(Anzeige) Bei dem kalten Wetter fällt es den meisten von uns sehr leicht Ausreden zu finden um nicht draußen laufen zu gehen, obwohl es wirklich viel Spaß macht! Wenn du schon mal daran gedacht hast mit dem laufen anzufangen, solltest du jetzt auf jeden Fall weiterlesen.

Junge Frau jpggt in der Innenstadt auf der Promenade in Wassernähe und trägt ein Sportarmband um ihr Handy damit zu schützen - Handyhüllen auf Hüllendirekt.de

Wie fängt man das Lauftraining am besten an?

Es ist noch kein Profi vom Himmel gefallen! Doch wie fängt man das Lauftraining am besten an? Am einfachsten ist es, wenn du einfach losläufst. Du kannst dir vorher viele Ratgeber durchlesen oder dich von erfahrenen Läufern beraten lassen. Oft führt das aber dazu, dass man eingeschüchtert wird, weil keiner auf deine persönlichen Bedürfnisse eingeht. Viele raten dir dazu mit 5 Kilometern anzufangen und dich dann langsam zu steigern.

Langsam steigern ist richtig. Dieses gilt bei jeder Sportart. Du solltest aber mit einer Distanz anfangen, die dir Spaß macht und dich nicht überfordert. Wenn du direkt 5 Kilometer am Stück laufen kannst, ist das wirklich Klasse. Ein oder zwei Kilometer sind aber genauso toll! Du solltest dich auch nicht von dem ganzen Equipment einschüchtern lassen, dass dir von vielen Laufblogs empfohlen wird. Natürlich ist es praktisch einen Trinkrucksack zu haben – den brauchst du aber nicht unbedingt, wenn du 2 Kilometer im Winter läufst. Solltest du merken, dass dir der Sport Spaß macht und du langsam aber sicher immer häufiger läufst und auch immer weitere Distanzen, kannst du dir immer noch tolle Accessoires für den Sport zulegen.

Als ich mit dem Laufen angefangen habe, haben mich andere Läufer oft nervös gemacht und ich wollte nicht an viel befahrenen Straßen laufen. Im Winter lässt sich das aber leider nicht immer vermeiden, weil es so früh dunkel wird. Das unwohle Gefühl kann dir natürlich keiner nehmen, aber ich kann dir sagen, dass andere Läufe nicht auf deine Zeit oder deinen Laufstil achten! Jeder Läufer freut sich einen anderen Läufer beim Training zu treffen, besonders wenn es schon dunkel ist. Um die Autofahrer musst du dir auch eher wenig Gedanken machen. Die meisten Autofahrer werden dich trotz blinkender Lichter nicht wirklich wahrnehmen und die, die dich sehen bewundern dich, weil du es auch bei diesem Wetter geschafft hast raus zu gehen und zu laufen.

Welche Sportausrüstung brauche ich um mit dem Laufen anzufangen?

Eigentlich brauchst du gar nicht viel! Ein vernünftiges Paar Sportschuhe und ein bisschen Motivation reichen eigentlich schon aus. Vor allem im Winter ist es aber nie verkehrt warme Sportkleidung zu haben. Als ich mit dem Laufen angefangen habe, habe ich mir eine lange Hose und eine Laufjacke zugelegt. Die bekommst du zum Beispiel bei Decathlon schon relativ günstig. Vor allem am Anfang war es mir aber auch extrem wichtig, dass ich meinen Lauf mit einer App tracke um mir meine Daten danach anzusehen. Ich hab mir damals für eine App entschieden, bei der meine Freunde mich live verfolgen konnten und mich anfeuern konnten. Das hat mich extrem motiviert. Der einzige Nachteil war, dass ich nicht wusste, wo ich mein Handy unterbringen sollte.

Ich habe dann aber relativ schnell herausgefunden, dass es spezielle Handyhüllen gibt, die man sich während des Laufens um den Arm oder Bauch binden kann. Mit so einer Hülle kannst du dein Handy immer dabei haben und must nicht auf Musik verzichten. Nach dem Lauf kannst du auch direkt ein Selfie machen und es stolz bei Instagram posten. Was ich persönlich besonders gut finde ist, dass du bei diesen Armbändern meistens noch ein kleines extra Fach hast, in dem du einen Schlüssel unterbringen kannst. Mein altes Sportarmband hat auch wirklich gut gehalten, aber nach so viel Training musste ich mir vor kurzem dann doch ein neues holen. Das war aber kein Problem, da ich einen Shop gefunden habe, der echt viele verschiedene Hüllen für mein iPhone 12 Mini zur Auswahl hatte.

Wie schaffe ich es das Lauftraining durchzuhalten und nicht nach einer Weile abzubrechen?

Das ist eine schwierige Frage, die man nicht einfach so beantworten kann. Jeder hat einen anderen Grund um mit dem Laufen anzufangen und jeder verfolgt ein anderes Ziel. Wichtig ist, dass du Spaß am Laufen hast und dir realistische Ziele setzt. Lass dich nicht von anderen beeinflussen und schau nicht zu sehr auf die Erfolge oder Misserfolge von anderen. Nur weil ein anderer Läufer etwas weitere Distanzen läuft, heißt das nicht, dass du das auch laufen musst.

Du solltest dich auch nicht unterkriegen lassen, nur weil das Training mal nicht so gut gelaufen ist. Jedes Training ist anders. Mal bist du ausgeschlafen und top motiviert. Ein anderes Mal startest du das Training nach einem total stressigen Tag im Büro oder der Schule. Es gehört dazu, dass du nicht bei jedem Training deine Bestleistung abrufen kannst und das ist auch ok so. Wenn du das verinnerlicht hast und das Laufen dir Spaß macht, steigerst du deine Leistung von ganz allein.