Im Gespräch mit dem Präsidenten des HSV Insel Usedom Lars Petersen

Gerade wurde die Herren-Handball-WM mit dem neuen Weltmeister Dänemark beendet, da „ruft“ schon wieder der Handball-Alltag. Auch in der vierten Liga der Herren mit den MV-Teams vom Stralsunder HV, dem HSV Insel Usedom, dem Bad Doberaner SV 1990, der SG Uni Greifswald/Loitz und dem SV Fortuna 50 Neubrandenburg wird es wieder spannend. Noch zehn Spieltage sind dort zu meistern. Bislang auf den Rängen eins und zwei: der Stralsunder HV und der HSV Insel Usedom.

Interview

Lars Petersen, Präsident des HSV Insel Usedom, über die Bedeutung der Handball-WM 2019, die aktuelle Saison des HSV Insel Usedom und die Perspektiven des Vereines

„Hoffen, dass viele Kinder den Weg zum Handball finden…“

Frage: Die WM bewies, dass Deutschland eine traditionsreiche und begeisterte Handball-Nation ist. Wie lautet Ihr Rückblick auf die WM?

Lars Petersen: Die WM 2019 ist trotz des Ausscheidens des deutschen Teams im Halbfinale gegen Norwegen eine Werbung für unseren Sport. Volle Hallen, tolle Stimmung – ganz wichtig ohne Gewalt und die bekannten negativen Exzesse wie unter anderem im Fußball – und eine faire Einschätzung der Zuschauer für die sportlichen Leistungen sorgten für positive Schlagzeilen. Und gut, dass wir zumindest die deutschen Spiele im Fernsehen verfolgen konnten. Wir, als HSV Insel Usedom, hoffen, dass durch diesen Auftritt viele Kinder den Weg zum Handball finden werden.

Frage: Zum HSV Insel Usedom… Ihr Verein gehört in dieser Saison zu den besten Teams der OS-Liga. Ihr Urteil?

Lars Petersen: Ich denke, der Tabellenplatz sagt auch in dieser Saison alles. Wir sind mit unserem engen Etat Tabellenzweiter und wollen am 2. Februar auch Stralsund in eigener Halle ärgern. Wir haben eine junge Mannschaft mit einem jungen engagierten Trainer und wollen diesen Weg – immer mit dem Blick auf die Finanzen – in den nächsten Jahren fortsetzen.

Frage: Was zeichnete das Usedomer Team aus? Wo waren die Stärken, wo gab es noch Schwächen?

Lars Petersen: Das sind Fragen, die am besten der Trainer beantwortet. Für mich läuft es rund, das Team bildet eine Einheit, die ihre Erfolge auf Basis einer guten Abwehr mit dem besten Keeper der Liga einfährt. Der Angriff spielt variabel, wobei den Zuschauern mitunter durch die eine oder andere Unkonzentriertheit ungewollte Spannung präsentiert wird.

Frage: Wie ist der Zuschauer-Zuspruch? Gibt es auch einen Fan-Club?

Lars Petersen: Einen eingetragen Fanclub haben wir nicht, allerdings eine große Zahl an Stamm-Zuschauern. Der Zuspruch in der Halle ist gut, könnte natürlich immer besser sein. Besonders zufrieden sind wir mit dem Besuch der Derbys.

Letzte Frage: Welche Ziele hat der HSV Insel Usedom in der Perspektive?

Lars Petersen: Wir setzen auf die Jugend und werden in den nächsten Jahren, wie auch im aktuellen Kader, weitere Nachwuchs-Akteure einbauen. Damit wollen wir den Bezug zur Region und dem Publikum halten und ausbauen. Dabei spielen die Platzierungen nicht die vordergründige Rolle. Sicherlich ist der Erfolg wichtig für den Bestand des Vereins, aber die soziale Komponente bzw. Verantwortung wollen wir dabei nicht außer Acht lassen.

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge für den HSV Insel Usedom!

M.Michels