Athleten absolvierten Qualifikations-Kämpfe am Olympiastützpunkt

Schwerin. Das gab’s noch nie. Gleich fünf Sportler entsendet der Bundesstützpunkt (BSP) Schwerin zur Box-WM Ende Oktober in Belgrad. Bei dreitägigen Qualifikations-Kämpfen in der Boxhalle des Olympiastützpunktes setzten sich am Wochenende David Gkevorgkian (63,5 Kg/BC Traktor Schwerin/Agon Sportschule Hamburg) und Kevin Boakye-Schumann (bis 75 Kg gesetzt/
BCT/Eilbek) durch.

v.l. Paul Döring, Argishti Terteryan, Lena Büchner, Deniel Krotter, Kevin Boakye, Dariusz Lassotta, David Gkevorgkian, Michael Timm | Foto: BC Traktor Schwerin

Auch Deniel Krotter (67 Kg/Bayern; TV 1860 Bad Winsheim), der seit anderthalb Jahren am BSP der Landeshauptstadt trainiert, sowie Dariusz Lassotta (92Kg/Boxzentrum Münster, NRW), seit einem Jahr am BSP aktiv, konnten sich für die WM qualifizieren. Zudem ist auch Argishti Terteryan (51 Kg/SV Halle; Sachsen-Anhalt), der regelmäßig zum Blocktraining nach Schwerin kommt und dem BSP angehört, gesetzt für die Weltmeisterschaft in der Hauptstadt Serbiens. Sie  findet vom 26. Oktober bis zum 6. November statt.

„Dass Schwerin gleich fünf Männer zu einer Box-WM schickt – das gab’s noch nicht einmal zu DDR-Zeiten“, freut sich BCT-Sportdirektor und Stützpunkt-Koordinator Paul Döring. „Ich bin unheimlich stolz auf die Leistung unserer Athleten. Und natürlich auf die Leistung unseres Stützpunktteams vor Ort. Mein großer Dank geht an die Trainer hier und die Heimtrainer, die erheblichen Anteil an diesem Erfolg haben. Wir hoffen, dass unsere Sportler gesund durch die Vorbereitung kommen und in Topform zur WM fahren.“

Laut Döring machen sich die Boxer alsbald bei Wettkämpfen in Italien und in der Sparringsphase in Sheffield (England) fit.

Text: Jürgen Schultz