Zum insgesamt bereits zehnten Mal war das Teterower Motodrom Austragungsort der einzigen Automobil-Rallye in Mecklenburg-Vorpommern. Die Kombination der traditionelle Grasbahn-Rennstrecke mit ihren zahlreichen blinden Flugklippen, den steilen Auffahrten und atemberaubenden Gef├Ąllen sowie das Schotter-Driftoval im Fahrerlager lockten erneut 53 Rallye-Teams aller gro├čen Automarken in die Mecklenburger Schweiz.

Neben den zahlenm├Ą├čig am st├Ąrksten besetzten L├Ąufen um den DMSB-Schottercup wurden auch Punkte f├╝r den ADAC-Rallye-Pokal und die Landesmeisterschaften von Berlin/Brandenburg und Sachsen-Anhalt vergeben. Gleich in der ersten von sechs Wertungspr├╝fungen lie├čen die finnischen Vorjahressieger Petri Reinikainen/Timo Hallia auf Mitsubishi Lancer nach den knapp drei Runden auf der Original-Grasbahn mit satten 9 Sekunden Vorsprung auf das deutsche Subaru Impreza Team Andreas Rink/Cornell Schulze keine Zweifel an ihren erneuten Siegesambitionen.

Die kurze zweite Wertungspr├╝fung rund um die Speedway-Arena konnte aber ├╝berraschend das deutsche Duo mit 0.5 Sekunden Vorsprung f├╝r sich entscheiden. In allen vier folgenden Pr├╝fungen setzen dann aber die Finnen jeweils Bestzeiten und gewannen so souver├Ąn zum zweiten Mal in Teterow. Der verbissene Kampf um Platz zwei in der Tageswertung wurde tats├Ąchlich erst in der finalen Pr├╝fung einem kombinierten Rundkurs ├╝ber 9 km, entschieden. Das deutsche Mitsubishi-Lancer-Team Sven Senklaub/Lydia Eschenhorn, das es in den letzten sechs Jahren in Teterow f├╝nf Mal auf das Treppchen schaffte, startete zwar mit zwei Zehntel Sekunden Vorsprung, doch Rink/Schulze setzten nochmals alles auf eine Karte und eroberten mit hauchd├╝nnen 2,6 Sekunden Differenz nach sechs Wertungspr├╝fungen den Ehrenplatz.

In der Gesamtwertung des deutschlandweiten Schotter-Cups schoben sich die Finnen nach der H├Ąlfte der insgesamt acht Rennen auf Platz zwei hinter dem Schmiedefelder Duo Jan Patrick Buys/Jan Hayn auf Suzuki Swift.

Text: Hans-Werner Ruge

Nach oben scrollen