Am letzten Augustwochenende richtete der Röbeler Segler-Verein Müritz e.V. die Jugend– und Jüngstenmeisterschaften unseres Landes aus. In den Bootsklassen Optimist A und B, Cadet, Open Bic, Laser 4.7, Laser Radial, 420er und Europe gingen 286 Seglerinnen und Segler in 237 Booten an den Start. Leider mussten aufgrund der geringen Meldungen den 29ern abgesagt werden.

Landesjugendmeisterschaft in Röbel. FOTO: Segler-Verband M/V

Am Samstag forderte der Wettergott viel von den Teilnehmern und den Organisatoren. Ständig wechselnde Bedingungen machten es den Wettfahrtleitungen nicht leicht. Lufttemperaturen zwischen 15 und 18 Grad, Winddreher und heftige Regenböen machten es schwer den Kurs vernünftig aus zulegen. Der Tag wurde lang. Über 8 Stunden waren die meisten Segler auf dem Wasser und kämpften um gute Platzierungen. Respekt gebührt den Wettfahrtleitungen, das sie an diesem Tag 3 (Jugendbootsklassen) bzw. 4 (Jüngstenbootsklassen) anständige Regatten über die Bahn bekommen haben.

Entschädigung gab es dann am Sonntag, der Wind pegelte sich auf der Bahn der Laser, 420er und Europes auf West ein und so konnten auch an diesem Tag 3 Regatten gesegelt werden. Die weiter innen segelnden Optis, Cadets und Open Bic schafften ebenfalls ihre noch ausstehenden 2 Rennen. Und so konnten alle Klassen ihre Meisterschaft mit 6 Wertungen abschließen.

In dem größten und zugleich jüngsten Feld der Opti B’s siegte Frieda Stollberg vom YC Warnow vor Max Engel vom YC Wieck und Friedrich Emig Schweriner SV. In der U10 Wertung derselben Klasse konnte Johann Quandt vom Sternberger SV die Goldmedaille vor Piet Jesse Arp vom Warnemünder SC und Lukas Breitsprecher vom ASV Greifswald gewinnen.

Im halb so große Feld der Opti A Segler gewann die Gesamtwertung der Berliner Johann Emmer knapp vor der Landesmeisterin 2018 Emma Mahnke vom heimischen Röbeler SVM. Zweiter der Meisterschaft wurde Reamon Theiner vom Schweiner SV Schwanenhalbinsel vor Jesse Mo Mett vom Mecklenburgischen YC Rostock. Jesse gewann gleichzeitig die U 12 Wertung seiner Klasse. Auf den Plätzen dieser Wertung folgten Franz Krause vom Rostocker SV Citybootshafen und auf Platz 3 Theodor Schwanenbeck vom Röbler SVM.

Mit einer Meldezahl von 17 Booten waren die Cadet‘s mit einem recht kleinen Feld auf der Müritz unterwegs. Hier gewann das Team Kiran Hirthe/Balder Henke vom SV Güstrow vor den Röbelern Magnus Martius/Henning Tast. Auf Platz drei kam die gemischte Mannschaft Anica Moritz aus Brandenburg und Charlotte Meyer vom SC Ribnitz. Die Röbeler Martius/Tast konnten gleichzeitig die U15 Wertung gewinnen. Auf Platz zwei folgten ihnen Tom Grabow/ Maximilian Wulff vom SC Ribnitz und auf Platz drei Tim Hoder/Magnus Schulz vom Mecklenburgischen YC Rostock.

Landesjugendmeisterschaft in Röbel. FOTO: Segler-Verband M/V

Die kleinste Klasse auf dieser Bahn waren die Open Bic’s. In dem 12 Boote großen Feld waren nur 4 MVer vertreten, die auch noch alle aus dem gleichen Verein, dem SSV Rostock kamen. Die Podestplätze teilten sich dadurch in dem Verein wie folgt auf: Landesmeister wurde Yannic-Tim Noack (Gesamt 4.) vor Anni Sofie Kummer (Gesamt 6.) und auf Platz drei kam Klara Margareth Kummer (Gesamt 8.)

Bei den Jugendklassen belegte in der kleinsten Laserklasse, den Laser 4.7 Anton Nikolai Loeck aus Lübeck den ersten Platz. Den Landesjugendmeistertitel sicherte sich die zweitplatzierte Anne-Lene Westerkamp aus dem ausrichtenden Verein Röbeler SVM. Auf dem zweiten Platz der LJM kam Max Rabe vom SSV Rostock gefolgt von Eugen Hackbusch ebenfalls Röbeler SVM. In der U 15 Wertung konnte sich Luca Przybyl vom Schweriner SV den Titel vor Fridjoff Hempel ebenfalls Schweriner SV und Malte Hahn vom Warnemünder SC sichern.

Sehr eng ging es im Laser Radial zu. Felix Schießer vom YC Wismar gewann die LJM mit einem Punkt Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Jakob Pauls. Punktgleich dahinter konnte sich Gunnar Kröplin die Bronzemedaille sichern. In der U16 Wertung kam er damit auf den zweiten Platz. Gewonnen hatte hier ebenfalls Felix Schießer. Auf Platz drei Schob sich Elisa Hartenberger vom YC Hohen Wischendorf.

Das größte Feld auf diesem Kurs stellten die 420er. Hier siegte die gerade von der Weltmeisterschaft aus den USA zurückgekehrten Schweriner Mika Trosien/Johannes Erichsen. Zweiter wurde die Mannschaft Johannes Machur/Friedrich Rüsch aus Rostock vor den Greifswaldern Arvid Jannes Müller/Lovis Bollmann. In der U 16 Wertung hatten die Schweriner Jakob Porthun und Malte Jacobs vom SSV die Nase vorn. Auf den Zweiten Platz segelten Janne Stengel/Leon Treu aus Rostock und blieben damit vor der ebenfalls aus Schwerin kommenden Mädchenmannschaft Alina Marieke Blüschke/Elsa Katharina Erichsen.

In der Europe-Klasse siegte Martin Kotte aus Hamburg. Landesmeister wurde in dieser Klasse Willem Schlüter vom SC Ribnitz vor Ralf Radschofski vom RSVM und Paul Werner, ebenfalls vom SC Ribnitz.
Die Vereinswertung, in der die Ergebnisse aller Wertungen von Platz 1-3 eingehen, hat am Ende sehr knapp (Punktgleich) der Röbeler Segler-Verein vor dem Schweriner Seglerverein von 1894 und dem See- und Seegelsportverein Rostock gewonnen. Die Röbeler Segler konnten einen 1.Platz mehr bei Ihren Ergebnissen verbuchen, was dann die Entscheidung für den ersten Platz brachte.

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren und ihre Helfer vom ausrichtenden Röbeler Segler-Verein und herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten.

Die kompletten Ergebnisse sind unter http://www.raceoffice.org/LJM2018 zu finden.

 

Quelle: Segler-Verband M/V