Einziges Mecklenburger Rallyeteam siegt am Bergring

Die Gesamtsieger Martin Christ und Norman Jakobs aus Mecklenburg. Foto: Hans-Werner Ruge

Mit 53 Teams wurde die Maximal-Teilnehmerzahl bei der 8. Auflage des ADAC-Bergring-Rallye-Sprints in den Teterower Heidbergen fast ausgeschöpft. Nach Absolvierung der sechs Rundkurse auf dem klubeigenen Motodrom mit Steigungen und GefĂ€llen von 15 Prozent, zahllosen blinden Kuppen und zwei Buckeln,die SprĂŒnge bis zu 30 Metern erlaubten, blieben immerhin noch 41 Autos in der Wertung. Die erste Bestmarke setzten gleich Sven Senklaub und Lydia Eschenborn, die in Teterow in den letzten vier Jahren dreimal auf dem Podium standen. Wenig spĂ€ter egalisierten Martin Christ und Norman Jakobs als einziges Mecklenburger Rallyeteam im Feld die Zeit auf die Hundertstelsekunde. Dieser Zweikampf der beiden Mitsubishi-Lancer-Besatzungen bestimmte den gesamten Wettkampftag. Nach mehreren FĂŒhrungswechseln fiel die Entscheidung erst in der abschließenden großen Bergring-Schleife. Das Mecklenburger Duo Christ/Jakobs setzte im orangefarbenen Evo 7 nochmals Bestzeit und gewann mit knappen 11,46 Sekunden Vorsprung den Bergring-Rallye-Sprint.

Mit einem starken Endkampf fuhren Bernd KnĂŒpfer und Heinke Möhrpahl im Opel Astra OPC auf den dritten Gesamtrang und gewannen zusĂ€tzlich die Fronttriebler-Wertung. Patrick Rodewald und Co-Pilotin Jacqueline Kaiser im Volvo 940 L kassierten als drittschnellste Hecktriebler so viele Punkte, dass sie als neue Spitzenreiter der deutschlandweiten Schotter-Cup-Serie und der ADMV-Meisterschaft zurĂŒck nach ThĂŒringen fuhren.

Text: Hans-Werner Ruge

Scroll to Top