Der Countdown zum Beginn der Volleyball-Saison 2017/18 läuft…

Der Ball rollt. Er wird geworfen, geschmettert, abgewehrt, im Netz „versenkt“ oder getreten.

Auch im Sportsommer 2017 „tanzte bzw. tanzt“ der Ball, ob bei der Basketball-EM der Frauen in Tschechien, bei der Wasserball-WM in Budapest, beim Konföderationen-Pokal im Herren-Fußball in Russland, bei der Frauen-Fußball-EM in den Niederlanden, bei den Beach-Volleyball-EM in Wien, bei den Feldhockey-EM der Damen bzw. Herren in Amstelveen, bei der Basketball-EM-Finalrunde in Istanbul oder bei den Volleyball-EM der Herren in Polen bzw. den Volleyball-EM der Frauen in Aserbaidschan/Georgien. Aber auch der regionale Hallen-Volleyball-Sport steht zurzeit im Fokus.

Die deutschen Frauen und Herren stecken mitten in den Vorbereitungen zu den EM und auch die Vereine der Region beginnen ihr intensives Training für die Hallen-Saison 2017/18.

In der ersten Bundesliga der Frauen möchte der Schweriner SC seinen Deutschen Meistertitel 2017 natürlich verteidigen. Gute sportliche Akzente setzen, wollen in der zweiten Bundesliga der Frauen die Stralsunder Wildcats bzw. der VCO Schwerin. Die Herren des SV Warnemünde wollen hingegen nach ihren Aufstieg in die zweite Bundesliga erst einmal die Klasse halten und bestmögliche Ergebnisse erzielen. Ähnliches gilt in der dritten Liga der Frauen für den 1.VC Parchim und in der dritten Liga der Herren für den PSV Neustrelitz.

Eine gebürtige Schwerinerin, Jahrgang 1992, die bereits beim 1.VC Parchim, beim Schweriner SC bzw. bei den Stralsunder Wildcats aktiv war und aktuell wieder beim 1.VC Parchim „schmettert“, ist Tanja Joachim.

Wie blickt Tanja zurzeit auf das Ballgeschehen? Wie sieht ihre Vorbereitung auf die kommende Saison aus? Was erwartet sie von sich, dem 1.VC Parchim und den MV-Teams?

MV-SPORT fragte nach

„Ich blicke aber positiv und voller Vorfreude den Spielen entgegen!“

Frage: Tanja, der Sportsommer 2017 beinhaltete und beinhaltet bislang auch viel Ballsport, ob im Fußball, Beachvolleyball, Basketball, Wasserball oder Feldhockey.

Hattest Du die Frauen-Fußball-EM auch ein wenig „im Blick“? Wie lautet Dein Resümee zu den Beach-Volleyball-WM? Warst Du in diesem Sommer auch selbst wieder als Beachvolleyballerin aktiv?

Tanja Joachim: Da mein Freund und ich beide sehr sportbegeistert sind, verfolgen wir gerne die Wettkämpfe in den verschiedenen Sportarten über das ganze Jahr verteilt. Nur muss ich sagen, dass mein Interesse für Frauenfußball eher gering ist. Trotzdem habe ich das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft aus dem Turnier registriert. Das ist ärgerlich, aber auch das gehört zum Sport.

Frauen-Beachvolleyball interessiert mich dafür umso mehr. Ich bin ein großer Laura-und Kira-Fan, deshalb freut es mich riesig, dass die beiden sich nun auch den WM-Titel erkämpft haben!

Ich selber bin aber doch in der Halle zu Hause und weniger im Sand. Um ein paar Spiele bei schönem Wetter komme ich dann aber doch nicht herum…

Frage: Wie sieht Deine derzeitige Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2017/18 mit dem 1.VC Parchim  in der dritten Frauen-Liga im Volleyball aus?

Tanja Joachim: Wir haben wieder mit dem Training begonnen – und da die Sommerpause für mich sehr lange war – freue ich mich riesig, endlich wieder in meine Hallen-Schuhe zu schlüpfen!

In meinem neuen Team wurde ich sehr gut aufgenommen, wobei ich mit vielen Mädels ja bereits früher trainiert bzw. gespielt habe – unter anderem auch schon für den 1.VC Parchim.

Frage: Welche sportlichen Ziele hast Du für 2017/18 mit Parchim?

Tanja Joachim: Die kommende Saison wird meine erste in der dritten Volleyball-Bundesliga sein. Ich kenne jedoch einige Teams aus früheren Spielzeiten und anderen Ligen, dennoch kann ich zurzeit noch nicht sehr gut einschätzen, was dort auf uns zukommen wird. Ich blicke aber positiv und voller Vorfreude den Spielen entgegen!

Frage: Aktuell stehen die Hallen-Volleyball-EM der Herren vom 24.August bis 3.September in Polen im Fokus… Wie beurteilst Du die Chancen des deutschen Teams?

Tanja Joachim: Ich drücke unseren Männern ganz fest die Daumen, aber leider kann man ja keine Spiele live verfolgen, was ich, um ehrlich zu sein, unerhört finde. Die deutsche Mannschaft hat ein sehr gutes Potenzial und es haben wieder neue, junge und engagierte Spieler den Sprung in das Nationalteam geschafft.

Der Volleyballsport verdient deutlich mehr mediale Aufmerksamkeit, als ihm zugetan wird. Ich denke aber, dass dieses lästige Thema einem erfolgreichen Turnier-Abschluss nicht im Wege stehen wird!

Letzte Frage: Und… Hast Du Deinen Urlaub noch vor oder schon hinter Dir? Hoffentlich war bzw. ist dieser nicht so „regenreich“!

Tanja Joachim: Unser großer Urlaub steht uns noch bevor. Im Herbst „flüchten“ wir in ein Land, in dem Sonne garantiert ist. Das wird hoffentlich für den ganzen Regen der letzten Monate entschädigen!

Vielen Dank, dann weiterhin bestes volleyballsportliches Engagement, maximale Erfolge und einen sonnigen Urlaub!

Marko Michels

1.Foto (Symbolfoto): Hallen-Volleyball. / Foto (Michels): Archiv-Foto Tanja Joachim.