√úber 500 Ausdauersportler starteten am ersten Novembersamstag im Laager Stadtwald bei den diesj√§hrigen Landesmeisterschaften im Crosslauf. Um das zu bew√§ltigen, sind 20 Starts f√ľr die unterschiedlichsten Alterklassen notwendig. Dazu kommen die Organisationsabl√§ufe vor und nach den Wettk√§mpfen und die Versorgung aller Athleten und der vielen Familienangeh√∂rigen und Freunde der L√§uferinnen und L√§ufer aus 48 Vereinen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern.

Der 1. Vorsitzende des SC Laage, Stefan Grobbecker, erkl√§rte am sp√§ten Nachmittag: „Die Landesmeisterschaften im Crosslauf sind traditionell der H√∂hepunkt des Sportjahres der Leichtathleten. Dementsprechend hatten wir als Gastgeber den Plan, eine nahezu perfekte Veranstaltung zu organisieren. Und nach Gespr√§chen mit nicht Wenigen unserer G√§ste ist uns das auch gelungen.“

Aber auch sportlich setzte die Veranstaltung echte Ma√üst√§be. In den Hauptl√§ufen der Frauen und M√§nner setzten sich Tessa Carolyn Roos (TC Fiko Rostock) und Nikita Rode (1. LAV Rostock) √ľberzeugend durch. Auch der Gastgeber durfte sich √ľber viel Edelmetall freuen. Landesmeistertitel durch Tetjana Marinova (W50) und Herta G√∂llnitz (W80), Vize-Landesmeistertitel f√ľr Sarah Liesegang (W30), Yvonne L√ľbs (W45) und Ole Reinholdt (M30) sowie Bronzemedaillen f√ľr Joelina Raith (W20), Kathleen Maag (W40), Dirk Bockelmann (M55), und die 14-j√§hrige Florentine Ostertag sowie weitere 7 Top-Ten Platzierungen bei den Erwachsenen und immerhin 12 Top-Ten Pl√§tze bei den Kindern und Jugendlichen verweisen auf das starke Niveau der Laager Laufgruppe.

Am sp√§ten Nachmittag feierten sich die Laager Laufsportlerinnen und -sportler und d√ľrfen nun zufrieden und m√§chtig stolz auf die Meisterschaften zur√ľckblicken. Abschlie√üend gilt den Unterst√ľtzern ein gro√üer Dank. Ohne die medizinische-, polizeidienstliche- und forstwirtschaftliche Unterst√ľtzung, die externe Versorgung, die Verbandsaufsicht, die Unterst√ľtzung einiger Kegler des Clubs und die Bereitstellung der Recknitzsporthalle ist die Umsetzung einer solchen gro√üen Meisterschaft nicht m√∂glich.

ast

Nach oben scrollen