Zur ersten Norddeutschen Rangliste der Saison 2018/2019 machten sich Neil Feiter und Fabian Bebernitz mit ihrem Trainer Michael Hewelt auf den Weg nach Schwarzenbek.

Trainer Michael Hewelt mit Fabian Bebernitz (Mitte) und Neil Feiter (rechts) – FOTO: BSC 95 Schwerin

In der Altersklasse U17 musste sich Neil leider in allen Disziplinen gleich im ersten Spiel geschlagen geben. Nachdem er das Auftaktmatch im Einzel gegen den späteren Sieger vom BV Gifhorn recht deutlich verlor, konnte er das anschließende Spiel um Platz 9-16 in drei knappen Sätzen gewinnen. In den beiden folgenden Spiele hatte Neil erneut das Nachsehen, was am Ende Platz 12 für das Schweriner Nachwuchstalent bedeutete.

Im Gemischten Doppel waren Neil und seine Staßfurter Partnerin Miriam Pucht zumindest im zweiten Satz des Erstrundenspiels kapp an einem Sieg dran (11:21 / 19:21). Nach einer weiteren Niederlage und einem Sieg belegten beide einen zufriedenstellenden 11. Platz. Im Jungendoppel verlor er an der Seite seines Horner Partners Simon Bieszke unglücklich in drei enorm knappen Sätzen (21:18 / 21:23 / 19:21). Ihre Stärke bewiesen die beiden Badmintoncracks dann im Spiele um Platz 9. Wieder ein Dreisatzspiel, diesmal aber mit glücklichem Ende für die beiden.

In der AK U19 ging Doppelspezialist Fabian ebenfalls in allen Disziplinen an den Start. Sein Auftaktmatch verlor er leider nach hoch gewonnenem ersten Satz. Mit zwei Siegen aus drei folgenden Spielen holte sich Fabi noch den 11. Platz. Zusammen mit Partnerin Kaja Zabinski (TSV Trittau) startete er erneut in ein nervenaufreibenes Dreisatzmatch. Glücklicherweise konnten sie das Spiel für sich entscheiden und standen damit in der Vorschlussrunde. Hier reichte es spielerisch leider nicht für den Einzug ins Finale. Gegen das Duo Dingethal/Lücke (SV Lok Staßfurt) verloren sie in Zwei Sätzen mit 18:21 und 13:21. Im Spiel um Platz 3 waren beide wieder hellwach. Nach drei umkämpften Sätzen wurde das Duo schließlich mit Edelmetall belohnt.

Noch besser lief es für Fabian in seiner Paradedisziplin. An der Seite seines neuen Partners Kjell Mielke (ebenfalls vom TSV Trittau) startete er an Setzplatz 2 ins Turniergeschehen. Runde für Runde behauptete sich das Duo mit Zweisatzsiegen. Nach einem deutlichen 21:14 und 21:17 im Finale machten sie ihren Durchmarsch komplett und holten sich Gold!

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Neil, Fabi und natürlich auch ihren Trainer Michael!