Carl Louis Schwarz aus Schwerin zum bisherigen schwimmsportlichen Wettkampf-Jahr 2018

Carl beim goldenen Schlußspurt während des Schloss-Schwimmens 2017 in Schwerin. M.M.

Schwimmsportlich war 2018 auch in M-V schon einiges los. Es gab den OSPA-Ostsee-Cup in Rostock, den Arena-Talente-Cup in Rostock, den Frühlingssprint in Anklam, das Internationale Schwimmfest in Stralsund und die Landesmeisterschaften M-V in Rostock.

Am 16.Juni werden dann die Schwimm-Wettkämpfe der Landesjugendsportspiele M-V ausgetragen. Eine traditionsreicher Schwimm-Wettkampf ist ebenfalls bereits in Sichtweite – das 20.Olympiaschwimmfest in Rostock am 30.Juni. Einen Tag später, am 1.Juli, wird dann um den 6.Landespokal geschwommen.

Ein Schweriner Schwimmer, Jahrgang 1995, in Diensten des Potsdamer Schwimmvereines, wurde 2018 auch schon enorm gefordert: Carl-Louis Schwarz, der seine sportliche Karriere beim PSV Schwerin begann.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften Ende Mai in Würzburg erkämpfte Carl drei Titel – über die 50 Meter Rücken, die 100 Meter Rücken und über 400 Meter Freistil.

Nachgefragt bei Carl Louis Schwarz

Carl über zurückliegende Wettkämpfe und kommende Herausforderungen

„Noch zwei wichtige Wettkämpfe in dieser Saison…“

Frage: Carl, es gab dreimal Gold für Dich bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften 2018… Herzlichen Glückwunsch! Wie verliefen die Wettkämpfe aus Deiner Sicht? Wie war das ganze Drumherum in Würzburg?

Carl Louis Schwarz: Mit meinen drei Siegen und dem einen zweiten Platz bin ich sehr zufrieden. Die Zeiten waren allerdings nicht so schnell, wie ich mir erhoffte. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Würzburg waren an sich sehr gut organisiert und auch das Drumherum war sehr angenehm.

Frage: Welche Herausforderungen warten nun auf Dich?

Carl Louis Schwarz: In dieser Saison warten noch zwei Wettkämpfe auf mich – einerseits unser Vereinswettkampf,  der „Alte Fritz“  in Potsdam, und anderseits die Deutschen Meisterschaften  in Berlin. Zur EM in Glasgow hat es leider nicht gereicht.

Frage: Welche sportlichen Highlights gab es in den bisherigen fünf Monaten 2018 ansonsten für Dich?

Carl Louis Schwarz: Das erste Highlight des Jahres waren auch in diesem Jahr  die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Essen, bei denen wir, die Potsdamer Herren, den zweiten Platz belegten. Weitere Highlights stellten dann unser Trainingslager in Nairobi (Kenia) und die „German Open“ dar. Bei den „German Open“, die für mich Quali-Wettkampf für die EM waren, lief es dann jedoch  nicht so gut.

Frage: Vor 50 Jahren, 1968 in Mexico-City, wurde die deutsche Schwimm-Legende Roland Matthes zweifacher Olympiasieger im Rückenschwimmen (100 Meter, 200 Meter). Diesen Erfolg wiederholte er 1972 in München, wurde dann 1976 in Montreal noch Olympia-Dritter über 200 Meter Rücken. Hattest Du bzw. hast Du auch sportliche Vorbilder? Was fasziniert Dich gerade am Rückenschwimmen?

Carl Louis Schwarz: So ein direktes Vorbild habe ich nicht. Natürlich fasziniert mich aber, was Michael Phelps erreichte.  Insgesamt ist es aktuell jedoch so, dass ich alle anderen Schwimmer eher als meine Konkurrenz ansehe, die ich gerne schlagen möchte, also schneller schwimmen will als diese.

Letzte Frage: Wie läuft es für Dich eigentlich neben dem Schwimmbecken?

Carl Louis Schwarz: Ja, neben dem Schwimmbecken läuft noch mein Studium als Wirtschaftsingenieur erfolgreich  und ansonsten bleibt nicht viel Zeit für anderes.

Vielen Dank und viel Erfolg insbesondere für Berlin!


Zur Information:

Bei den Schwimm-Landesmeisterschaften M-V Ende Mai 2018 in Rostock waren insbesondere die Mannschaften vom PSV Schwerin (45 Erfolge), PSV Stralsund (42 Erfolge), NSSV Delphin Neubrandenburg (38 Erfolge) und SV Olympia Rostock (31 Erfolge) am besten. Die verbleibenden ersten Ränge sicherten sich die Teams vom SC Empor Rostock 2000 (26 Erfolge), von der HSG Uni Greifswald (14 Erfolge), vom PSV Anklamer Peenerobben und vom Hanse S Rostock (4 Erfolge). Die punktbesten Leistungen nach der Rudolph-Tabelle erbrachten Jasmine Herhold (SC Empor Rostock 2000) über die 1500 Meter Freistil und Jan Merten Pufahl (SV Olympia Rostock) über 50 Meter Brust.