Samira Shiw Gobin holt sich das 5. Mal in Folge den Pokal in der A-Klasse

Am vergangenen Sonntag reisten 9 Spieler des BSC 95 Schwerin zum BVMV-Cup nach Neubrandenburg. Die Vorsätze waren hoch. Immerhin kamen die Schweriner in den Vergangenen Jahren immer mit mindestens zwei von vier Pokalen – gespielt wird Herren- und Dameneinzel in den Klassen A und B – nach Hause. Eine Neuerung gab es bei der mittlerweile 5. Auflage aber noch. Um weitere Spieler im Land anzusprechen, hatte man sich auf dem letzten Verbandstag auf die Einführung einer C-Klasse (für Breitensportler) ausgesprochen.

Holt sich das 5. Mal in Folge den Pokal in der A-Klasse: Samira Schiw Gobin. FOTO: rh/BSC 95 Schwerin

In der Halle angekommen, bot sich ein elustres Feld aus Spielern der beiden höheren Klassen. Weil entgegen der Erwartungen aber nur zwei C-Spieler bei der Herren und drei bei den Damen vor Ort waren, wurden kurzerhand die Klassen B und C zusammengelegt. Wie auch in den vergangenen Jahren wurden auf allen Feldern spannende und hart umkämpfte Spiele geboten. Fafouriten mussten ihren Gegnern Tribut zollen oder noch eine Finte mehr auspacken um das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Am Ende des Tages standen die Schweriner 5 Mal auf dem Podest. Samira Schiw Gobin avancierte zur erfolgreichsten Athletin des Turniers. Sie heimste sich in der A-Klasse das fünfte Mal in Folge den begehrten Pokal ein. Bei den Damen B erreichte Ly Nguyen das Finale. Gezeichnet vom Vortag (Landesrangliste U17) fehlte am Ende das letzte bisschen Kraft und sie reihte sich hinter ihre Greifswalder Gegnerin ein.

Bei den Herren A waren dieses Mal nur Robert Hendemann und Patrick Dettmann am Start. Wer weiß wie das Turnier verlaufen wäre, wenn auch Schwerins Top-Einzelspieler mit am Start gewesen wären. Die beiden Trainer zeigten zwar gute Spiele, für eine realistische Chance aufs Podes reichte ihre Tagesform aber nicht. Anders sah es wieder in der B-Konkurrenz aus. Tolle Spiele zeigten Neil Feiter und Nino Oeser. Letzterer landete unverhofft sogar auf dem 4. Platz. Vor ihm und damit Bronze erreichte U19-Landesmeister Lennard Hewelt. Im Finale stand Markus Boneß seinem Greifswalder Kontrahenten gegenüber, gegen den er in der Gruppe bereits spielte und in drei Sätzen verlor. In der Schlussrunde zeigte Markus aber beste Kondition und gewann deutlich in zwei Sätzen.

Breitensportler Olaf Weis zahlte diesmal noch einiges an Lehrgeld. Der Leistungsunterschied zwischen den Herren der B- und C-Klasse war doch zu deutlich. Wenn er auch all seine Spiele verlor, konnte er sich wegen der separaten Wertung am Ende über einen zweiten Platz freuen.

Alles in allem war es ein gelungenes Turnier mit ansprechendem Starterfeld. Die Neubrandenburger haben einen schönen Rahmen geboten und beste Gastfreundschaft (inkl. leckerem Buffet) gezeigt. Vielen Dank dafür.