Nachgefragt bei Andre Jürgens, erster Vorsitzender des EBC Rostock

Die Mannschaftssportarten haben auch in Mecklenburg-Vorpommern ihre zahlreichen und festen Fans, ob im Fussballsport dr FC Hansa Rostock, im Frauen-Volleyball der Schweriner SC oder die Stralsunder Wildcats, im Frauen-Handball die TSG Wismar, im Herren-Handball der HC Empor Rostock, die Mecklenburger Stiere Schwerin oder der Stralsunder HV, im Hockey der ATSV Güstrow, im Wasserball die HSG Warnemünde, im Eishockey die Rostocker Piranhas oder im Inline-Hockey die Rostocker Nasenbären.

Viel Zuspruch erhalten zudem im Baseball die Greifswald Baltic Mariners, die Rostock Bucaneros oder die Schwerin Diamonds, im American Football die Tollense Sharks aus Neubrandenburg oder die Rostock Griffins, im Rugby die Dierkower Elche aus Rostock oder im Basketball die Rostock Seawolves.

Zuletzt sorgten gerade die Rostock Seawolves für positive Schlagzeilen, die in der zweiten Basketball-Bundesliga Nord die Play-offs anstreben.

Wie beurteilt nun Andre Jürgens, erster Vorsitzender des EBC Rostock, die Entwicklung der Rostock Seawolves?!

A.Jürgens über die bisherige Saison der Seawolves, die Entwicklung des Basketball-Sportes in den letzten Jahren in Rostock, die nächsten Ziele, den Basketball-Nachwuchs und die kommenden EM

„Der Basketball in den Schulen und in den Trainingsgruppen des EBC Rostock erfreut sich unglaublicher Beliebtheit…“

Frage: Die Rostock Seawolves spielen um einen Play-off-Rang… Wie beurteilen Sie das Leistungspotenzial der Seawolves in dieser Saison?

Andre Jürgens: Die Spieler sind individuell auf dem Leistungsstand eines ProB- bzw. ProA-Spielers. Ich bin davon überzeugt, dass wir einen starken Kader in Rostock zusammengestellt haben.

Das Problem in dieser Saison liegt darin, dass die Spieler ihr Können als Team zu selten abrufen konnten und durch den meiner Meinung nach gewachsenen Druck bzw. die Qualität anderer Mannschaften zu oft aus dem Gleichgewicht geraten.

Das hat uns in diese bedrohliche Situation (Playdowns) gebracht. Zu viele knappe Spiele wurden verloren.

Frage: Wenn Sie auf die letzten vier Jahre zurück blicken… Was waren für Sie die Höhepunkte in der Vereinsentwicklung?

Andre Jürgens: Das gibt es viele Höhepunkte: die Gründung und Entwicklung der Grundschulliga in Rostock und Umgebung, die wachsende Beliebtheit der Sportart Basketball, die Meisterschaft in der ersten Regionalliga sowie der damit verbundene Aufstieg in die zweite Basketball-Bundesliga, der Umzug von der OSPA-Arena in die Stadthalle Rostock und die Geburt unseres Maskottchens Wolfi.

Frage: Welche perspektivischen Ziele haben die Seawolves?

Andre Jürgens: Mittelfristig soll die Leiter der Basketball-Bundesligen erklommen werden und Eigengewächse des EBC Rostock sollen zudem bei den Seawolves spielen.

Frage: Der Zuspruch zum Basketball, insbesondere bei den Seawolves, ist auch in M-V enorm. Ist die Resonanz beim Basketball-Nachwuchs ähnlich gross?

Andre Jürgens: Die Resonanz ist im Gleichklang zu betrachten. Der Basketball in den Schulen und in den Trainingsgruppen des EBC Rostock erfreut sich unglaublicher Beliebtheit.

Frage: Ein Blick auf das internationale Geschehen… Die 36.Frauen-Basketball-EM findet 2017 in Tschechien statt, die Herren sind bei ihren 40.Basketball-EM in Cluj-Napoca, in Helsinki, in Tel Aviv und in Istanbul gefordert. Wer sind Ihre Favoriten auf die Titel? Wie beurteilen Sie die Entwicklung im deutschen Herren-Basketball?

Andre Jürgens: Bei den Herren sind Spanien und Frankreich die Favoriten. Bei den Damen ist Serbien in meinen Augen der Favorit.

Der deutsche Herren-Basketball ist auf einem guten Weg. Es muss jedoch mehr in der Breite des Jugend-Basketballs getan werden, damit mehr Talente in die Spitze vordringen können.

Vielen Dank, dann eine erfolgreiche Saison 2016/17 mit den Seawolves und dafür grosses Daumen drücken!

Zur Info: Zwischen Olympia, WM und EM – der Basketball-Sport

Die olympischen Basketball-Turniere vor sechs Monaten, im August 2016, in Rio de Janeiro gewannen bei den Herren und bei den Damen jeweils die USA. Diese setzten sich bei den Herren vor Serbien, Spanien und Australien durch. Bei den Damen siegten die Amerikanerinnen vor Spanien, Serbien und Frankreich.

Bei den vorerst letzten WM 2014, bei den Herren in Spanien und bei den Damen in der Türkei, triumphierten die USA-Herren vor Serbien, Frankreich bzw. Litauen und die USA-Frauen vor Spanien, Australien und der Türkei. Die nächsten Frauen-WM sind 2018 in Spanien und die nächsten Herren-WM werden 2019 in China ausgetragen.

In diesem Jahr stehen aber noch die Europameisterschaften auf der Agenda. Die Frauen-EM ist vom 16.Juni bis 27.Juni in Tschechien und die Herren-EM wird vom 31.August bis 17.September in Tel Aviv, in Cluj-Napoca, in Helsinki und in Istanbul ausgespielt.

Bei den EM 2015 siegten Spaniens Herren vor Litauen, Frankreich bzw. Serbien und Serbiens Frauen vor Frankreich, Spanien bzw. Weissrussland.

Marko Michels