Nach der erfolgreich verlaufenen Feldsaison mit der Vizemeisterschaft im Land Schleswig-Holstein und Platz 17 bei den Deutschen Meisterschaften stand für die U12-Faustballer des Güstrower SC 09 nach zwei Monaten der Vorbereitung nun am vergangenen Samstag der Auftakt in die Hallensaison auf dem Plan. Nachdem bei den nationalen Titelkämpfen Anfang September lediglich athletische Defizite und noch fehlende Cleverness eine bessere Platzierung verhinderten, arbeitete die Mannschaft mit ihrem Trainer Philipp Ohloff zuletzt genau in diesen Bereichen intensiv, um das Projekt Titelverteidigung in der Landesmeisterschaft des Nachbarbundeslandes unter dem Hallendach anzugehen. Im vergangenen Frühjahr gelang der Gewinn der Goldmedaille erst am letzten Spieltag in einem echten Herzschlagfinale.

Aus mittlerweile zahlreichen Vergleichen mit den antretenden Teams waren die Güstrower gewarnt, denn in dieser Staffel kann jede Mannschaft ein gefährlicher Gegner sein, wenn man nicht mit vollem Einsatz und in guter Form an den Start geht.

Im ersten Spiel stand den Güstrowern der TSV Wiemersdorf gegenüber und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der GSC die etwas stabilere Defensivreihe und mit Florian Ohloff und Toni Freiknecht das schlagkräftigere Angriffsduo anzubieten hatte. Dennoch gingen die Sätze am Ende nur knapp mit 11:9 und 11:8 an den GSC, weil auch Wiemersdorf stets gefährlich blieb und sich bis zum Ende heftig wehrte. Mit dem ersten Sieg im Gepäck ging es daraufhin gegen den TSV Breitenberg. In diesem Spiel gelang es den Güstrowern von Beginn an, dominant aufzutreten und das eigene Spiel aufzuziehen. In einer für diese junge Altersklasse eindrucksvollen Zielstrebigkeit konnten die Angriffe des Gegners verteidigt und in erfolgreiche eigene Spielzüge umgesetzt werden. Mit 11:3 und 11:6 ging auch dieses Spiel an den GSC und mit dem VfL Kellinghusen stand der nächste Kontrahent schon in den Startlöchern.

U12 Faustballer des Güstrower SC 09 - hinten v.l.: Toni Freiknecht, Florian Ohloff, Hannah Weidemann, Lara Thyben, Trainer Philipp Ohloff. vorne v.l.: Neele Bieber, Micha Ohloff, Amelie Hanke, Felix Fischer.

U12 Faustballer des Güstrower SC 09
hinten v.l.: Toni Freiknecht, Florian Ohloff, Hannah Weidemann, Lara Thyben, Trainer Philipp Ohloff.
vorne v.l.: Neele Bieber, Micha Ohloff, Amelie Hanke, Felix Fischer.
Foto: Philipp Ohloff

Die Dominanz des vorherigen Spiels konnte zu Beginn leider nicht erneut aufgebaut werden. Kellinghusen agierte fehlerfrei und defensivstark, wodurch die Güstrower Angreifer sich zu riskanten Angaben hinreißen ließen. Die daraus resultierenden Eigenfehler summierten sich schnell zu einem 2:6-Satzrückstand. Mit einer Auszeit und neuen taktischen Anweisungen gelang es jedoch, eine Antwort auf die Strategie des Gegners zu finden und den Satz tatsächlich noch zu den eigenen Gunsten zu drehen. Im zweiten Durchgang fruchtete die nun geduldige Spielweise der Güstrower noch besser und mit 11:7 und 11:3 konnte der dritte Sieg verbucht werden. Abschließend kam es zum Duell mit den Landesmeistern der Feldsaison und den Dauerrivalen vom TuS Wakendorf. Wie so oft entpuppte sich das Spiel zwischen diesen beiden Teams als wahre Nervenschlacht, in dem am Ende Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen. Und die in der Vorbereitung gesetzten Trainingsschwerpunkte sollten sich in diesem Fall deutlich bemerkbar machen. Die Wakendorfer agierten wie gewohnt mit viel Wucht und fast überfallartigen Angriffen, jedoch auch überhastetem Spielaufbau und Schwächen im Stellungsspiel. Der GSC antwortete mit disziplinierter Abwehrarbeit und schnörkellosen Offensivaktionen. Nachdem im ersten Satz eine knappe Führung bis zum 13:11 über die Ziellinie gerettet werden konnte, stand es auch im zweiten Durchgang schon 9:5 für den GSC. Als dann die Wakendorfer mit wütenden Angriffen auf 8:9 verkürzen konnten, verloren die Güstrower nicht die Ruhe und lauerten auf die entscheidenden Chancen zum Punktgewinn. Bis hin zum erneuten 13:11 wurde jeder gegnerische Punkt mit einem gut ausgespielten eigenen Angriff beantwortet und verdient auch das vierte Spiel an diesem Tag gewonnen.

Dieser Saisonstart verlief für die U12 des GSC optimal und macht große Lust auf die nächsten Aufgaben. Alle Spieler und Spielerinnen des Kaders kamen zum Einsatz und konnten ihren Teil zum Erfolg beitragen. Micha Ohloff und Hannah Weidemann taten sich durch ihre hervorragenden Zuspielleistungen hervor, während Felix Fischer und Lara Thyben ihre Abwehraufgaben souverän und konzentriert lösten. Toni Freiknecht und Florian Ohloff überzeugten mit druckvollen Angriffsschlägen und erfreulich wenigen Servicefehlern. Und auch Neele Bieber und Amelie Hanke fügten sich in ihren Einsätzen nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein und zeigten tolle spielerische Leistungen.

Weiter auf Punktejagd geht es am 30.11.19 in Wakendorf.

Wer zwischen 9 und 12 Jahren alt ist und auch Lust hat, gemeinsam mit diesem tollen Team Faustball zu spielen, kann gern montags von 16:30-18:00 in der Sporthalle Tolstoiweg in Güstrow vorbeischauen und sich ausprobieren!

Für den GSC 09 spielten: Felix Fischer, Florian Ohloff, Toni Freiknecht, Lara Thyben, Neele Bieber, Amelie Hanke, Hannah Weidemann & Micha Ohloff.

Tabelle und Ergebnisse: www.faustball.de

Quelle: Philipp Ohloff / Güstrower SC 09 Abt. Faustball