Zwischen Hallen-Handball, Volleyball, Beach-Soccer, Basketball und Fußball

Fussball Symbolfoto

Symbolfoto

Der Mannschaftssport stand und steht am letzten August-Wochenende in und „um“ Mecklenburg-Vorpommern im Vordergrund.

Deutsche Feldhockey-Teams unter den besten Vier

Bei den Feldhockey-Europameisterschaften in Amstelveen gab es dieses Mal leider kein Gold bzw. Silber für die deutschen Frauen- und Herren-Teams. Die deutschen Frauen, bislang zweimal Europameisterinnen, wurden nach einem 0:2 im kleinen Finale gegen England Vierte. Die Niederlande sicherten sich indes ihren neunten Titel seit 1984 dank eines 3:0 über Belgien.

Bei den Herren spielt Deutschland, achtfacher Europameister seit 1970, im Spielt im Platz drei ebenfalls gegen England. Das Finale der Herren bestreiten die Niederlande und Belgien – wie bei den Frauen.

Beach-Soccer in Warnemünde

Zudem wurde bzw. wird bis zum 27.August in Warnemünde bei der fünften und letzten Station des Vier-Nationen-Turniers der Euro Beach-Soccer-League auch um die Qualifikation für das eigentliche Finale dieser League vom 14.September bis 17.September in Terracina/Italien gespielt. Deutschland unterlag in den ersten beiden Begegnungen Aserbaidschan mit 0:3 und der Ukraine mit 1:2 nach Verlängerung, verpasste damit das Finalturnier.

Deutsche Volleyballer mit EM-Auftakt-Sieg

Dagegen konnten die deutschen Volleyball-Herren bei den Hallen-Volleyball-EM in Polen vom 24.September bis 3.September ihre Auftakt-Partie überraschend gegen Italien mit 3:2 gewinnen. Die weiteren Vorrunden-Gegner für die deutsche Mannschaft sind Tschechien und die Slowakei.

Wieder Gold für Laura und Kira

Wieder goldene Momente gab es nicht zuletzt für Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, die Olympiasiegerinnen 2016 und Weltmeisterinnen 2017 im Beachvolleyball. Die beiden entschieden auch das Welttour-Finale in Hamburg für sich.

Hallen-Handball: Sieg für Rostock, Niederlage für Schwerin zum Dritt-Liga-Beginn

Im Hallen-Handball starteten indes die Handball-Herren des HC Empor Rostock und der Mecklenburger Stiere Schwerin in die Saison 2017/18 der dritten Liga/Staffel Nord.

Während die Rostocker gewannen, verloren die Schweriner…

Der HC Empor Rostock setzte sich auswärts beim VfL Fredenbeck knapp mit 23:22 durch. Andre Meuser (acht Treffer), Ole Schramm bzw. Julius Franz Porath (jeweils vier Treffer) waren dabei die besten Werfer auf Rostocker Seite in der Geestland-Sporthalle Fredenbeck vor 720 Zuschauern.

Die Schweriner Stiere zeigten in ihrer ersten Partie der Spielzeit 2017/18 „zwei Gesichter“. In der Auswärtspartie beim TSV Altenholz setzte es eine 32:36-Niederlage. Die erste Halbzeit war eine deutliche Angelegenheit mit 24:12 für Fredenbeck, die zweite Halbzeit ging mit 20:12 an Schwerin – macht in der „Gesamtabrechnung“ ein 36:32 für Altenholz. Die erfolgreichsten Schweriner Werfer waren Bevan Calvert (neun Treffer), Marko Curcic bzw. Mark Mathias Pedersen (jeweils sechs Treffer). Die Partie in der Edgar-Meschkat-Halle fand vor 350 Zuschauern statt.

Die nächsten Dritt-Liga-Begegnungen für Schwerin und Rostock sind der 9.September (VfL Fredenbeck gegen Mecklenburger Stiere Schwerin) und der 10.September (HC Empor Rostock gegen Oranienburger HC).

Den Basketball im Blick

In der „heißen Vorbereitung“ auf die Spiele in der zweiten Bundesliga im Basketball der Herren 2017/18 befinden sich gegenwärtig die Rostock Seawolves, die am letzten August-Wochenende 2017 beim siebenten Hotel IBIS-Cup in Rostock gefordert sind. Dort bestreiten die Seawolves das Finale am 27.August gegen die Iserlohn Kangaroos. Ergebnis des Finales: 82:77 für die Seawolves.

Start in die zweite Basketball-Bundesliga der Herren (Gruppe Nord) ist für die Rostock Seawolves der 23.September: auswärts bei den VfL SparkassenStars Bochum.

Last but not least: Am 27.August spielt der FC Hansa Rostock zu Hause im Ostseestadion gegen Preußen Münster in der dritten Fußball-Liga. Endstand: 1:1.

Marko Michels

Update (28.8.2017) – Endergebnis Feldhockey-EM 2017 in Amstelveen

Frauen

Spiel um Platz drei: England – Deutschland 2:0 / Finale: Niederlande-Belgien 3:0

Herren

Spiel um Platz drei: England-Deutschland 4:2 / Finale: Niederlande-Belgien 4:2

M.M.