Rostock Piranhas machen ihr Tor dicht | Rostocker Eishockey Club - Foto: Susann Ackermann

Für die Rostock Piranhas kommt es in Erfurt zum entscheidenden Spiel. Foto: Susann Ackermann

Candlelightdiner, romantischer Abend – weit gefehlt : die Rostock Piranhas sind auf dem Weg nach Erfurt zu einem entscheidenden Spiel. Die TecArt Black Dragons rangieren mit 30 Punkten und einem Spiel weniger als die Piranhas auf dem 11. Platz und haben die Hoffnung auf einen Pre Playoff Platz noch nicht aufgegeben. Die Rostocker sind mit 13 Punkten Vorsprung auf dem neunten Platz und könnten mit einem Sieg die Erfurter weiter auf Abstand halten. In der bisherigen Saison waren das keine einfachen Begegnungen. Zwar gingen die Piranhas als Sieger vom Eis, aber immer nur knapp ( 2:1; 4:3; 4:3 n.V.). Neu im Kader der Gastgeber ist Chase Clayton, welcher für den in die OLS gewechselten Milan Kostourek engagiert wurde. Die Partie beginnt um 20.00 Uhr.

Am Sonntag endlich wieder gewohnte Futterzeit: die Piranhas empfangen den MEC Halle 04 Saale Bulls. Der Gegner steht nach 38 Spielen mit 59 Punkten auf dem siebten Platz. Die Bullen werden alles daran setzen, den direkten Einzug in die Playoff – Runde noch zu schaffen. Allerdings gastiert am Freitag der Tabellenerste in Halle und das wird kein einfaches Spiel. Also hofft man auf Punkteausbeute auswärts. Zu Beginn der Hauptrunde konnten die Ostseestädter die Bullen besiegen, wird ihnen das zum Ende noch einmal gelingen? Das werden wir am Sonntagabend wissen. Anbully ist um 19.00 Uhr.

Text: Susann Ackermann, REC