Geschichte der olympischen Wintersport-Sensationen fortgeschrieben

Deutsche Eishockey-Auswahl im Olympia-Finale

Eishockey-Turnier auf dem Alten Garten in Schwerin im Jahr 2009. Vielleicht findet ja in der Landeshauptstadt M-V „irgendwann“ ein olympisches Turnier statt?! Foto: M.M.

Es gibt sie also doch noch – die echten Sensationen bei Olympia! In einem denkw├╝rdigen Halbfinalspiel am 23.Februar 2018 spielte sich die deutsche Eishockey-Auswahl endg├╝ltig in die Sportgeschichtsb├╝cher und erreichte das Finale gegen Russland. Mit 4:3 wurde der neunfache Olympiasieger Kanada verdient bezwungen. Jetzt scheint sogar Gold m├Âglich… Es ist atemberaubend, welch positive Entwicklung das deutsche Eishockey unter Teamchef Marco Sturm genommen hat – vom „Underdog“ zum „Gold-Aspiranten“!

Dass Kanada seine besten Spieler nicht „im Olympia-Gep├Ąck“ hatte, weil diese derzeit in der NHL aktiv sind und f├╝r Olympia nicht frei gestellt wurden, kann als Entschuldigung nicht herhalten, denn auch die anderen Teams mu├čten ohne ihre NHL-Stars auskommen.

Besser als vor 42 Jahren

Damit sorgt wieder ein deutsches Eishockey-Team f├╝r eine Sensation. Gab es 1976 – ohne Kanada und Schweden, die seinerzeit nicht teilnahmen – Bronze f├╝r die Mannschaft vom damaligen Teamchef Xaver Unsinn, so folgte 42 Jahre sp├Ąter, 2018, der Final-Einzug. Und ausgerechnet die Gegner wurden 2018 bezwungen, die 1976 nicht „anwesend“ waren: Schweden mit 4:3 nach Verl├Ąngerung und Kanada mit 4:3 in der regul├Ąren Spielzeit. Die dritte Medaille in der olympischen Eishockey-Geschichte hat die deutsche Herren-Auswahl damit schon sicher – nach jeweils Bronze 1932 bzw. 1976 nun Silber oder sogar Gold.

Olympisches Eishockey mit vielen Sensationen

├ťberhaupt setzte es in olympischen Eishockey-Turnieren der Vergangenheit einige Sensationen: 1936 konnte Gro├čbritannien, allerdings mit kurz zuvor eingeb├╝rgerten Kanadiern, Olympia-Gold vor den „offiziellen Kanadiern“ gewinnen. Der olympische Newcomer, die UdSSR, entriss gleich beim ersten Winter-Olympia-Start 1956 den Kanadiern Gold, die sich damals sogar mit Bronze hinter den USA begn├╝gen mu├čten.

Die USA schafften jeweils unerwartet, allerdings bei Olympischen Winterspielen stets zu Hause, 1960 in Squaw Valley und 1980 in Lake Placid, ihre „Gold-Wunder“. 1960 vor Kanada und der Sowjetunion und 1980 vor der damals f├╝r unschlagbar gehaltenen sowjetischen Auswahl. Auch der Sieg der US-Girls vor den Kanadierinnen bei der olympischen Premiere des Frauen-Eishockeys 1998 in Nagano war eine faustdicke ├ťberraschung.

Deutsche Wintersport-Asse mit weiteren ├ťberraschungen und Sensationen in der Historie

Ansonsten sorgten in der Historie ebenfalls deutsche Wintersport-Asse f├╝r einige ├ťberraschungen und Sensationen bei Olympia. Helmut Recknagel gelang es als erstem Skispringer der Welt, die Skandinavier bei Winter-Olympia zu bezwingen: 1960 in Squaw Valley. Bei den gleichen Winterspielen ├╝berraschten zudem die fr├╝here Wahl-Schwerinerin Helga Haase, die als erste Deutsche Eisschnelllauf-Gold erk├Ąmpfte (├╝ber 500 Meter plus Silber ├╝ber 1000 Meter), und Georg Thoma, der erste nichtskandinavische Olympiasieger in der Nordischen Kombination.

Barbara Petzold war hingegen die erste nichtskandinavische und nichtsowjetische Olympiasiegerin im Skilanglauf: 1980 in Lake Placid ├╝ber 10 Kilometer und in der Staffel.

