Zwischen italienischem Fußball-Debakel, zehntem Judo-Gold für Teddy Riner, 51.Pokal im Finswimming in Rostock und Ballspielen in bzw. mit M-V

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Großer Sport wurde Mitte November 2017 geboten. In Minsk setzte sich die Tennis-Damen USA im Fed Cup, den Mannschafts-WM im Frauen-Tennis, mit 3:2 gegen Weißrussland durch und gewannen damit zum 18.Mal diesen Cup-Wettbewerb. Im Halbfinale hatten  die US-Amerikanerinnen gegen Tschechien und die Weißrussinnen gegen die Schweiz gewonnen.

Fußball-Italien am Boden

Ein historisches Debakel erlebte die italienische Nationalmannschaft in der Qualifikation, in den Playoffs zur Fußball-WM-Endrunde 2018 in Russland. Nach der 0:1-Auswärts-Niederlage gegen Schweden endete das Rückspiel in Mailand 0:0. Die 20.Fußball-WM-Endrunde seit 1930 findet damit ohne den vierfachen WEltmeister von 1930, 1934, 1982 und 2006 statt. Bislang fehlte Italien nur zweimal bei einer WM-Endrunde: 1930 in Uruguay (Verzicht) und 1958 in Schweden (Damals scheiterte Italien in der Qualifikation an Nordirland!). Und Schweden wurde Italien auch 2017 – dieses Mal auf andere Weise – zum Verhängnis… Nach den Niederlanden und Chile fehlt eine weitere große Fußball-Nation in Russland.

Zehntes Gold für Teddy

Seine einsame judosportliche Klasse unterstrich einmal mehr der französische Judoka Teddy Riner, der seinen zehnten WM-Titel im Judo-Sport bei den Welt-Titelkämpfen in Marrakesch erkämpfte. Diesen Titel hatte er bereits 2008 errungen und zudem achtmal bei WM im Schwergewicht triumphiert. Des Weiteren holte er schon zweimal Gold (2012, 2016) und einmal Bronze (2008) bei Olympischen Spielen.

In Marrakesch verwies Teddy Riner die Konkurrenz auf die weiteren Ränge: Toma Nikoforov aus Belgien wurde Zweiter sowie Takeshi Ojitani (Japan) bzw. Alex Garcia Mendoza (Kuba) gemeinsam Dritte. Bei den Frauen jubelte in Marrakesch in der offenen Klasse Sarah Asahina (Japan) vor Larisa Ceric (Bosnien-Herzegowina) und Nihel Cheikh Rouhou (Tunesien) bzw. Idalys Ortiz (Kuba).

Sebastian Vettel mit Brasilien-Erfolg

Und auch die Motoren dröhnten weltmeisterlich. Im 19. von 20 WM-Rennen der Formel 1-Saison 2017 belegte Sebastian Vettel beim Großen Preis von Brasilien in Interlagos den ersten Rang und dürfte damit 2017 Vize-Weltmeister werden. Als neuer Weltmeister steht bereits Lewis Hamilton aus Großbritannien fest.

Blick zum Schwimm-Weltcup

Die Weltcup-Saison im Becken-Schwimmen 2017 geht mit den Stationen Peking, Tokyo und Singapur in die entscheidende Phase. In der letzten Saison 2016 waren in der Weltcup-Gesamtwertung bei den Frauen Katinka Hosszu (Ungarn) und bei den Herren Wladimir Wiktorowitsch Morosow die Besten.

TSC Rostock 1957 wieder mit Pokalsieg

Auch hierzulande, in M-V, gab und gibt es indes aber großen Sport. So fand Mitte November der 51.Pokal der Hansestadt Rostock im Flossenschwimmen und im Streckentauchen statt, den der TSC Rostock 1957 als Pokalverteidiger erneut errang. Den Detlef-Meyer-Gedächtnispokal über 400 Meter Streckentauchen schaffte der zweifache „World Games“-Sieger 2013 bzw. „World Games“-Zweiter bzw. -Dritter 2017 Max Lauschus (ebenfalls TSC Rostock 1957).

Handball-Erfolge und -Niederlagen für M-V

Im Ballsport setzten die Mecklenburger Stiere Schwerin ihre guten Resultate in der dritten Liga fort und gewannen auswärts bei der SG Flendsburg Handewitt II mit 28:26. In der dritten Liga sind die Schweriner nach 11 von 30 Spielen Dritter. Der HC Empor Rostock ist nach 9 absolvierten Begegnungen Elfter. In der dritten Liga der Handball-Frauen ist der SV Grün-Weiß Schwerin zurzeit nach 8 von 22 Partien Achter.

In der Ostsee-Spree-Liga im Frauen-Handball feierten die Spielerinnen der TSG Wismar zu Hause einen 35:9-Kantersieg gegen den Berliner TSC. Der Rostocker HC kam zu Hause ebenfalls zu einem Erfolg: 30:23 gegen HV GW Werder. Wismar ist momentan Zweiter, Rostock Vierter.

Bei den Herren, in der OOS, musste der Stralsunder HV mit 30:32 bei MTV 1860 Altlandsberg seine zweite Saison-Niederlage hinnehmen. Der HSV Insel Usedom triumphierte mit 33:24 auswärts beim SV 63 Brandenburg West. Und die Spielgemeinschaft Greifswald/Loitz quittierte eine deutsche 16:31-Heim-Niederlage gegen den Ludwigsfelder HC. Stralsund ist zurzeit Zweiter, Usedom Fünfter, Bad Doberan Zehnter und Greifswald/Loitz Elfter.

SSC mit Erfolg im DVV-Pokal

Im Volleyball standen die Achtelfinal-Partien im DVV-Pokal auf der Agenda. Die Damen des SSC bezwangen auswärts die Außenseiterinnen von  USV Vimodrom Volleys Jena klar mit 3:0. Ein 0:3, das allerdings sehr umkämpft war, verzeicneten die Stralsunder Wildcats daheim gegen den USC Münster.

Fußball-Pokal der Herren in M-V

Auch im hiesigen Herren-Fußball ging es um einen Pokal, um den Landespokal M-V, den Lübzer Pils-Cup 2017/18. Das Viertelfinale erreichten dort der Rostocker FC, der Torgelower FC Greif, der FC Mecklenburg Schwerin, die SG Aufbau Boizenburg, der FC Hansa Rostock, der Greifswalder FC, der TSV Bützow und der 1.FC Neubrandenburg.

Niederlage für Rostock Seawolves

In der zweiten Bundesliga Nord im Herren-Basketball gelang den „Seewölfen“ nach dem 82:66 gegen den FC Schalke 04 Basketball leider keine Siegesfortsetzung zu Hause. Mit 80:82 verloren die Rostocker Basketballer unglücklich gegen MTV Herzöge Wolfenbüttel, sind in der Tabelle aber guter Fünfter.

Start in die Super European Goalball League 2017/18

Die Super European Goalball League startete Mitte November in Warnemünde zudem in die Saison 2017/18. Dabei schaffte der gastgebende RGC Hansa den dritten Rang. Als wertvollster Spieler des ersten Turniers der neuen Spielzeit wurde Reno Tiede aus Rostock gewählt.

Last but not least: Am 11./12.November wurde auch das 60.Wilhelm-Höcker-Turnier im Hallen-Hockey in Güstrow ausgetragen…

Marko Michels