SSC Palmberg-Geschäftsführer Andreas Burkard im Gespräch

Stets Stimmung in der Palmberg-Arena. mm

Es hat nicht sollen sein. Der dreizehnte Deutsche Meistertitel für die SSC-Volleyballfrauen kam nicht. Im entscheidenden fünften Spiel der Finalserie, am 11. Mai in Stuttgart, setzt sich der MTV Allianz Stuttgart in einem dramatischen Spiel mit 3:2 gegen den SSC Palmberg durch.

SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard über die vergangene Spielzeit, das Bundesligateam und den neuen Meister Stuttgart…

Frage: Herr Burkard, in ihrem fünften Anlauf holten jetzt die Stuttgarterinnen ihren ersten Deutschen Meistertitel. Was zeichnet Stuttgart aus Ihrer Sicht aus?

Andreas Burkard: Die Stuttgarterinnen haben über mehrere Jahre eine sehr gute Mannschaft zusammenstellen können. Sie sind auf allen Positionen gut besetzt und haben mit Crystal Rivers eine Spielerin in ihren Reihen, die einfach den Unterschied ausmachen kann.

Frage: Ein Wort zu Ihrem Team, das insgesamt eine erfolgreiche Saison hatten: Super-Cup-Sieg, Pokalerfolg, ungeschlagen in der Palmberg-Arena in der Champions League…

Andreas Burkard: Herausragend! Das Team ist in dieser Saison in vielen Spielen über sich hinausgewachsen. Besonders in den Champions League-Heimspielen und im Pokalfinale war es unglaublich, wie die Spielerinnen  über das Limit gingen. Alle Erfolge und auch der knappe Final-Fight zeigen, dass die Schwerinerinnen ein unbeschreiblich hohes Niveau haben.

Frage: Wie beurteilen Sie ganz allgemein das spielerische Niveau in der 1. Frauen-Bundesliga?

Andreas Burkard: Das Niveau der Liga wird aus meiner Sicht immer höher. In den letzten Jahren gab es eine gute Entwicklung und alle Teams konnten das Niveau anheben. Auch wenn Stuttgart und Schwerin am Ende deutlich die Liga anführten, gibt es jede Menge spannende und ausgeglichene Spiele -auch gegen die Teams aus dem mittleren Tabellenbereich. Am Ende konnten sich oft die Favoriten durchsetzen, doch knappe Satz- und Spielstände zeigen, dass es weiterhin in der Bundesliga im Frauen-Volleyball sehr eng ist.

Dabei haben auch die Top-Teams der Liga deutlich an Niveau zugelegt. In früheren Zeiten gehörte besonders der Aufschlag von deutschen Teams zu ihren Trümpfen. Doch auch im Bereich Ballkontrolle und Geschwindigkeit konnten wir nun deutlich anschließen. Es zeigt sich, dass Deutschland zunehmend im internationalen Bereich konkurrenzfähiger wird.

… Aber bitte nicht überbewerten! Siege gegen die Top-Teams aus Italien werden auch die nächsten Jahre eine Seltenheit bleiben.

Letzte Frage: Nach der alten Saison ist vor der neuen Saison. Wann beginnen die Vorbereitungen für die nächste Spielzeit?

Andreas Burkard: In Schwerin haben wir dieses Jahr wieder viele Spielerinnen aus Nationalmannschaften. Wir haben alles so organisiert, dass sie frühzeitig in den wohlverdienten Urlaub gehen können, bevor dann die Sommer-Zeit in den nationalen Auswahl-Teams startet. Die Vorbereitung auf die kommende Saison wird dann Mitte August beginnen. Einige Spielerinnen werden dann noch die Europameisterschaft – bis Mitte September – spielen und erst später zu uns kommen. Der Saison-Start ist dieses Jahr wieder früher. Anfang Oktober startet dann die Volleyball-Bundesliga. Bis dahin gilt es, das neue Team einzuspielen.

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge mit dem SSC Palmberg Schwerin!

Info: Die Volleyball-EM der Frauen findet vom 23. August bis 8. September 2019 in Ungarn, Polen, Slowakei und Türkei statt. Das deutsche Team mit einigen Schweriner Spielerinnen trifft in der Vorrunde auf Weißrussland, Russland, die Slowakei, Spanien und die Schweiz.

Bislang gewann die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft zweimal EM-Gold, sechsmal Silber  dreimal Bronze. Russland (einschließlich UdSSR) ist mit 19 EM-Titeln Rekord-Europameister.