Schweriner Jugend überzeugt in Bützow auf ganzer Linie

Ein sprichwörtliches Mammutprogramm hatten die jungen Badmintonspieler des BSC hinter sich, als sie am späten Samstagabend erschöpft aber überglücklich in Schwerin ankamen. Bis zu 9 Spiele hatten einige der 10 bis 18-Jährigen auf der Habenseite – an nur einem Tag. Der Lohn: zahlreiche Podestplätze und diverse Achtungserfolge. Gespielt wurde in der Bützower Sporthalle am Vierburgweg in den Altersklassen U13 und U17/19. Mit dabei im Schweriner Team auch die Jahrgangsjüngeren Milena Boelssen (noch U15) und Lewi Friedrich (noch U11).

Erfolgreiches Schweriner Doppel: Madeleine und Ly
FOTO: rh/BSC 95

Vor allem in der Jungenkonkurrenz der U17- bis U19-Jährigen waren die Landeshauptstädter eine Bank. Unter den Top 4 des Einzelwettbewerbs positionierte sich 3 Mal der BSC. Und der vierte im Bunde war Güstrows Nachwuchstalent Luka Wiechmann (eigentlich noch U13), der einen Teil seines Trainings in Schwerin absolviert. Zusammen mit seinem mehrere Jahre älteren Partner Lennard Hewelt (Platz eins im JE) siegte er auch noch in der Doppelkonkurrenz. Die Schweriner Paarung Neil Feiter/Frederik Hewelt (Platz 2 und 4 im Einzel) zahlten leider einiges an Lehrgeld. Am Ende stand für die beiden 16-Jährigen Platz 4 zu Buche.

In der selben AK zeigten die Mädels großes Können. Madeleine kämpfte sich bis ins Finale vor. Dort musste sie sich leider, gezeichnet vom langen Wettkampftag, ihrer Görener Gegnerin geschlagen geben. Ebenfalls zu Silber kam sie zuvor zusammen mit ihrer Partnerin Ly Nguyen. In der Endrunde des Mädchendoppels zeigten beide enormen Kampfgeist und unterlagen den erfahrenen Zwillingsschwestern Lena und Jana Siggelkow (GSV Greifswald) nur knapp. Milena Boelssen, noch in der U15 spielberechtigt, konnte sowohl im Einzel als auch im Doppel einige Ausrufezeichen setzen. In beiden Disziplinen sprang der 6. Rang für sie heraus.

In der AK U13 überzeugte Titelaspirant Tim Schramowski auf ganzer Linie. Im erwarteten Finale musste ers sich lediglich seinem Dauerkonkurrenten Finn Hellbach (TSV Empor Göhren) geschlagen geben. Dass das Görener Talent mittlerweile durchaus zu knacken ist, bewiesen aber zahlreiche specktakuläre Ballwechsel zugunsten Tims. Sein Trainingspartner Lewi Friedrich verpasste die Gruppe der besten 4 nur knapp. Zwar wäre das Treppchen durchaus realistisch gewesen. Dass sich der 10-Jährige aber überhaupt gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz durchsetzen kann (teils deutlich), zeigt wie groß sein Potential noch ist. Bei den U13 Mädels vertrat Angie Wendt den BSC. Leider ist es ihr aktuell nicht möglich, alle Trainingseinheiten zu besuchen. Entsprechend ihr Trainingsrückstand. Und dennoch fand sie von Spiel zu Spiel besser ins Turnier und belohnte sich sogar mit dem 3. Platz.

 

Die Platzierungen

U13
JE
Tim Schramowski – Platz 2
Levi Friedrich – Platz 5

ME
Angie Wendt – Platz 3

U17/19
JE
Lennard Hewelt – Platz 1
Neil Feiter – Platz 2
Luka Wiechmann – Platz 3 (Güstrower SV)
Frederik Hewelt – Platz 4

JD
Lennard Hewelt/ Luka Wiechmann – Platz 1
Neil Feiter/Frederik Hewelt – Platz 4

ME
Madeleine Hardt – Platz 2
Milena Boelssen – Platz 6
Ly Nguyen – Platz 10

MD
Madeleine Hardt/Ly Nguyen – Platz 2
Milena Boelssen/ Patricia Schmidt (TSV Bützow) – Platz 6