In einem kleinen Rahmen ehrte der Sportclub Laage in den vergangenen Tagen seine Sportlerinnen und Sportler des zurückliegenden Jahres. Der 1.Vorsitzende des Vereins, Uwe Michaelis, erklärte dazu: “Es ist wichtig die Leistungen hervorzuheben und anzuerkennen. Besonders nach dem überragenden Auftreten der Laufgruppe, als Sieger in den Laufcupwertungen, können wir nicht einfach kommentarlos zur Tagesordnung übergehen.“ Und das spiegelte sich dann auch bei den Ehrungen in diesem Abend wider. Als Sportlerin des Jahres wurde die 16-jährige Denise Koch ausgezeichnet. Genau wie der Sportler des Jahres, Niclas Lübs, konnte sie ein überragendes, sportliches Jahr 2021 abliefern und nicht nur ihre Trainer überzeugen.

Mannschaft des Jahres wurde die Jugend Marathonstaffel. In beeindruckender Weise zeigten Lena und Sophie Pommerehne, Juliane Göllnitz, Joelina Raith, Johann Kaufmann und Ricardo Wendt was mit Trainingsfleiß und sprichwörtlicher Ausdauer möglich ist. Außerdem wurden Katja Beu, Ronny Behn und André Stache als Trainer des Jahres geehrt, denn ihre Arbeit ist untrennbar mit dem Erfolg der Laufgruppe verbunden. Eine besondere Ehrung erfuhr Marlen Freudenreich. Die Kassenwartin des Vereins wurde für ihre mehrjährige, ehrenamtliche Arbeit mit der höchsten Auszeichnung des Clubs, dem Recknitzstein, geehrt.

SC Laage

Anmerkung:
Mit der Verleihung des Recknitzsteins soll dem zu Ehrenden für besondere Leistungen die Dankbarkeit des Vereins gezeigt werden.

Der Recknitzstein ist, aus der Sicht der Schöpfer, ein übergroßer verhärteter Wassertropfen – als Glaskugel anschaulich gemacht – in deren Kern sechs unregelmäßig große Säulen empor laufen. Diese sollen die Gründungssportarten (Handball, Kampfsport, Volleyball, Laufen, Seniorensport und Kegeln) des Sportclubs Laage darstellen. Die Glaskugel selbst ist auf einem Marmorsockel befestigt, der mit einem Gravourschild mit der Aufschrift „Recknitzstein“ versehen ist.