Teilnehmerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern am Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf 2019. Foto: © Bianca Sack

Warendorf (LV MV). Beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 26. bis 28. Juli in Warendorf waren unsere jungen Vielseitigkeitsreiterinnen Annelie Kühl mit ihrem Pony Dingo und Emelie Bürenheide mit Chocofresh und ihrem Pferd Quintus sowie Lara Malzkorn mit C´est la vie vertreten. Das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit ist 1989 ins Leben gerufen worden, um Reiterinnen und Reiter im Alter von 16 Jahren und jünger für die Vielseitigkeit zu begeistern. Als fester Termin im Turnierkalender wird diese kombinierte Prüfung bestehend aus Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt jeweils auf A-Niveau, Theorie, Vormustern und Laufen oder Schwimmen in zwei Abteilungen, Pferde und Ponys, geritten. Auf den im Jahr 2009 als sechste Teilprüfung eingeführte Fitnesstest für die Reiter ist aufgrund der sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr verzichtet worden.

In der Einzelwertung der 63 Groß-Pferde-Paare rangierte Lara Malzkorn vom RV Zehlendorf-Recknitztal auf den 37. Platz (107,3 Punkte). Nach einem verhaltenen Start in der Dressur fand Lara immer besser und stetiger in den Wettbewerb. Mit einer tollen Runde im Gelände, die mit 7,6 bewertet wurde und einer 7,3 im Springen, konnte Lara ihr Können und Wissen auch beim Vormustern mit einer guten Note und in der schweren Theorie mit 8,5 abschließen. Ebenfalls bei den Pferden startete die Güstrowerin Emelie Bürenheide. Mit Quintus erritt sie ein ziemlich gut in der Dressur, meisterte das anspruchsvolle Gelände mit einer 7,2 und rangierte nach einem Fehler im Springen auf Platz 48 (103,2 Punkte). Die Siegerin in der Einzelwertung Pferde wurde die Berlin-Brandenburgerin Magdalena Steinle (130,1 Punkte) vor der Baden-Württembergerin Selina Traut (129,0 Punkte) und der Westfälin Viktoria Weyers (128,3 Punkte). Unter den 48 Pony-Reiter-Paaren waren für Mecklenburg-Vorpommern Annelie Kühl (RSG Wöpkendorf) mit Dingo und Emelie Bürenheide mit Chocofresh gestartet. Während sich Emelie nach ihrem Sturz mit Chocofresh im Gelände ganz auf die Pferdeprüfungen konzentrierte und unbeschwert weiter reiten konnte, rangiert Annelie nach einem starken Auftritt im Gelände mit 7,9 und jeweils gutem Wissen in der Theorie und einem geschicktem Händchen beim Vormustern (8,5) auf dem 32. Platz (96,1 Punkte).

„Die Besten aus Deutschland waren vor Ort“, so Disziplintrainerin Bianca Sack. „In dem sehr qualitätsvollen Feld der Ponys und Pferde können unsere Reiterinnen stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Wir bauen weiterhin die noch fehlende Routine mit Zukunftspotential auf und aus“, so Sack weiter. Emilia Vogel aus Ratingen, im vergangenen Jahr Siegerin in der Goldenen Schärpe, gewann das Bundesnachwuchschampionat der Ponys (127,5 Punkte) vor der Westfälin Linn Zepke (126,9 Punkte) und dem Hannoveraner Johannes Munk (124,6 Punkte).

In der Mannschaftswertung, wo Mecklenburg-Vorpommern keine Mannschaften stellte, gelang den westfälischen Teams ein Doppelsieg. Sowohl in der Abteilung „Ponys“ als auch bei den „Pferden“ konnte sich die Mannschaft des gastgebenden Landesverbandes in der Gesamtwertung an die Spitze setzen. Mit 368,4 Punkten verwies das Ponyquintett die Mannschaften aus dem Rheinland (357,6 Pkte.) und Hannover (349,6 Pkte.) auf die Plätze. Bei den Pferden überzeugte Westfalen mit 380,3 Punkten vor Schleswig-Holstein 369,6 Punkten und vor Weser- Ems mit 358,2 Punkten.

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren