Bilanz im Schlittensport aber noch ausbaufähig…

Rostocker Eiskunstläuferinnen bei einer früheren Show-Veranstaltung in Schwerin Foto: M.M.

Nicht einmal mehr drei Monate ist es bis zu den XXIII.Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, die vom 9.Februar bis 25.Februar des kommenden Jahres ausgetragen werden.

Im Eiskunstlaufen, im Bobsport, im Short Track, im Eisschnelllaufen, im Eiskunstlaufen, im Alpinen Skisport, im Snowboarden, im Eishockey und im Skeleton gab es am zweiten November-Wochenende 2017 mit Blickwichtung Winter-Olympia 2018 Wintersport nonstop.

Eiskunstlaufen: NHK-Trophy mit zwei russischen Erfolgen

Bei der NHK-Trophy in Osaka, der vierten Station des Grand Prix im Eiskunstlaufen 2017/18, war das russische Team mit zweimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze am erfolgreichsten. Sergej Woronow gewann im Herren-Einzel und Jewgenija Medwedjewa war die Nummer eins im Frauen-Einzel. Chinas Sui WEnjing/Han Cong triumphierten im Paarlaufen und wieder einmal ihre große Klasse bewiesen Kanadas Tessa Virtuel/Scott Moir im Eistanz.

Bobsport: Erfolge für Kanada, die USA und Deutschland

Im Schlittensport ging es zwischen 10.November 2017 und 12.November 2017 auch „hoch her“. Beim Weltcup in Lake Placid im Bobsport dominierten die „Großen Drei“, die USA, Kanada und Deutschland. Im Frauen-Zweier war wieder einmal Kaillie Humphries mit Melissa Lotholz vorn (Dritte: Stephanie Schneider/Lisa Marie Buckwitz). Die Herren trugen hingegen zwei Zweier-Konkurrenzen aus. In der ersten Entscheidung jubelte Codie Bascue mit Samuel McGuffie (USA), in der zweiten Entscheidung sicherte sich Nico Walther mit Christian Poser den Erfolg. Die Bob-Medaillen in Lake Placid gingen an die USA (einmal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze), Kanada (einmal Gold, einmal Silber) und Deutschland (einmal Gold, einmal Bronze).

Janine und Martins mit Skeleton-Gold

Bei den Skeletonis in Lake Placid schafften bei den Frauen Janine Flock (Österreich, vor Elisabeth Vathje aus Kanada bzw. Lizzy Yarnold aus Großbritannien) und bei den Männern Martins Dukurs (Lettland, vor Sungbi Yun aus Südkorea bzw. Alexander Tretjakow aus Russland) die ersten Ränge.

Short Track: Südkorea mit dreimal Gold in Shanghai

Bei den Weltcup-Wettkämpfen im Short Track in Shanghai dominierten (ausschließlich der Teamwertungen)  Südkorea (dreimal Gold, dreimal Silber, zweimal Bronze), Kanada (zweimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze) und China (zweimal Gold, einmal Silber). Einmal Gold erkämpften die USA.

Beste Starterinnen waren Kim Boutin (Kanada) mit zwei Erfolgen (500 Meter, 1000 Meter) und Shim Suk-hee (Südkorea mit ebenfalls zwei Erfolgen (1500 Meter, 3000 Meter Staffel). Zwei Erfolge verzeichnete auch Wu Dajing (China) bei den Herren (500 Meter, 1000 Meter).

Eisschnelllauf-Weltcup mit Silber für Nico Ihle

Sechszehn Entscheidungen, jeweils acht bei den Damen und bei den Herren, standen beim Weltcup im Eisschnelllaufen in Heerenveen auf der Agenda. Elf Nationen errangen dort Edelmetall, so – insbesondere dank ihres Kurzstrecken-Stars bei den Damen, dank Nao Kodaira – Japan (sechsmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze), Russland (dreimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze), die Niederlande (zweimal Gold, viermal Silber, fünfmal Bronze), Kanada (zweimal Gold, dreimal Silber, zweimal Bronze), Südkorea (zweimal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze) und Norwegen (einmal Gold, dreimal Silber, zweimal Bronze).

Medaillen erkämpften in Heerenveen zudem Deutschland (einmal Silber, durch Nico Ihle über die 500 Meter), die USA (einmal Silber), Neuseeland (einmal Bronze) und Italien (einmal Bronze).

Felix mit Slalom-Gold in Levi

Im finnischen Levi wurden indes die traditionellen Weltcup-Slalom-Entscheidungen bei den Damen und bei den Herren veranstaltet. Bei den Damen war Petra Vlhova (Slowakei) die Beste vor Mikaela Shiffrin (USA) bzw. Wendy Holdener (Schweiz) und bei den Herren erlebte Felix Neureuther vom Deutschen Skiverband goldene Momente, vor Henrik Kristoffersen (Norwegen) und Mattias Hargin (Schweden).

Goldene Snowboarde in Mailand für Österreich und die USA

Und die Snowboarder durften in Mailand ran, in der Disziplin „Big Air“. Bei den Frauen errang Anna Gasser aus Österreich Gold, vor Katie Ormerod (Großbritannien) bzw. Sina Candrian (Schweiz) und bei den Herren gab es einen USA-Dreifachsieg durch Chris Corning, Redmond Gerard und Kyle Mack.

Eishockey: „Deutschland-Cup“ an Russland

Last but not least: Den „Deutschland-Cup“ im Eishockey in Augsburg gewann Russland vor der Slowakei, Deutschland und den USA.

Marko Michels