Nachgefragt bei Dr. Wolfgang Rosenow, Abteilungsleiter Faustball beim Güstrower SC 09

Die GSC – Damen 2017. Foto: GSC

Mecklenburg-Vorpommern ist bekanntlich ein Land der Fußballer, Handballer, Volleyballer, Wasserballer und Basketballer. Der 1.FC Hansa hat eine feste Fan-Gemeinde ebenso wie die Volleyball-Damen des Schweriner SC, die Handball-Teams unter anderem der Mecklenburger Stiere Schwerin, des HC Empor Rostock oder des Stralsunder HV oder die Basket-Asse der Rostock Seawolves.

Aber auch Faustball hat hierzulande eine große Tradition, so beispielsweise in Güstrow beim Güstrower SC 09.

In diesem Jahr hatten die Faustballer wieder ihren sportlichen Höhepunkt, die „World Games“, die Weltspiele in den nichtolympischen Sportarten. Diese fanden im Juli in Wroclaw statt und wieder einmal setzte sich die deutsche Mannschaft vor der Schweiz, Österreich und Brasilien durch.

Wie lief es aber faustballsportlich beim Güstrower SC 09 im Jahr 2017?

Dr. Wolfgang Rosenow, Abteilungsleiter Faustball beim Güstrower SC 09, über das bisherige faustballsportliche 2017, die beginnende Hallensaison, die Ziele für 2018, den Zuspruch zum Faustball in Güstrow und das Faszinierende am Faustball

„Leistungsfaustball erfordert alles, von Kopf, Herz und Hand…“

MV-SPORT fragte bei Dr. Wolfgang Rosenow, Abteilungsleiter Faustball beim Güstrower SC 09 nach

Frage: 2017 war auch im Faustball ein ereignisreiches Jahr. Wie lautet das (vorläufige) Resümee zum zurückliegenden Jahr aus Güstrower Sicht?

Dr. Wolfgang Rosenow: Wir haben zwar schon November, aber das heißt nicht, dass das Jahr schon gelaufen wäre. Wir starten in diesen Tagen gerade in die neue Hallensaison mit einem umfangreichen Programm an Spielen in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen.

Natürlich gab es aber auch schon einige Höhepunkte für uns in 2017. Herausragend in der Hallensaison 2016/17 war sicherlich der dritte Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen Ü30.

Die Höhepunkte in der Feldsaison 2017 waren die Teilnahmen von gleich fünf Nachwuchsmannschaften an Deutschen Meisterschaften Die beste Platzierung war ein 6. Platz in der U14 männlich. Aber: Wie das im Sport eben so ist, gab es auch Enttäuschungen. Mit unserer Männer-Mannschaft mussten wir aus der zweiten Bundesliga absteigen.

Frage: Welche Ziele und Ambitionen haben die Güstrower Faustball-Teams mit Blickrichtung 2018?

Dr. Wolfgang Rosenow: Da haben wir zunächst einmal die Hallensaison im Blick: Mit unseren Frauen wollen wir eine gute Rolle in der zweiten Bundesliga spielen. Und die Männer, die jetzt in der Verbandsliga Schleswig-Holstein mitspielen, wollen natürlich wieder in die zweite Bundesliga zurück.

Im Nachwuchsbereich hoffen wir, uns für die eine oder andere Deutsche Meisterschaft qualifizieren zu können. In der U 14 männlich und in der U 16 männlich rechnen wir uns da die besten Chancen aus.

Frage: Wie ist eigentlich der Zuspruch zum Faustball in Güstrow? Interessieren sich die jungen Sporttalente auch für diese traditionsreiche Sportart?

Dr. Wolfgang Rosenow: Wir haben eigentlich keine großen Sorgen, immer wieder junge Spieler und Spielerinnen zu finden, die Faustball spielen wollen. Bedingung ist dabei nur, dass wir ein gutes Angebot im Training und auch im Wettkampf machen können.

Deshalb ist es ganz entscheidend, engagierte und hoch qualifizierte Übungsleiter zu haben. Diesbezüglich ist die Situation jedoch im Moment recht schwierig. Die derzeitigen Übungsleiter sind nicht mehr ganz „taufrisch“ und die Jugend lässt auf sich warten.

Frage: 2017 gab es unter anderem das „World Games“-Turnier im Faustball mit dem Erfolg der deutschen Mannschaft. Wie beurteilen Sie das dortige Geschehen im Rückblick?

Dr. Wolfgang Rosenow: Natürlich hat jeder Faustballer die „World Games“ verfolgt. Zum Glück wurde wenigstens das Finale zu einem echten Knaller. Da war alles zu erleben, was Faustball ausmacht. Super-Athleten, die unter miserablen Bedingungen ihren Sport auf höchstem athletischen und technischen Niveau präsentierten. Und es war ja dann auch spannend bis zum Schluss.

Letzte Frage: Was ist für Sie persönlich das Besondere, das Faszinierende am Faustballsport?

Dr. Wolfgang Rosenow: Leistungsfaustball erfordert alles, von Kopf, Herz und Hand. Erfolgreich sein kann man nur, wenn man seine Aufgaben im Team löst. Das abgestimmte Vorausdenken aller Spieler und das taktisch gut abgestimmte Handeln der Mannschaft von Spitzen-Mannschaften faszinieren mich immer wieder. Selbstverständlich kann man Faustball ebenfalls als Freizeitsport mit überschaubarem Aufwand und bis in das hohe Alter betreiben, auch wenn es dann nicht mehr so schnell zugeht.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für das Güstrower Faustballsport und maximale Erfolge!

Marko Michels

Zur Info:

„World Games“-Turniere, WM und EM im Faustball

Bei den „World Games“ ist Faustball (Herren) seit 1985 im Programm. Deutschland gewann die Turniere dort 1985, 1989, 1993, 1997, 2013 bzw. 2017. Österreich war zweimal (2001 bzw. 2005) erfolgreich. Brasilien setzte sich einmal (2009) durch. Das nächste Turnier im Faustball bei den „World Games“ wird 2021 in Birmingham (USA) organisiert.

Spannend war das Finale bei den „World Games“ 2017 in Wroclaw. In der „Best of Seven“-Serie triumphierte Deutschland mit 4:3 Sätzen gegen die Schweiz (9:11, 7:11, 11:6, 7:11, 11:8, 12:10 bzw. 11:9).

Seit 1968 (in Linz) werden Weltmeisterschaften im Faustball bei den Herren ausgetragen. Deutschland triumphierte elfmal, Brasilien zweimal und Österreich einmal. Für die Frauen gibt es seit 1994 (In Buenos Aires) WM. Deutschland führt auch dort mit fünfmal Gold vor der Schweiz bzw. Brasilien mit jeweils einmal Gold. Bei den vorerst letzten Herren-WM (2015 in Cordoba) war Deutschland die Nummer eins und bei den vorerst letzten Frauen-WM (2016 in Curitiba) setzte sich zudem Deutschland durch. Die nächste Herren-WM ist 2019 in Winterthur und die nächste Frauen-WM 2018 in Linz.

Und EM im Faustball stehen seit 1965 (in Linz) bei den Herren auf der sportlichen Agenda. Deutschland kommt seitdem auf dreizehn EM-Titel, Österreich auf fünf EM-Titel und die Schweiz auf drei EM-Titel. Seit 1993 (in Sankt Florian) haben die Frauen ihre Faustball-EM. Deutschland schaffte dabei bis dato zehn EM-Titel, die Schweiz bzw. Österreich je drei EM-Titel. Bei den vorerst letzten Herren-EM (2016 in Grieskirchen) gewann Deutschland und bei den vorerst letzten Frauen-EM  (2017 in Calw) jubelte ebenfalls Deutschland. Die nächste Herren-EM findet 2018 in Adelmannsfelden statt.

Marko Michels