Familien-Fußball-Tag begeisterte am Johannistag

Traditionell am Johannistag, am 24.Juni, stellte das Evangelische MilitÀrpfarramt in Laage in Zusammenarbeit mit der Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage wieder einiges auf die Beine und traf damit auch in diesem Jahr den Nerv aller Anwesenden.
Wurde in den zurĂŒckliegenden Jahren gelaufen, Stangenbrot gebacken oder am offenen Feuer geklönt, stand in diesem Jahr der Fußball im Mittelpunkt. Nach einer Eröffnung und BegrĂŒĂŸung wurde am Vormittag ein Turnier gespielt bei dem Alter und Können völlig nebensĂ€chlich waren. Drei Mannschaften aus SV Warnow aus Rostock, ein Team der Reservistenkameradschaft des Fliegerhorstes und zwei Mannschaft der Kirchgemeinde Laage spielten in Turnierform und nach Fair Play Regeln ihren Sieger aus und beeindruckten mit zum Teil tollen Aktionen die GĂ€ste. In der Mittagszeit wurde deftig gepicknickt und natĂŒrlich ĂŒber den Fußball philosophiert. Im Anschluss daran bekamen die Kinder die Gelegenheit sich mit original Bundesliga FußbĂ€llen auszuprobieren. Es galt, vom 9 Meter Punkt Treffer zu landen und damit die persönliche Klasse am ruhenden Ball zu demonstrieren. Und mit dem 18-jĂ€hrigen Steve Göhner stand ein Torwart im Kasten der es keinem SchĂŒtzen leicht machte. Höhepunkt war am Nachmittag ein Spiel zwischen der Frauen-Landesauswahl (Ü35) und einer Mannschaft, die aus Herren bestand die sich dem Evangelischen MilitĂ€rpfarramt Laage verbunden fĂŒhlen. Das Frauenteam ist als frisch gebackener Deutscher Meister des NOFV-Verbandes erneut fĂŒr den DFB-Ü35-Cup qualifiziert. Und obwohl es auch in diesem Spiel nur um den Spaß am Umgang mit dem Ball ging, konnten die zahlreichen Zuschauer tollen Fußballsport erleben.
Im Zuge eines kleinen Empfanges bedankte sich MilitÀrdekan Johannes Wolf, der als Mitglied des FC Hansa Rostock bekennender Fan des runden Leders ist, bei den Anwesenden und versprach auch im kommenden Jahr ein kleines Event am Johannistag auf die Beine zu stellen.

André Stache, Pfarrhelfer beim Evangelischen MilitÀrpfarramt in Laage


Die Fotos zeigen die Teilnehmer der Veranstaltung und die Mannschaften des Spieles am Nachmittag.
Foto: Babett Szymanski

Wissenswertes:
Seit dem 5. Jahrhundert wird der 24. Juni als Geburtsfest Johannes des TĂ€ufers gefeiert. FrĂŒher war dies bei den Germanen, Kelten und Slawen der Tag der Sommersonnenwende. Es war eines ihrer grĂ¶ĂŸten Feste im Jahresverlauf.
Die Sonne steht dann am höchsten und sie dachten, dass sie dann am meisten Macht besitzt. Das machte ihnen Angst. Sie wollten die Fruchtbarkeit ehren und feierten ein Reinigungsfest, bei dem sowohl Wasser als auch FeuerbrĂ€uche eine besondere Rolle spielten. FĂŒr das einfache Volk ĂŒbernahm die Johannisnacht die Rolle der alten Mittsommernacht, in der altem Volksglauben zufolge Hexen und DĂ€monen los sind und lauter seltsame Dinge geschehen.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top