5. Spieltag der 2. Bundesliga Damen Nord

5. Spieltag der 2. Bundesliga Damen Nord: Das Team des 1. BC Rostock beobachtet Maria König beim spielen! Foto: U.Poblenz

Das Team beobachtet Maria König beim spielen!
Foto: U.Poblenz

Berlin/Schwerin (UP) – An diesem Wochenende wurde in der Bundeshauptstadt der 5. Spieltag der 2. Bundesliga Damen Nord ausgespielt. Die Mädels des 1. BC Rostock erreichten diesmal acht Spielpunkte und mit dem zweitbesten Gesamtpinergebnis (6.547) sehr gute neun Bonuspunkte. Damit wurde der dritte Tabellenplatz zurückerobert. Die Rückkehr des Kapitäns Stefanie Rose wirkte sich positiv auf die Mannschaft aus.

Los ging der Spieltag am Sonnabend in voller Besetzung gegen den BC Spares gleich mit einem Sieg und den ersten zwei Punkten. Weiter ging es gegen den TUS Haren und gute 738 Pins reichten leider nicht zum Sieg! Im letzten Spiel vor der Mittagspause gegen den BC Fortuna Kiel war irgendwie die Luft raus. 670 Pins waren für zwei Punkte nicht genug.

Die Mittagspause war den Bowlerinnen aus Rostock und Schwerin gut bekommen, den sie fegten mit 803 zu 720 Pins Hannover 96 nach der Mittagspause förmlich von der Bahn und machten im nächsten Spiel gleich so weiter. Der 1. BC Radschläger Düsseldorf (Tabellenführer) musste sich mit 677 zu 787 Pins geschlagen geben. Nur im letzten Spiel des Tages gegen das Team vom Bowlhouse Berlin 2001 war wieder ein bisschen die Luft raus. 700 und ein Pin reichten nicht zum Punktgewinn. Trotzdem stehen vor den letzten drei Spielen am Sonntag sechs Spielpunkte und zurzeit die vollen zehn Bonuspunkte auf Grund des besten Pinergebnisses des Tages zu buche.

Der Kapitän sagte zum ersten Tag folgendes: „Wir mussten wirklich hart arbeiten auf der Bahn, die Kunst war es die Bälle kontrolliert in die Tasche zubekommen. Nicht immer einfach. Schnell gab es Splits und auch Fehler auf Räumbilder waren leider nicht selten. Daher sehen ein paar Ergebnisse schlimmer aus als sie waren! Wir haben das aber insgesamt ganz gut hinbekommen, weil wir nicht aufgegeben haben und um jeden Pin gekämpft haben.“

Am Sonntag konnte nicht ganz das gute Ergebnis vom Sonnabend gehalten werden. Das soll aber das gute Gesamtpinergebnis nicht schmälern (siehe oben). Von den drei Spielen gegen BSRK 1883, Phoenix Berlin und ABC Dortmund konnte nur das Spiel gegen die Berlinerinnen gewonnen werden.

Das Fazit der Teamleitung (Stefanie Rose / Thomas Piesold) lautete: „Wir haben das zweithöchste Pinergebnis geworfen, welches uns 9 Bonuspunkte einbrachte. In der Tagestabelle sind wir auf dem 3.Platz gelandet und in der Gesamttabelle sind wir nun wieder auf Platz 3 geklettert, punktgleich mit den Dortmunder Mädels. Unser Ziel, der Klassenerhalt ist geschafft, da kann nix mehr anbrennen. Es ist wirklich schön zu sehen wie sich jeder Einzelne weiterentwickelt hat und wie gut dieses Team zusammenarbeitet. Wir sind da auf einem sehr guten Weg!“

Der letzte Spieltag wird dann am 28./29. März in Hamburg stattfinden.