Lehrgeld f├╝r Schweriner Sportakrobatinnen bei Jugend DM

Verletzungspech, flatternde Nerven, Fehler in der Regelwerkauslegung – Wettkampfsport kann manchmal ganz sch├Ân frustrierend sein

Am 13. und 14. Mai fand sich in der Bundeshauptstadt Berlin, genauer im Stadtteil Prenzlauer Berg die deutsche Spitze der Nachwuchssportakrobatinnen ein. Grund: die Deutschen Meisterschaften Jugend (AK 10-16 Jahre). Rund 180 Sportlerinnen aus 40 Vereinen, darunter einige wenige Jungs, folgten dem Aufruf des Deutschen Sportakrobatik Bundes und dem gastgebenden TuS Hellersdorf 88 e.V. Sich bestens in Szene setzen wollten auch drei Formationen – zwei Trios und ein Duo – des VfL Schwerin.

Doch die DM sollten f├╝r die Mecklenburgerinnen nicht wie erhofft verlaufen. Angefangen mit dem Ausfall der Formation Avemaria/Cazac/Ehrke. Aufgrund einer Verletzung im Training am Dienstag zuvor konnten die drei leider nur zuschauen.

Das Trio Hopp/Albrecht/Heidemann, eine Startgemeinschaft zusammen mit dem TSV Seedorf-Sterley, turnte ihrerseits ohne grobe Fehler. Bedauerlicherweise erhielten die drei in beiden ├ťbungen extra Abz├╝ge von den Wertungsrichter:innen, weil sie nicht korrekt nach Regelwerk turnten. Die Regeln dazu seien nicht immer eindeutig zu erfassen gewesen, zeigten sich die VfL-Trainerinnen best├╝tzt. „Wir haben alle etwas dazu gelernt und werden ab sofort mehr R├╝cksprachen vornehmen um so etwas zu vermeiden“, so das gemeinsame Resumee. F├╝r ihre Balance-├ťbung erhielten Hopp/Albrecht/Heidemann letztendlich eine Punktzahl von 20,2 und somit Platz 27 (von 31). Etwas besser lief es mit der Dynamik-├ťbung. Die Performance brachte ihnen 21,25 Punkte und schlie├člich Platz 19 ein (von 28).

Das Trio Hopp/Albrecht/Heidemann und das Duo Nestler/H├Ąhner blieb dieses Mal noch unter ihren M├Âglichkeiten. (Foto: VfL Schwerin)

Die dritte Schweriner Formation turnte zwei solide ├ťbungen mit Wertungen von 22,6 f├╝r die Balance und 22,7 f├╝r Dynamik. Daraus resultierten f├╝r die beiden Turnerinnen Nestler und H├Ąhner die Pl├Ątze 14 (von 29 Duos) und 12 (von 26). So schlitterten die leider knapp am Finale vorbei. Nur die besten 10 Paare qualifizieren sich f├╝r die Schlussrunde. Gl├╝ck im Ungl├╝ck: weil zwei Formationen anderer Vereine aufgrund fr├╝herer Heimreise absagen musste, r├╝ckten die Schwerinerinnen doch noch ins Hauptfeld nach. Ihre Kombi-├ťbung am Sonntag war dann leider mit einigen flatternden Nerven und einem Patzer gespickt. Somit erhielten sie mit den anderen beiden ├ťbungen zusammengerechnet eine Punktzahl von 63,620 und damit einen finalen 9. Platz.

Beim VfL Schwerin ist man sich einig, der Wettkampf lief eindeutig nicht nach Wunsch. Man wolle draus lernen. Und die n├Ąchsten Deutschen Meisterschaften stehen bereits vor der T├╝r. Am kommenden Wochenende (28./29.05.) d├╝rfen in Dresden die Sch├╝lerinnen und Juniorinnen 2 performen.

red

Scroll to Top