Im Gespräch mit Michael Kruse

Wenn es in Schwerin sportlich extrem zugeht, kommt dafür fast nur einer in Frage: Extremsportler Michael Kruse. Nun ist bereits der Frühling ins Land gezogen und auch Michael Kruse ist bereits sehr ambitioniert in der Planung der kommenden Monate. Nachgefragt…

Frage: Herr Kruse, wie verlief das noch junge Jahr 2019 bislang für Sie? Waren Sie sportlich schon aktiv?

Michael Kruse. Foto: M.M.

Michael Kruse: Ja, das Jahr 2019 hat für mich schon sehr sportlich begonnen. Weniger mit Wettkämpfen, sondern mit zwei Trainingslagern… Eines fand im Februar für die Dauer von zwei Wochen auf Fuerte Ventura mit meinem Sohn Sohn Dennis statt und jetzt folgte im März ein weiteres mit dem Track-Cycling Team MV auf Malloca. Im Fokus stand das Ausdauer-Training in allen drei Disziplinen des Triathlons, also Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Frage: Welche sportlichen Ziele peilen Sie persönlich in diesem Jahr an?

Michael Kruse: Im eigenen Land werde ich viele Triathlon- und Duathlon-Wettkämpfe zur Vorbereitung auf die EM im Sprint-Triathlon bestreiten. Die Altersklassen-EM wird dabei in diesem Jahr in Kasan (Russland) am 27. Juli 2019 stattfinden.

Frage: Sie sind ja nicht nur Sportler, sondern auch Organisator. Wann finden Ihre diesjährigen Events statt?

Michael Kruse: Da gibt es gleich sieben Events, für die ich verantwortlich bin… Am 11. Mai 2019 gibt es den traditionellen, nunmehr vierzehnten Schweriner Nachtlauf (schwerin-nachtlauf.de). Es folgt am 16. Mai 2019 der Schweriner Zoo-Spendenlauf (schwerin-zoo.de). Und so geht es fast „nonstop“ weiter: am 30. Juni 2019 der Schweriner Schlosstriathlon (schweriner-schlosstriathlon.de), am 11. August 2019 das Schweriner Langstreckenschwimmen (tsv-schwimmen.de), am 25. August 2019 der BÜWO Citylauf (tollensee-timing.de), am 31. August 2019 der Stralsunder Triathlon (stralsund-triathlon.de) und am 23. September 2019 das Schweriner Jedermann-Radrennen (schweriner-seenrunde.de).

Frage: Welche Ambitionen hegt in diesem Jahr Ihr Sohn Dennis?

Michael Kruse: Ganz klar Hawaii. Bis jetzt ist er der einzige Mecklenburger, der sich qualifizieren konnte und damit die Fahne für MV hoch hält…

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge!

mi.