Der sportliche Rückblick auf ein großartiges Event – Griffins unterliegen Cougars mit 17:21 im OSPA Gameday im Ostseestadion

Es begann unter der Woche bereits mit einer Hiobsbotschaft für die Verantwortlichen. Stamm-QB Arthur Riemer verletzte sich im Spiel der vergangenen Woche ein Hildesheim doch schwerer als erwartet. Bruch des Mittelfußes lautete die niederschmetternde Diagnose und ein mindestens sechswöchiger Ausfall droht. Nicholas Alberto übernahm die Verantwortung und führte den Greifen Angriff aufs Feld. Und man kann es vorwegnehmen, er machte seine Sache eigentlich gut, konnte aber die Niederlage nicht abwenden.

Head Coach Grahn bespricht sich mit Maurice Wright jr.
Foto: André Gschweng – Griffins Media

Vor der Rekord Kulisse von 4732 Zuschauern dauerte es einen langen Drive der Cougars zu Beginn, den letztlich nach Pass von Clark Cougars Urgestein Jamie Dale mit einem Catch abschloss. PAT gut und der 0:7 Rückstand. Bei noch 5:20 min zu spielen hatte er den Ball dann erstmals in der Hand, QB Nick Alberto. Der anschließende Drive der Hausherren endete quasi mit dem Ende des 1.Quartes und einem Punt von der Cougars 44. Zwei empfindliche Strafen hatten Größeres verhindert.

Sechs Plays später mustern auch die Cougars punten und die Greifen taten es ihrerseits den Lübeckern nach acht weiteren Spielzügen gleich. Der Angriffsmotor stotterte leider immer wieder und der sonst so raumgewinnende Runningback Julian Hagen kam nicht zur Entfaltung, denn die Verteidigung der Travestädter war gut auf ihn eingestellt und immer bis auf wenige Ausnahmen direkt nach der Ballübergabe an Hagen dran. Doch auch die Griffins Defense, angeführt von Maurice Wright jr. packte immer wieder gut zu und so verging auch der nächste Cougars Drive ohne Punkte. Nach einem 3 and out der Griffins Angreifer schlug die Stunde eines weiteren Cougars Veteranen. Mike Kresowaty fing einen Pass in der Endzone quasi mit auslaufender Spielzeituhr. Ernüchterung im Stadionrund und der 0:14 Halbzeitrückstand der Griffins.

Gut eingestellt kamen die Greifen zurück aus der Halbzeit und erzielten im zweiten Angriffsdrive endlich die ersten Punkte. Ein 39yard Fieldgoal von Jonas Beumer brachte die Griffins auf die Anzeigetafel. Endgültig schien das Momentum zu wechseln, als im anschließenden Drive nach einem Punt der Lübecker bis an die Rostocker 12, Maurice Wright den Ball aufnahm und sich unaufhaltsam über 88 weitere yards den Weg in die Endzone der Cougars bahnte. Als dann auch noch Nick Alberto seine Anspielstation Kalan Miller in der 3.Etage der Endzone für eine erfolgreiche 2Point Conversion fand, stand das Stadion Kopf. der 11:14 Anschluss und die Hausherren in Schlagdistanz.

Griffins unterliegen Cougars

Foto: André Gschweng – Griffins Media

Leider dann im folgenden Drive ein folgenschwerer Fehler der Defense der Greifen. Bei einem 3.Versuch und 4yards zu gehen ein Offside und automatisch neuer 1.Versuch der Cougars, die das nächste Play dann erfolgreich erneut auf Kresowaty abschließen konnten. Der 10 Punkte Abstand war wieder hergestellt. Doch die Greifen gaben sich und das Spiel nicht auf. Zwei Punts später auf jeder Seite fasste sich Dennis Wuchrer ein Herz und brachte einen Pass von Nick Alberto spektakulär in die Cougars Endzone. 17:21. Erneut sollte eine 2Point Conversion die Siegerstraße ebnen, diese misslang allerdings und so war allen klar, dass nur ein weiterer Touchdown den Griffins und den begeisterten Zuschauern einen Heimsieg bringen konnte. Bei noch 2,37 min zu gehen, spielte allerdings der erstliga- und profiligaerfahrene QB der Lübecker seine ganze Erfahrung aus und brachte da Spiel für seine Farben siegreich zu Ende.

Was bleibt also abschließend zu sagen. Zwei knappe Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen stehen zu Buche, allerdings gegen sicherlich zwei der Topteams in diesem Spieljahr. Vor allem die zweite Hälfte gegen Lübeck hat aber auch gezeigt, dass die Griffins auch ohne einige Leistungsträger gut mithalten können, gewann man die zweite Hälfte gegen Lübeck beispielsweise ja mit 17:07. Das sollte Mut machen für die nun anstehende schwere Auswärtsfahrt im Pfingstverkehr nach Langenfeld. Der Spielplan jedenfalls hat in diesem Jahr offenbar kein Griffins Trikot angezogen…

Demnächst erlebt Ihr dann den EVENT-Rückblick auf ein sicherlich großes Footballfest, welches mit SICHERHEIT Werbung für unseren tollen Sport war. Go Griffins

Text: Griffins Media Team