Jugend-Landesmeisterschaften mit Goldregen f├╝r den BSC 95

Schweriner Badmintonnachwuchs holt sich knapp 50 Prozent der Titel | Hermine Kunz schafft das Triple und gewinnt dreimal Gold

G├╝strow/Schwerin – Das war mal ein Statement. Die Nachwuchsakteure des BSC 95 Schwerin kamen am vergangenen Samstag (1. Oktober) mit gro├čen Zielen nach G├╝strow, lieferten dort Reihe um Reihe ab und traten nach 8 Stunden Wettkampfzeit mit einem riesigen Medaillensatz die Heimreise an. Mit 9,5 x Gold (darunter ein geteilter Titel), 4 Vizemeisterschaften sowie zweimal geteiltem Silber und zwei dritten Pl├Ątzen haben die Athletinnen und Athleten wieder einmal m├Ąchtig Geh├Âr verschafft. Der Medaillenspiegel der Landesmeisterschaften U11 bis U19 wird damit ganz deutlich von den Landeshauptst├Ądtern angef├╝hrt.

Das Ergebnis ist noch einmal umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass der BSC 95 nur in 14 von m├Âglichen 21 Disziplinen gestartet ist. Aus Vereinssicht haben die Jugendlichen somit nur 4 x nicht auf dem obersten Podestplatz gestanden.

Extrem stark war insbesondere der Auftritt der U13erin Hermine Kunz, die das g├╝ldene Triple einsackte. Sieg im M├Ądcheneinzel, im M├Ądchendoppel (zusammen mit Lara Dethloff) und im gemischten Doppel (in der AK U15 zusammen mit Bruno Seichter). Fast w├Ąre dieser Maximalerfol noch einigen weiteren Schweriner:innen gelungen. Aber eben nur fast. So machten sich Levi Friedrich und Mahan Yousefimoein (beide U17) das Triple gegenseitig streitig. Yousefimoein siegte im Einzelfinale gegen seinen Vereinskameraden, Friedrich gegen ersteren wiederum in der Mixed-Disziplin.
Wenn man ihn fragt, hatte auch Bruno Seichter (AK U15) den vollen Goldsatz ganz klar vor Augen. Lediglich im Jungeneinzel verfehlte er den Titel, erreichte als Drittplatzierter aber immerhin noch das Treppchen. Zweifache Landesmeisterin wurde zudem Mette-Marie Rudolph. Ihr hingegen hatte f├╝r den Dreifachsieg der Durchmarsch im Gemischten Doppel (zusammen mit Tim Schramowski) gefehlt. Dort war f├╝r das Schweriner Duo schon im Halbfinale Schluss, nachdem sie dort gegen Trainingspartnerin Hanna Sommerfeld und ihren Rostocker Partner Jonas Leander Mehlhorn verloren.

Schwerins J├╝ngste, Charlotte Dettmann, blieb dieses Mal noch leer aus. Die 8-J├Ąhrige zeigte allerdings, dass mit ihr k├╝nftig zu rechnen ist. Denn in Runde eins der AK U11 musste sie sich erst im Entscheidungssatz der sp├Ąteren Vizemeisterin Stella Vogelsang (Greifswald) geschlagen geben.

Insgesamt ein sehr erfolgreiches Wochenende f├╝r die jungen Akteure des BSC 95 Schwerin. Zufrieden zeigten sich auch die beiden Trainer. „Zwar hatten wir bei den U15 Jungen insgeheim mit einem ersten Platz im Einzel durch Bruno Seichter oder unseren Neuling Roman Pokrasen gelieb├Ąugelt, aber man kann eben nicht alles haben“, erg├Ąnzt Michael Hewelt mit einem Augenzwinkern. Patrick Dettmann f├╝gt noch an: „Zumal Hermines Dreifacherfolg alles andere als selbstverst├Ąndlich war. Am Ende war es ein Top-Ergebnis, mit der unsere Jugend und wir mehr als gl├╝cklich sein k├Ânnen.“

Die Platzierungen im ├ťberblick:

U11 ME
Charlotte┬áDettmann – 5. Platz
U13 ME
Hermine Kunz – 1. Platz
Lara Dethloff – 5. Platz
U13 MD
Lara Dethloff / Hermine Kunz – 1. Platz
U15 MX 
Hermine Kunz /Bruno Seichter – 1. Platz
Lara Dethloff / Roman Pokrasen – 2. Platz
U15 JE
Bruno Seichter – 3. Platz
Roman Pokrasen – 5. Platz
U15 JD
Bruno Seichter /Roman Pokrasen – 1. Platz
U17 MX
Levi Friedrich / Wilhelmine Witthus (BSV Einheit Greifswald) – 1. Platz
Mahan Yousefimoein / Trixi Kaczeniok (Empor Sassnitz) – 2. Platz
U17 JE
Mahan Yousefimoein – 1. Platz
Levi Friedrich – 2. Platz
U17 JD
Levi Friedrich /Mahan Yousefimoein – 1. Platz
U19 MX 
Hanna Sommerfeld /Jonas Leander Mehlhorn (PSV Rostock) – 2. Platz
Mette Marie Rudolph / Tim Schramowski – 3. Platz
Felix T├╝rmer / Jenny Monsig (SV MS Neubrandenburg) – 5. Platz
U19 DE 
Mette Marie Rudolph – 1. Platz
Hanna Sommerfeld – 2. Platz
U19 DD
Mette Marie Rudolph / Hanna Sommerfeld – 1. Platz
U19 JE 
Tim Schramowski – 2. Platz
Felix T├╝rmer – 5. Platz
U19 JD 
Tim Schramowski / Felix T├╝rmer – 1. Platz

Scroll to Top