Passende Kulisse und Werbung f├╝r den Handball in Vorpommern

Volle Mehrzweckhalle, super Stimmung und Happy End f├╝r die Handballer vom HC Vorpommern-Greifswald. Der Derbyheimspieltag verlief ganz nach dem Geschmack der Hansest├Ądter, denn jedes Duell wurde gewonnen. Im ersten Spiel des Tages konnte sich die m├Ąnnliche D-Jugend mit Schlusspfiff und einem direkt verwandelten Freiwurf knapp mit 22:21 gegen Grimmen durchsetzen. Bevor die U23-HC II in der Verbandsliga Ost gegen die zweite Vertretung vom HSV Grimmen erfolgreich war, besiegten auch die M├Ądels der E-Jugend den Stralsunder HV mit 15:11. Die U23-HC II kam am Samstagnachmittag sehr schwer in Spiel, doch das Team von Trainer Kuhn konnte dank einem 4:0-Lauf zur Halbzeit ausgleichen(11:11). Beim Stand von 21:20 gingen die Gastgeber in der 49.Minute erstmals seit dem 1:0 in F├╝hrung und feierten am Ende einen starken 26:25-Derbyerfolg. Damit kletterte das Team auf den vierten Tabellenplatz (8:4 Punkte).

Zum Abschluss des Tages kam es zum Duell der ersten M├Ąnnermannschaften aus Greifswald und Grimmen. Die vielen Zuschauer in der sehr gut besuchten Mehrzweckhalle sahen ein intensives, temporeiches Spiel, in dem das Team von HC-Trainer Westphal am Ende die Nerven behielt und einen 33:30-Sieg gegen den HSV Grimmen erk├Ąmpfte.

ÔÇ×Das war heute beste Werbung f├╝r den Handball in Vorpommern. Ein spannendes Derby mit passender Kulisse, in dem sich viele junge, talentierte Spieler gegen├╝berstanden. Beide Teams sind ordentlich Tempo gegangen, konnten sch├Âne Tore erzielen und schenkten sich bis zum Schluss nichts. Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs. Wir haben k├╝hlen Kopf bewahrt und uns nicht von ungl├╝cklichen Aktionen, wie den verworfenen Siebenmetern oder ├Ąrgerlichen Fehlp├Ąssen, verunsichern lassen. Wir wussten um die Qualit├Ąt von Grimmen und haben den Kampf super angenommen. Am Ende sind wir einfach nur gl├╝cklich ├╝ber die wichtigen PunkteÔÇť freut sich Trainer Ben Westphal.

Bereits vor dem Spiel wurde es emotional: Leistungstr├Ąger Moritz Willing, seit 2017 beim HC, wurde vor seinem letzten HC-Heimspiel geb├╝hrend verabschiedet.

Leistungstr├Ąger Moritz Willing wurde verabschiedet. (Foto: Werner Franke)

Die Grimmener, unterst├╝tzt von knapp 70 mitgereisten Fans, legten in der Anfangsphase immer wieder ein Tor vor. Erst in der 9.Minute gingen die Gastgeber zum ersten Mal in F├╝hrung(5:4/ 9.min) und kamen immer besser ins Spiel(9:7/ 16.min). Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer ein neues Gesicht zu sehen: Franz Mende wechselte unter der Woche vom HSV Insel Usedom zum HC. Der 19-J├Ąhrige sorgte mit einem Doppelpack f├╝r die erste 4-Tore-F├╝hrung(12:8/ 19.min). Mende warf am Ende sechs Tore von der Linksau├čenposition und sorgte f├╝r viel Stabilit├Ąt beim Heimteam. F├╝nf Minuten vor der Halbzeitpause traf Jannes Bonin zum 15:9, doch der HSV Grimmen lie├č sich auch davon nicht absch├╝tteln und verk├╝rzte bis zur Pause auf 17:15.

Ein ├Ąhnliches Bild im zweiten Abschnitt: die Gastgeber gingen immer wieder mit bis zu drei Toren in F├╝hrung – die G├Ąste aus Grimmen verk├╝rzten. Erst ein erfolgreicher Konter zum 32:29 (Tom Ole Bach) sorgte drei Minuten vor Schlusspfiff f├╝r Erleichterung und die Vorentscheidung. Am Ende honorierten die vielen Zuschauer die Leistung beider Teams und applaudierten f├╝r ein hochintensives Spiel voller Spannung. Mit 7:7-Punkten liegt der HC aktuell auf Platz 4 und reist am kommenden Samstag zum heimstarken Schwaaner SV. Der Aufsteiger hat zwei Partien weniger absolviert (4:6 Punkte) und konnte unter anderem den Tabellendritten Ribnitzer HV besiegen. Der HSV Grimmen bleibt mit 6:8 Punkten weiter auf Tuchf├╝hlung.

Stimmungsvolle Derbykulisse (Foto: Werner Franke)

HC spielte mit: Surke, Moldenhauer(beide Tor), Kuhn(7 Tore), Mende(6), Bonin(9/6), Bach(3), Jung(5), Urbaniak(3), Kleiner, Strasburger, Wessely, Willing, Speckin, Sunn Pedersen.

Nach oben scrollen