Nachgefragt beim Schwimmer Carl-Louis Schwarz

Faszination Schwimmsport. Foto: Michels

Das schwimmsportliche Jahr 2018 ist fast drei Monate alt. Auch in und um M-V gab es bereits einige wichtige Wettkämpfe, wie den Ostseecup in Rostock, den Frühlingssprint in Anklam und den Arena-Talente-Cup in Rostock.

Weitere wichtige Events und Meisterschaften werden in den kommenden Monaten folgen, so im April das Rostocker Schwimmfest bzw. die Norddeutschen Meisterschaften in Hannover, das Internationale Schwimmfest in Stralsund bzw. die Landesmeisterschaften M-V in Rostock im Mai oder die Landesjugendsportspiele in Rostock im Juni.

Ende Juni wird dann das 20.Olympiaschwimmfest (plus Landespokal) in Rostock ausgetragen. Und zum 63.Mal wird Ende Oktober das Internationale Neptunschwimmfest an gleicher Stelle organisiert.

International betrachtet ist 2018 für die Schwimmerinnen und Schwimmer sowohl ein europameisterliches Jahr als auch ein weltmeisterliches Jahr, wobei die EM in Glasgow bzw. die Kurzbahn-WM in Hangzhou stattfinden werden.

Ein erfolgreicher mecklenburgischer Schwimmer, Carl-Louis Schwarz, Jahrgang 1995, strebt auch zu den Elite-EM – und hat in diesem Jahr noch weitere sportliche Herausforderungen zu meistern.

In der Vergangenheit feierte Carl schon einige regionale, nationale und internationale Erfolge. Er wurde 2013 in Dubai Junioren-Vize-Weltmeister über 50 Meter Rücken und war 2015 auch Teilnehmer an den Elite-WM in Kazan.

Wie verlief nun der Start für Carl-Louis Schwarz, dem gebürtigen Schweriner in Diensten des Potsdamer Schwimmvereins, in das neue schwimmsportliche Jahr 2018?!

MV-SPORT fragte nach

Carl-Louis Schwarz über die ersten Wettkämpfe 2018, sein großes sportliches Ziel 2018, kommende Herausforderungen, die Entwicklung des Schwimmsportes in Deutschland und sein Leben ohne Schwimmbecken

„Die EM-Quali ist das große Ziel…“

Frage: Das neue Jahr ist auch schon wieder fast drei Monate alt. Wie verlief der sportliche Start 2018 für Dich?

Ambitioniert auch 2018: Carl Louis Schwarz. Foto: M.M.

Carl-Louis Schwarz: Sportlich war schon einiges los. Anfang Februar waren die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, bei denen ich mit dem Potsdamer SV die Vize-Meisterschaft holte. Danach ging es mit der Trainingsgruppe nach Kenia ins Trainingslager.

Frage: Wie sah bzw. sieht Dein „Winter-Training“ – mal abgesehen vom Aufenthalt in Kenia – ansonsten aus?

Carl-Louis Schwarz: Das Winter-Training war und ist ein bisschen ungemütlich – genau wie der Winter selbst. Im Winter werden bei uns ja immer die Grundlagen für die restliche Saison gelegt, das heißt, wir machen ein wenig mehr Umfang als das restliche Jahr über und dann auch mehr Grundlagen-Ausdauer als Intensität.

Frage: In diesem Jahr „rufen“ die EM in Glasgow und die Kurzbahn-WM in Hangzhou… Welche sportlichen Ziele hast Du für 2018? Welche weiteren Wettkämpfe, auch in M-V, planst Du?

Carl-Louis Schwarz: Das große sportliche Ziel für 2018 ist die Qualifikation für die EM in Glasgow. Als nächste Wettkämpfe stehen jedoch im März die „Swim & Fun Days“ auf dem Plan und zudem die Landesmeisterschaften Brandenburgs bzw. die German Open. Der nächste Wettkampf in M-V wird vermutlich erst das Neptunschwimmfest im Herbst in Rostock.

Frage: Wie beurteilst Du ansonsten die schwimmsportliche Entwicklung in Deutschland in den letzten Jahren? Fehlen die nachrückenden Talente?

Carl-Louis Schwarz: In den letzten Jahren hat sich viel im deutschen Schwimmsport getan, aber es gab nicht unbedingt „Dinge“, die diesen voran bringen, sondern eher Unruhe schufen bzw. schaffen. So beendeten viele Schwimmer ihre Karriere und es gab auch einige Wechsel von Schwimmerinnen bzw. Schwimmern an andere Stützpunkte. Des Weiteren hörten Trainer auf bzw. wechselten ebenfalls an andere Standorte. „Gefühlt“ rücken immer weniger Schwimmerinnen bzw. Schwimmer nach. Hinzu kam… Nicht wenige Leistungsträgerinnen bzw. Leistungsträger beendeten ihre sportliche Karriere. Last but not least: Insgesamt kann man schon sagen, dass der Nachwuchs fehlt.

Letzte Frage: Wie sieht Ihr Leben ohne Schwimmbecken aus?

Carl-Louis Schwarz: Abseits vom Schwimmbecken gibt es noch meine Studien, die mich „ordentlich“ fordern. Wenn es die Zeit zulässt, besuche ich meine Familie in Schwerin.

Vielen Dank und ein erfolgreiches schwimmsportliches Wettkampf-Jahr 2018!

M.Michels