Nordamerikanische ├ťberraschungen im Skilanglauf

In der „nordischen Loipe“ ├╝berraschten in der Winter-Olympia-Historie zudem der US-Amerikaner Bill Koch mit Silber ├╝ber 30 Kilometer 1976 (erste olympische Skilanglauf-Medaille f├╝r die USA) und 2002 die Kanadierin Beckie Scott in der Verfolgung (erstes Skilanglauf-Gold f├╝r Kanada bei Olympia). F├╝r die USA holten Jessica Diggins/Kikkan Randall im Team-Sprint dann 2018 das erste Skilanglauf-Gold ├╝berhaupt – allerdings nicht so unerwartet, waren beide doch bereits bei fr├╝heren WM und Weltcups vorne zu finden.

Weitere Sensationen aus internationaler Sicht

Riesige Sensationen waren au├čerdem – international betrachtet – der Olympiasieg von Franco Nones (Italien) im Skilanglauf ├╝ber 30 Kilometer in Grenoble 1968 und die Olympiasiege des Polen Wojciech Fortuna 1972 in Sapporo von der Gro├čschanze und des Spaniers Francisco Fernandez Ochoa im alpinen Slalom.

Apropos olympischer Alpin-Slalom: Dort holte 1956 in Cortina d`Ampezzo der Japaner Chiharu Igaya v├Âllig unerwartet Silber. 1992 in Albertville, im Slalom der Frauen, errang ebenso ├╝berraschend Annelise Coberger mit Silber die erste Olympia-Medaille f├╝r Neuseeland bei Winterspielen. In diesem Wettbewerb erreichte die Schwester des 1972er Olympiasiegers Francisco Fernandez Ochoa, Blanca, Bronze.

Im Eisschnelllaufen gab es zudem schon zahlreiche ├ťberraschungen. Eine ganz gro├če ereignete sich 1964. Nicht nur die Deutsche Helga Hasse feierte unerwartete Medaillen-Gewinne, auch eine Nordkoreanerin durfte sich ├╝ber Edelmetall freuen: Pil-Hwa Han lief zu Silber ├╝ber 3000 Meter.

Steven Bradbury im „Schon-Gang“ zu Gold 2002

Die gro├čen neuseel├Ąndischen „Nachbarn“, die Australier, kamen erst zwei Jahre sp├Ąter, 1994 in Lillehammer, zu ihrer ersten Olympia-Medaille bei Winterspielen: ├ťberraschungs-Bronze im Short Track dank der Herren-Staffel unter anderem mit einem gewissen Steven Bradbury.

Der schrieb dann acht Jahre sp├Ąter wieder Wintersport-Geschichte, als er in einem verr├╝ckten Finale, als alle vier vor ihm laufenden Konkurrenten st├╝rzten, „im Schon-Gang“ Olympia-Gold ├╝ber 1000 Meter im Short Track erk├Ąmpfte. Am 16.Februar 2002 in Salt Lake City war das. Mithin das erste Winter-Olympia-Gold f├╝r Australien. Zwei Tage sp├Ąter, am 18.Februar 2002, holte dessen Landsfrau, die Ski-Freestylerin Alisa Camplin das erste Frauen-Gold bei Winter-Olympia…

Nicht unbedingt auf der sportlichen Rechnung hatten „die Experten“ hingegen bei den aktuellen Winterspielen 2018 die Tschechin Ester Ledecka, die in der alpinen Super G-Konkurrenz Gold schaffte und eigentlich bislang „nur“ durch ├╝berragende Erfolge im Snowboarden auffiel (und dort auch ihr zweites Olympia-Gold 2018 errang) , und die ungarische Herren-Staffel im Short Track, welche die Gold-Favoriten aus China, Kanada bzw. S├╝dkorea hinter sich lie├č. Das bedeutete das erste Olympia-Gold f├╝r Ungarn bei Olympischen Winterspielen.

Nun deutsches Eishockey-Gold 2018?!

Tja, und vielleicht gewinnt am 25.Februar 2018 sogar das deutsche Eishockey-Team das erste Olympia-Gold im Eishockey f├╝r Schwarz-Rot Gold?! Wenn nicht, ist es allerdings auch okay! Bereits Silber funkelt wie Gold…

– Dass ein vermeintliches „B-Team“ durchaus Sieges-Chancen haben und nutzen kann, bewies ja das deutsche Frauen-Bob-Duo Mariama Jamanka/Lisa Buckwitz in Pyeongchang.

Marko Michels

Scroll to Top