Griffins schlagen Adler vor 4.500 Zuschauern

Grandiose Footballparty in Rostock

Es war definitiv das Highlight in der 20-j├Ąhrigen Geschichte des Footballsports in Rostock. Pr├Ąsentiert vom Hauptsponsor der Greifen, der OstseeSparkasse Rostock, konnte im altehrw├╝rdigen Ostseestadion zum OSPA Gameday der sechsmalige Deutsche Meister Berlin Adler vor 4.500 Zuschauern mit 20 zu 3 besiegt werden.

FOTO: Rostock Griffins Media Team

Die Ehrenamtlichen der Griffins, allen voran Manager Jens Putzier, hatten wochenlang unheimlich viel Zeit und Energie investiert, um dem Rostocker Sportpublikum einen tollen Gameday zu liefern. Egal ob Pre-Game Party, Einlauf oder Halbzeitshow ÔÇô das war erstligareif und wurde von den Footballfans aus ganz MV auch hervorragend angenommen und mit viel Applaus bedacht.
Die Griffins selbst trugen mit einem ungef├Ąhrdeten 20 zu 3 Sieg zur guten Stimmung im Stadion bei. Bestens vorbereitet gegen eine sehr disziplinierte Mannschaft der Berlin Adler, die sich von Spiel zu Spiel zu steigern scheint, waren es an diesem Tag vor allem die Turnovers, die das Spiel entschieden. Nachdem die Offense der Hansest├Ądter nach einem sehr sch├Ânen Drive schnell mit 3-0 in F├╝hrung gegangen war, war es die Verteidigung der Griffins, die f├╝r die n├Ąchsten Punkte sorgte. Wie im Training einstudiert blockte Herbert Whitehurst jr. den ersten Puntversuch der Adler und sicherte den Ball selbst in der Endzone. 10-0 Griffins. Auch die folgenden Angriffsversuche der M├Ąnner aus der Hauptstadt konnten bis auf ein Fieldgoal vereitelt werden. Besonders stark Free Safety Daniel Beumer, der gleich zweimal den Ball des Adler Quarterbacks abfangen konnte. Das Traditionsteam aus Berlin zeigte sich dennoch kampfstark und besonders defensiv stark verbessert. So kamen die Greifen in Halbzeit eins nur noch einmal zu Punkten. Fielgoal durch Eric Rhode zum Zwischenstand von 13-3.

In der zweiten Spielh├Ąlfte zeigte sich ein ├Ąhnliches Bild. Die Adler spielten offensiv weiter sehr variabel, machten in den entscheidenden Situationen aber kleine Fehler. Beziehungsweise war die Griffins Defense, allen voran Defensive Captain Phil Birkner mit 3 Sacks, an diesem Tag bombenstark. Zwei weitere Ballverluste der Adler sorgten dann f├╝r eine kleine Vorentscheidung. Zuerst sicherte Martin Hille einen Fumble und dann war es wieder Herbert Whitehurst, der f├╝r ein Highlight sorgte und einen Pass der Berliner abfing und bis in die Endzone zur├╝cktrug. Leider z├Ąhlte der Touchdown aufgrund einer Strafe nicht, die Griffins bekamen den Ball aber an der 12 Yard Linie. Wenig sp├Ąter war es dann passiert. Quarterback Andrews auf Wide Receiver Cortez Barber zum 20-3. Die Griffins verpassten in der Folge, das Spiel endg├╝ltig nach Hause zu bringen, was auch den einzigen Makel des Spiels darstellt. Gute Feldpositionen oder Raumgewinne wurden nicht oft genug in Punkte verwandelt, zwei Fieldgoals vergeben. Der Begeisterung der Zuschauer tat das aber dennoch keinen Abbruch. Die Griffins werden sicher den ein oder anderen neuen Fan dazugewonnen haben.
Zur Belohnung gab es von Head Coach Christopher Kuhfeldt zwei Tage trainingsfrei, bevor die Vorbereitung auf den n├Ąchsten Gegner Paderborn Dolphins startet.

FOTO: Rostock Griffins Media Team

Zum Drumherum des Spiels gibt es Etliches zu sagen. So pr├Ąsentierten sich auf dem Stadionvorplatz die US Cars der East Coast Cruiser oder auch eine Harley des Sponsors Getr├Ąnkeland. Weiter ging es mit Kinder- und Mitmachstationen wie der Football-Torwand, der H├╝pfburg des F├Ârdervereins, dem Surfsimulator der OstseeSparkasse oder dem Bungee Run, der von der Vogt und Vogt OHG pr├Ąsentiert wurde. Ebenso gab es die Ostseewelle HIT-Radio Mecklenburg-Vorpommern Showb├╝hne, auf der jede Menge Action geboten wurde und einen glanzvollen Auftritt der Griffiness. Gute Unterhaltung also schon vor Beginn der denkw├╝rdigen Partie.

An den Tageskassen bildeten sich derweil lange Schlangen und die GrifFANS str├Âmten ins Stadion. Hier wurden sie nun mit einem Maskottchenrennen begr├╝├čt, auf der Leinwand gab es eine Erkl├Ąrung zum Spiel vom Head Coach der Greifen und nach dem Einlauf der Teams mit einer gro├čen Pyroshow sang die Jazzlady Rostocks, Miss Jacqueline Boulanger, die Nationalhymnen Deutschlands und der Vereinigten Staaten. Anschlie├čend konnten die mittlerweile 4500 Fans die Weltpremiere des neuen Griffins Image Trailers verfolgen. Und dann wurde auch noch Football gespielt, wobei die Drumline der Neubrandenburger Stadtfanfaren, Griffino und nat├╝rlich die Griffiness ordentlich f├╝r Betrieb sorgten.

In der Halbzeitshow zeigten dann zun├Ąchst die Griffiness ihr K├Ânnen, die gerade frischgebackenen Dritten der Deutschen Meisterschaft im Street Dance. Anschlie├čend kam es zum Showdown beim Fieldgoal Wettbewerb zwischen den ehemaligen Torh├╝tern des FC Hansa Rostock, Martin Pieckenhagen, J├Ârg Hahnel und Frank Habermann, die f├╝r jeden Treffer Geld f├╝r die HANSE-Tour Sonnenschein, die Geld f├╝r krebskranke Kinder sammelt, erkickten. 2100 ÔéČ wird die OstseeSparkasse nun ├╝berweisen m├╝ssen ­čśëVielen Dank an die Protagonisten und den Spender nat├╝rlich. Auch der anschlie├čende Live-Act unter anderem mit Sebastian H├Ąmersorgte f├╝r ausgelassene Stimmung auf den R├Ąngen. Nach Spielende wurde das Team der Griffins mit stehenden Ovationen in die Katakomben verabschiedet. Was f├╝r ein Tag f├╝r den Football in Rostock, in Mecklenburg-Vorpommern und auch f├╝r die GFL 2 ÔÇô einfach Werbung f├╝r den sch├Ânsten Sport der Welt !

Von Jens Putzier

Nach oben scrollen