Im letzten Bundesligapunktspiel der Hauptrunde hatte der SSC Palmberg Schwerin den VCO Berlin zu Gast und setzte sich standesgemäss mit 3:0 ( 25:11, 25:16, 25:12 ) durch.

Schwerin (WG): Die Juniorenmannschaft des VCO zeigte vor dem SSC wenig Respekt und lieferte einen beherzten Kampf, den der Deutsche Meister mit seiner zweiten Reihe aber klar mit 3:0 gewann.

SSC vs VCO, Foto: P. Bohne

1. Satz: Endlich einmal setzte Trainer Felix Koslowski konsequent auf seine zweite Reihe und liess sie bis zum Schluss durchspielen. Der VCO war trotz großen Einsatzes chancenlos. Über 10:4, 15:7, 20:10 hatte Schwerin beim 24:11 Satzball, den Tessa Polder zur 1:0-Führung verwandelte.

2. Satz: Schnell baute der SSC seine Führung aus (10:6, 15:7, 20:12) und hatte beim 24:15 Satzball. Den zweiten verwandelte dann Nanaka Sakamoto zum 25:16.

3. Satz: Hier dauerte es etwas länger, bis sich der SSC absetzen konnte. Die Junioren konnten bis zum 8:8 mithalten, doch dann waren sie mit ihren Kräften am Ende. Schwerin zog nun auf und davon (12:8, 23:11). Bereits der erste Matchball wurde mit einer Aufgabe von T. Polder zum 25:12 verwandelt.
Am Sonntag, d. 31.03.19 um 18:00 Uhr findet das erste Viertelfinalspiel der Play-offs SSC vs USC Münster in der Palmberg-Arena statt.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Doshkova, Polder, Geerties, Hanke, Barfield, Lohmann; Ambrosius, Sakamoto

Zuschauer: ca. 1.700

1. Satz: 1:0, 25:11, 19 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:16, 21 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:12, 20 Min.