Die 721 Zuschauer im Rostocker Leichtathletikstadion erlebten am Sonntag ein sehr emotionales letztes Heimspiel der GFL 2 Saison 2019.

Noch vor Spielbeginn im Penneke-Gameday wurden die langjährigen Griffins-Spieler Gunnar Schuhr und Andre Mahler in den Football Ruhestand verabschiedet, wobei das Wort langjährig gerade im Fall von Gunnar Schuhr eigentlich kaum ausreicht. Seit 1997 hat er seinen Helm für die Greifen hingehalten und somit schon aktiv Football gespielt, als einige der aktiven Spieler noch nicht mal geboren waren. Zahlreiche ehemalige Spieler standen beim Einlauf der Beiden Spalier und der ein oder andere konnte sich eine Träne nicht verkneifen.

© Gerd Köhler / GRIFFINS MEDIA TEAM

Selbstverständlich hatten sich alle Griffins vorgenommen die Beiden mit einem Sieg zu verabschieden, was angesichts der Serie von 4 Niederlagen in Folge und der sehr dünnen Personaldecke eine sehr schwere Aufgabe zu werden versprach. Verletzungsbedingt fehlten gleich drei amerikanische Import-Spieler und zahlreiche deutsche Leistungsträger. Wie schon beim Auswärtsspiel in Elmshorn führte Quarterback Michael „Jackson“ Bensch die Offense an und hatte nach gutem Start der Defense auch schnell die Möglichkeit für Punkte zu sorgen. Zum Schreck aller Anwesenden wurde gleich sein erster Pass abgefangen und zum Touchdown für die Gäste aus Solingen in die Endzone zurückgetragen. Wie schon gegen die Hamburg Huskies vor zwei Wochen mussten die Greifen also wieder früh einem Rückstand hinterherlaufen.

Glücklicherweise sorgte die Defense dafür, dass der Rückstand nicht höher wurde und der anschließende Drive der Griffins brachte durch ein Fieldgoal von Erik Weilandt die ersten Punkte auf die Anzeigetafel.

Der erste richtige Drive der Paladins wurde durch die Defense der Greifen früh gestoppt. DB Darrain Winston konnte einen langen Pass des Solinger Quarterbacks abfangen und zum Jubel der Fans in die Endzone tragen. Der Jubel währte jedoch nicht lange, denn der Touchdown wurde von den Schiedsrichtern aberkannt, aber dennoch hatten die Griffins nun Ballbesitz in sehr guter Feldposition und diese Chance ließ sich die Offense nicht nehmen. Mit einem schönen Pass von Bensch auf Chiam James und dem anschließenden PAT gingen die Griffins erstmals in diesem Spiel in Führung.

Im nächsten Drive zeigten die Solinger allerdings was ihr Spiel ausmacht. Starke Läufe der beiden deutschen Running Backs Daniel Rennich und Patrick Poetsch sorgten immer wieder für Raumgewinn und schlussendlich auch für den 2.Touchdown der Gäste und die 10:14 Führung.

Zwei darauf folgende Touchdowns der Griffins (Pass auf C.James / Run Erik Weilandt) und ein Fieldgoal der Gäste sorgten für eine 24:17 Halbzeitführung und die Greifen starteten in Halbzeit 2 mit Ballbesitz. Dieser wurde effektiv genutzt und der an diesem Tag, mit insgesamt 248 erlaufenen Yards sehr starke Running Back Kam Harris erhöhte auf 31:17.

Ausruhen konnten sich die Griffins auf diesem Polster allerdings nur kurz, denn die Solinger konnten direkt im nächsten Drive auf 31:24 verkürzen. Erneut war es Patrick Poetsch, der für Punkte der Gäste sorgte. Was in so manchem Spiel dieser Saison für Nervosität gesorgt hat, konnte die Griffins an diesem Nachmittag aber nicht aus der Ruhe bringen und nachdem die Offense einen 4.Versuch durch einen Pass auf Christian Moddelmog erfolgreich verwandeln konnte, sorgte Erik Weilandt mit seinem zweiten Fieldgoal des Nachmittags für die 34:24 Führung und Jubel im Stadion.

Die Solinger wollten sich aber nicht kampflos geschlagen geben und kamen erneut bis kurz vor die Endzone der Greifen. Der Touchdown wurde von den Schiedsrichtern aber nicht gegeben und nach zwei Strafen hieß es für die Gäste nun 1 und 35 bei etwas über 2 Minuten verbleibender Spielzeit. Der folgende lange Pass konnte von DB Björn Rosenbrock abgefangen werden und so blieb es beim 34:24 Endstand in diesem umkämpften Spiel. Damit verbleiben die Greifen zunächst auf Tabellenrang 3.

© Gerd Köhler / GRIFFINS MEDIA TEAM

Für die Griffins stehen nun noch zwei Auswärtsspiele auf dem Programm, am nächsten Wochenende in Hamburg und eine Woche später in Lübeck bevor es in die verdiente Winterpause geht.

Wir danken allen GrifFans sehr herzlich, die in dieser Saison so zahlreich zu den Heimspielen gekommen sind und das Team lautstark unterstützt haben. Wir sehen uns hoffentlich zum ersten Heimspiel im Jahr 2020 !

Text: Jens Putzier / Rostock Griffins