Bildungsministerin Oldenburg: Bewegungs- und Sportangebote f├Ârdern

In Mecklenburg-Vorpommern sollen mehr Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r den Handballsport begeistert werden. Das Land und der Handballverband MV haben dazu eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche f├╝r den Handball nach der Corona-Zeit zur├╝ckzugewinnen und neue Zielgruppen zu erschlie├čen. Das Land unterst├╝tzt mit vielen Initiativen, Programmen und Projekten Sport- und Bewegungsangebote in den Schulen.

ÔÇ×Der Handballsport hat in Mecklenburg-Vorpommern eine lange Tradition. Mit seiner Dynamik und seinen technisch-taktischen Anforderungen ist er eine sehr attraktive SportartÔÇť, sagte Bildungsministerin Simone Oldenburg. ÔÇ×Handball ist fester Bestandteil des Sportunterrichts und des Schulsports insgesamt. Mit der Kooperation wollen wir erreichen, dass noch mehr Kinder und Jugendliche Handball spielen. Wir f├Ârdern aber nicht nur die Bewegungs- und Sportangebote in der Schule, sondern beginnen schon bei den Kindern in der KitaÔÇť, so Oldenburg.

In den Schuljahren 2023/2024, 2024/2025 und 2025/2026 finanzieren Land und Handballverband die Stelle eines Schulkoordinators mit dem Ziel, den Handballsport in Kitas und Schule auszubauen. Eine ├Ąhnliche, erfolgreiche Kooperation gibt es bereits mit dem Basketballverband MV.

Zu den Hauptaufgaben des/der Koordinatoren/in z├Ąhlen:

  • die Qualifizierung des Lehrpersonals und der Vereinstrainer
  • F├Ârderung der Zusammenarbeit von Schule-Verein und Kita-Verein
  • der Aufbau einer landesweiten Grundschulliga und regionaler Zweifelderballturniere
  • die Koordinierung, Organisation und Weiterentwicklung der Grundschulaktionstage MV
  • der Ausbau der Teilnehmerzahlen bei ÔÇ×Jugend trainiert f├╝r OlympiaÔÇť und des Beachhandballs auf Schulebene
  • die Durchf├╝hrung von Kennenlernangeboten in Schulen und Kitas
  • die Sch├╝lermentorenausbildung
  • die Weiterentwicklung der ├ľffentlichkeitsarbeit zum Handball an der Schule
  • Die Kosten in den drei Schuljahren belaufen sich auf rund 60.000 Euro pro Jahr. Davon ├╝bernehmen der Deutsche Handballbund und der Handballverband MV jeweils 15.000 Euro und das Bildungsministerium 30.000 Euro j├Ąhrlich.

Das Konzept hat der Handballverband MV entwickelt. Generell soll die Zusammenarbeit zwischen Vereinen auf der einen Seite und Schule bzw. Kita auf der anderen Seite verst├Ąrkt werden. Zudem wird es Kennenlernangebote geben, Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler agieren als Mentoren, Freiwilligendienste werden etabliert und auch Beachhandball soll angeboten werden. Der Pr├Ąsident des Handballverbandes MV, Jan Holze, unterstrich: ÔÇ×Das Projekt Handball macht Schule ist ein Meilenstein f├╝r den Handball in Mecklenburg-Vorpommern. Hiermit werden wir ganz viele Kinder und Jugendliche neu f├╝r Bewegung im Allgemeinen und Handball im Speziellen begeistern. Davon werden unsere vielen Handballvereine im Land ma├čgeblich profitieren.ÔÇť

Weitere Informationen: www.hvmv.de

Pressemitteilung BM MV

Nach oben scrollen