Die Hoffnung vor Spieltag 4 war also berechtigt, die Griffins siegten mit 44:17 in Hamburg. Doch zuvor lag jede Menge Arbeit hinter dem Team. Nach den ersten drei Saisonspielen ohne Sieg merkte man den Greifen hier und da die Unsicherheit über die eigenen Stärken und das Vermögen an. Zudem kämpft man mit ungewohnt vielen Verletzungen und das sollte auch nach diesem Spiel nicht besser werden, denn gleich fünf weitere Akteure stehen seit gestern auf der injury reserved Liste, bei zweien sieht es sogar nach dem Saisonende aus.

Foto: Griffins Media Team – Gerd Köhler

Zurück zum Spiel. Gleich der erste Drive führte die erneut von QB Nicholas Alberto angeführte Offense über das Feld und letztlich war es RB Julian Hagen, der einen Pass in die Endzone für die ersten Punkte des Tages trug. Doch auch die Huskies zeigten sich angriffslustig und kamen im direkten Gegenzug bis an zwei yards an die Endzone der Griffins heran. Schlimmeres verhinderte die Verteidigung um MLB Maurice Wright jr, zwang man die Hamburger doch zu einem Fieldgoal Versuch.

Die Griffins wiederum antworteten ihrerseits in persona von QB Alberto, der den Weg in die Endzone fand. Auch die Defense agierte nun zunehmend dominanter und konnte so der Offense ermöglichen, in einem nächsten Ballbesitz die Führung auf 21:3 auszubauen – Run TD Julian Hagen. Kurz vor der Pause dann eine Unachtsamkeit des Backfields und die Huskies kamen auf 21:10 heran. Die Greifen antworteten sofort, marschierten über das Feld ,ein TD blieb aber verwehrt und auch der Fieldgoal Versuch scheiterte knapp. So ging es in die Pause.

Foto: Griffins Media Team – Gerd Köhler

Die Huskies starteten danach mit Ballbesitz, die Defense aber zwang zum Punt und RB Julian Hagen gelang ein Block, der durch die Endzone trudelte – Safety, zwei weitere Punkte und Ballbesitz Griffins. Im nächsten Drive dann immer wieder großer Raumgewinn, der allerdings durch eigene Unzulänglichkeiten mit Strafen belegt wurde. Trotzdem gelang der erhoffte Befreiungsschlag und Alberto passte erfolgreich auf WR Kalan Miller.

Die Huskies steckten aber angeführt von ihrem neuen QB nicht auf und kamen erneut durch Pass heran – 30:17 der Zwischenstand. Doch die Griffins ließen sich nicht mehr aus dem Konzept bringen und scorten noch zweimal, einmal per Lauf durch den erneut stark aufspielenden WR Dennis Wuchrer, der den zwischenzeitlich verletzten RB Hagen gut vertrat und einmal per Pass über TE Jonas Beumer, der auch alle PAT´s des Tages verwandeln konnte. Was bleibt ist ein Sieg und etwas Zeit, um das Lazarett zu lichten. Die nächste Aufgabe steht für die Griffins am 25.06. an, wenn im heimischen Leichtathletikstadion die sehr gut in die Saison gestarteten Paderborn Dolphins erwartet werden.

Foto: Griffins Media Team – Gerd Köhler

Scores Huskies vs. Griffins:

00:07 Pass TD Alberto auf Julian Hagen, PAT Jonas Beumer
03:07 Fieldgoal Hamburg
03:14 Run Alberto, PAT Jonas Beumer
03:21 Run Julian Hagen, PAT Jonas Beumer
10:21 Pass TD Hamburg
Kurz vor der Halbzeit FG Versuch Rostock nicht gut

10:23 Punt Block Julian Hagen zum Safety
10:30 Pass TD Alberto auf Kalan Miller, PAT Jonas Beumer
17:30 Pass TD Hamburg
17:37 Run Dennis Wuchrer, PAT Jonas Beumer
17:44 Pass TD Alberto auf Jonas Beumer, PAT Jonas Beumer

Quelle: Griffins Media Team