Am 20.01.2018 fand der letzte Heimspieltag der Saison 17/18 in Laage statt. Wir begrüßten die Mannschaften des Stavenhagener SV und des PSV Neustrelitz III. Der Kaffee war kaum fertig, da hatten wir schon unser erstes Spiel gegen den Stavenhagener SV. Im ersten Satz verloren wir knapp mit 21:25, das Zusammenspiel lief ganz gut. Im zweiten Satz kamen wir überhaupt nicht ins Spiel, wir verloren eindeutig mit 10:25. Angespornt, es besser machen zu wollen, hatten wir im dritten Satz endlich mal die Zügel in der Hand und gewannen mit 25:19. Wir waren bereit zu kämpfen, um das Spiel doch noch umzudrehen. Es wurde um die Punkte gekämpft. Leider fehlte uns am Ende das Quäntchen Glück und wir verloren den vierten Satz knapp mit 23:25.

Spielerinnen: Jasmin, Jeanette, Line, Manu, Michi, Nadin, Nancy

Das zweite Spiel des Tages wurde von uns gepfiffen. Ziemlich eindeutig gewann der PSV Neustrelitz III gegen den Stavenhagener SV in drei Sätzen mit 12:25, 16:25 und 21:25. Hier konnten wir sehen, wie schwer wir es haben werden und was für ein harter Gegner der PSV werden würde.
Also starteten wir nervös in das letzte Spiel des Tages. Der Krimi begann und auch eines unserer längsten Spiele. Wir kämpften um jeden einzelnen Punkt. Endlich zahlte sich das Training aus, besonders die Angaben kamen an diesem Tag fehlerfrei und auch die Annahme wird immer besser. Der Satzball zum ersten Satz ging von der einen auf die andere Seite. Nach harten Minuten des Kampfes mussten wir den ersten Satz leider mit 29:27 abgeben. Der zweite Satz ereignete sich ähnlich, auch diesen gaben wir knapp ab mit 26:24. Bei uns war es wohl der Tag der dritten Sätze, denn diesen gewannen wir endlich mit 21:25. Im vierten Satz ging uns dann leider die Puste aus und wir verloren den Satz (25:15) und damit leider auch das Spiel.

Fazit: Das Training zahlt sich langsam aus. Wir sind an diesem Tag über uns hinaus gewachsen. Nun gilt es, das zu unserem Standard zu machen. Inzwischen haben wir eine solide Basis geschaffen (Umstellung auf 5-1-System), auf der man sehr gut aufbauen kann. Trotz der beiden verlorenen Spiele gingen wir sehr zufrieden vom Platz, es fühlte sich nicht wie eine Niederlage an.

MR