaltet insbesondere auch den Sport! Zurzeit ist weder eine sportlich faire Ordnung vorhanden, noch eine lebendige Wechselbeziehung von geistigem, charakterlichem und sportivem Dasein.

… Ach so, tatsächlich wurde am 14.August im Ostseestadion sogar Fußball gespielt. Der Dritt-Ligist  FC Hansa zeigte gegen Hertha BSC (Berlin), dem ambitionierten Erst-Ligisten, ein großes Spiel – unterlag erst durch Tore von Mitchell Weiser in der 86.Minute und durch Vedad Ibisevic in der Nachspielzeit (92.Minute) mit 0:2. Davor musste das Spiel für 15 Minuten unterbrochen werden, stand vor dem Abbruch…

Der Fußballsport mußte im Ostseestadion wieder einmal eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Wo rollst du nur hin, Profi-Fußball?

Kommentar / Marko Michels